Papst spricht in Südkorea 124 Märtyrer selig – „Unmenschliches Wirtschaftsmodell“

Seligsprechung Papstmesse in Seoul
Seligsprechung Papstmesse in Seoul

(Seoul) Papst Franziskus sprach am heutigen Samdtag in Südkorea vor einer Million Menschen 124 koreanische Märtyrer selig. Die Heilige Messe wurde vor dem berühmten Gwanghwamun-Tor in der südkoreanschen Hauptstadt zelebriert. Sie bildeten den Höhepunkt der der fünftägigen Papstreise in das ostasiatische Land, die bis Montag dauern wird.

Papst Franziskus vollzog den öffentlichen Akt der Seligsprechung des Märtyrers Paul Yun Ji-Chung (1759-1791) und von dessen 123 Gefährten. Die neuen Seligen der Katholischen Kirche haben im 18. und 19. Jahrhundert wegen ihres Glaubens das Martyrium erlitten. Sie bilden die erste Generation von Katholiken, die in Korea wegen ihres Glaubens getötet wurden.

Papst Franziskus kniete am frühen Samstagmorgen am Heiligtum von Seo So-Mun, der alten Hinrichtungsstätte von Seoul. Ein Kreuz und drei Stelen erinnern dort an die ersten christlichen Märtyrer, die hier hingerichtet wurden.

In seiner Predigt vor dem Gwanghwamun-Tor forderte der Papst zu einem vorbehaltlosen Einsatz für eine „gerechtere, freiere und versöhntere Gesellschaft“ auf. Das Vorbild der Märtyrer habe auch den heutigen Menschen „viel zu sagen“, die in Gesellschaften lebten, „wo neben unermesslichem Reichtum schreckliche Armut lautlos“ zunehme und „wo der Schrei der Armen selten Gehör findet“, so Franziskus. Es werfe die Frage auf, „wofür wir selbst – wenn überhaupt – zu sterben bereit wären“. Das katholische Kirchenoberhaupt sprach von einem „unmenschlichen Wirtschaftsmodell“, das sich in der Welt ausbreite. Zudem nahm Papst Franziskus gegen die Teilung Koreas Stellung und sprach davon, daß es nur ein einzige koreanische „Familie“ gebe.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Radio Vatikan (screenshot)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar

  1. Bergoglio hat wieder einmal nicht enttäuscht: Er nuschelt von Wirtschaftssystemen, die zu verurteilen sind und keine 100 km entfernt, werden die Christen verfolgt und radikal ausgemerzt- nämlich in Nordkorea. Dazu hätte er sich als Papst klipp und klar äußern sollen und müssen. Dazu, dass in Nordkorea unsägliche Greueltaten an Bischöfen, Priestern, Schwestern und Laien verübt wurden. Aber die eigenen Katholiken interessieren ja nicht. Hoffentlich steht bald mal ein Athanasius unserer Tage auf und stoppt diesen Arius in Rom.

Kommentare sind deaktiviert.