Marienweihe Korsikas mit überliefertem Ritus

Notre Dame de la Serra Maria Königin Korsikas
Notre Dame de la Serra Maria Königin Korsikas

(Ajaccio) Bischof Olivier de Germay von Ajaccio zelebrierte am Sonntag, den 7. September das Hochamt bei der Wallfahrt nach Notre Dame de la Serra ober Calvi. Das Marienheiligtum liegt hoch über der Stadt auf einem Felsen mit einer grandiosen Aussicht. Dort befindet sich seit mehr als 500 Jahren ein wundertätiges Gnadenbild der Allerseligsten Jungfrau Maria, das ihre Himmelfahrt zeigt. In diesem Jahr findet dort eine Weiheerneuerung der Insel an die „Königin Korsikas“ statt. Eine Heilige Messe wurde auch im Alten Ritus zelebriert.

Jedes Jahr am ersten Sonntag im September findet eine Wallfahrt zur Notre Dame de la Serra statt. Die Mauern um die Kirche zeugen von den wechselvollen Ereignissen, denen die Mittelmeerinsel ausgesetzt war. Durch eine Schenkung des fränkischen Königs Pippin III., dem Vater Karls des Großen, gehörte Korsika seit 750 zum Kirchenstaat, bis die Insel 1347 von der Seerepublik Genua annektiert wurde. Die Insel war häufig Opfer moslemischer Piraten aus Nordafrika. 1553 wurde Korsika kurzeitig sogar von einer unheiligen französisch-osmanischen Allianz besetzt. Als die Korsen im 18. Jahrhundert die genuesische Herrschaft in mehreren Aufständen abschütteln wollten, verkaufte Genua die Insel an Frankreich, das Korsika 1770 annektierte.

Maria „Königin Korsikas“

Auf dem Berg über Calvi befand sich bis ins späte 18. Jahrhundert eine Einsiedelei, in der mit Unterbrechungen Eremiten beim Gnadenbild lebten. Im Jahr 1735 wurde Korsika, das damals noch zu Genua gehörte, aber nach Unabhängigkeit strebte, unter den Schutz der Gottesmutter, der „Königin Korsikas“ gestellt. 1794, während einer kurzen englischen Besatzungszeit in den Wirren der Französischen Revolution wurde die Kirche schwer beschädigt, doch nach dem Ende der Napoleonischen Ära wieder aufgebaut. Am 18. Mai 1935 nahm der damalige Bischof Rodié von Ajaccio die Erneuerung der Marienweihe vor.

Bischof de Germay entschied sich, 2014 ein weiteres Mal die Weihe Korsikas an die Gottesmutter Maria in allen Pfarreien der Insel zu erneuern. Die Novene dazu begann am vergangenen 30. August. Vom 6.-8. September erfolgt die Wallfahrt zum Marienberg von Calvi.
Aus Sorge vor einem Diebstahl befindet sich das Gnadenbild heute in der Pfarrkirche Saint Marie Majeure in Calvi. Von dort wird es alljährlich zur traditionellen Wallfahrt auf den Berg hinaufgebracht.

Überlieferter Ritus in Notre Dame de la Serra

Bereits am Samstag stand die 1479 erbaute Kirche Notre Dame de la Serra den ganzen Tag für die Pilger offen. Am Abend führte eine Prozession auf den Berg hinauf, wo eine Heilige Messe zelebriert wurde, an die sich ein Fackelzug anschloß.

Am Sonntag wurde um 8 Uhr auf dem Berg eine Heilige Messe im überlieferten Ritus zelebriert, um 10.30 Uhr ein Pontifikalamt im Neuen Ritus von Bischof Olivier de Germay. Um 16 Uhr folgte der Eucharistische Segen mit einer Prozession um das Heiligtum und der Möglichkeit, einen Ablaß zu gewinnen.

Am Montag, dem Fest Mariä Geburt, erfolgt im Rahmen einer Heiligen Messe um 10.30 Uhr die Weiheerneuerung Korsikas an die Gottesmutter Maria.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Riposte Catholique

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

1 Comment

  1. Vielen Dank für diesen Mut machenden Artikel. Die Insel der Schönheit der Königin des Himmels geweiht! Und das im überlieferten Ritus. Gerne wäre ich jetzt vor Ort.

Comments are closed.