Bilder des Schreckens – Brutale Gewalt der Islamisten gegen Christen in Syrien und im Irak

Wir sind Nazarener - Christenverfolgung durch Islamisten im Irak
Wir sind Nazarener – Christenverfolgung durch Islamisten im Irak

(Bagdad/Damaskus) Warnung! Das folgende Bildmaterial zeigt die brutale Gewalt der Islamisten gegen die Christen in Syrien und im Irak. Deshalb wird ausdrücklich vor dem Anblick der Bilder und des Filmmaterials gewarnt. Sensibleren Lesern wird dringend vom Anblick abgeraten. Gleichzeitig sollen die von den Islamisten selbst verbreiteten „Taten“ dokumentiert werden, um die allgemeine Blauäugigkeit jener zu widerlegen, für die Dinge angeblich nicht existieren, die durch Wegschauen nicht gesehen werden.

In den vergangenen Monaten wurden von Anhängern des islamistischen Kampfverbandes Islamischer Staat (IS) und anderer Islamisten schreckliche Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen. Die Opfer sind vor allem Christen und Angehörige anderer religiöser Minderheiten. „Wir erleben heute die dritte große Christenverfolgung“, so Kardinal Fernando Filoni, der Sondergesandte von Papst Franziskus für den Irak. Der Kardinal meinte damit die dritte Christenverfolgung durch Moslems allein in den vergangenen zehn Jahren. Die Islamisten legen selbst größten Wert auf Publizität. Ihre blutrünstigen Verbrechen veröffentlichen sie selbst im Internet. Offenbar der Versuch einer gewollten Einschüchterung. Zahlreiche Hinrichtungen vollstrecken sie nach dem Gesetz des Koran in ritueller Form. Infovaticana veröffentlichte erschreckendes Bildmaterial über das barbarische Morden der Islamisten in Syrien und im Irak. Mit den spanischen Kollegen sind wir der Meinung, daß trotz aller Abscheu die Informationspflicht auch dafür gilt.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Infovaticana

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

62 Comments

  1. Abartig, echt! Die Videos schaue ich mir nicht an, die Fotos habe ich mir angeschaut.

    Das ist die hässliche Fratze des Islam, so wie es vom Koran gefordert ist. Islam in Reinform.
    Ich kann das Geschwätz der Politiker, die immer von „Das sind doch nur Minderheiten“ reden, nicht mehr hören. Diese „Minderheiten“ leben den Islam so, wie es gefordert ist. Außerdem hilft diese geistige Flatulenz von „Das sind doch nur Minderheiten, die breite Mehrheit ist friedlich“ denjenigen Christen, die diesen Minderheiten auf Gedeih und Verderb ausgesetzt sind herzlich wenig.

    Sollen doch diese Politiker mal in diese Gegenden gehen, sichtbar mit einem Kreuz um den Hals und ohne Begleitschutz. Mal sehen, was sie dann noch sagen, falls sie noch was sagen können – angesichts dessen, dass sie vielleicht geschockt sein werden, oder dass ihnen die Kehle durchgeschnitten wurde.

    • Islamismus = Islam.
      Je strikter und korankonformer einer den Islam lebt, desto islamistischer und satanischer ist er.
      Den Allah des antichristlichen Koran mit dem Himmlischen Vater des Christentums gleichzusetzen, wie das die Päpste seit Johannes XXIII., zuletzt Papst Franziskus an Pfingstsonntag im Vatikan, sowie das 2. Vatikanische Konzil und die darauf basierenden Lehrdokumente der römisch-katholischen Kirche tun, ist Blasphemie und der größte Irrweg der Kirche seit ihrem Bestehen.

      • Dieser Allah ist der babylonische Mondgott Alalu,darum haben die Moslems ja auch den Halbmond als Wahrzeichen,warum weiß und sieht das denn keiner??Das verstehe ich einfach nicht!!
        Auch dieses angebliche „Fasten“ hat doch mit dem christlichen Fasten GAR nichts zu tun,es ist doch nur eine Verschiebung der Essenszeit,das merkt anscheinend auch keiner!
        Bei uns im „Westen“ hat sich die Mondverehrung übrigens mittels der Esoterik eingeschlichen,Mondkalender,Leben nach dem Mondrhytmus usw.usw.
        Interessanterweise galt im deutschen Märchen der Mond immer als böse.
        Wusste man früher mehr als heute?
        Mit Sicherheit.
        Aber heute sind ja alle sooo schlau und „aufgeklärt“,die früher waren ja nur dumm und rückständig,ja,ja.
        Und unsere „Hirten“ marschieren bei der Verdummungsparade vorneweg,in den offenen Rachen des Verderbens.

      • @ stella

        „Et signum magnum appa ruit in caelo: mulier amicta sole, et luna sub pedibus eius, et super caput eius corona stellarum duodecim.“ (Apocalypsis Ioannis 12,1)

        In der Apokalypse hat die Gottesmutter den Mond unter den Füßen – das ist ein gutes Zeichen! Luna sub pedibus! Der Mond unter den Füßen! erst heute kann man dieses Bild in vollem Ausmaß verstehen!
        Wunderbar.
        Das ist das prophetische Wort, und das wird eintreffen!
        Ja, es ist wie es auch Pius X. schrieb:
        „Jeder aber weiß, dass diese Frau niemand anderen bedeutet als Maria, die als unversehrte Jungfrau Christus, unser Haupt geboren. „Und die Frau“ so fährt der Apostel fort, „war gesegneten Leibes und schrie in ihren Wehen und Geburtsnöten“. Der Apostel sah also die heilige Gottesmutter, obwohl sie bereits beseligt im Himmel war, doch an geheimnisvollen Geburtswehen leiden. Was für eine Geburt mag damit wohl gemeint sein? Zweifellos handelt es sich um die Geburt von uns selbst, die wir, in der irdischen Verbannung noch zurückgehalten, erst zur vollkommenen Liebe Gottes und zur ewigen Glückseligkeit geboren werden müssen. Die Geburtswehen Mariens aber veranschaulichen ihre Liebe und ihr Bemühen, mit denen die Jungfrau auf dem Himmelsthron wacht und durch ihre fortwährende Fürbitte zu bewirken sucht, dass die Zahl der Erwählten ihr Vollmaß erreiche.“

        Sie wird also auch diese schlimmste der Häresien überwinden! Halten wir mit Pius X. auch daran fest:

        „Setzen wir unser ganzes Vertrauen, wie es ja nur billig ist, auf Maria, besonders jetzt, da wir ihre Unbefleckte Empfängnis freudiger verehren als sonst! Dann werden auch wir es inne werden und erfahren, dass sie die mächtige Jungfrau ist, die den Kopf der Schlange mit ihrem jungfräulichen Fuße zertreten hat.“

        (Zitate aus Pius X. „Ad diem illum laetissimum“ 1904)

  2. Fehlt nur noch, dass in Syrien und im Irak Gaskammern eingeführt werden. Dann kann der neue Holocaust beginnen.
    Da der Gott des Islams der Teufel ist, scheint es mir nur normal, dass die Jünger des Teufels aus den Jüngern des wahren Gottes, des dreifaltigen Gottes, Märtyrer machen. „Du sollst nicht töten“ heißt ein Gebot des wahren Gottes. Für die Diener Allahs (Satans) gilt dieses Gebot natürlich nicht. Das Blut der Märtyrer schreit zum Himmel. Möge sich Herr Bergoglio diese Videos und diese Bilder gut ansehen und dazu passende und kräftige Worte finden. Möge er seine „moslemischen Brüder“ auffordern, sich auch brüderlich zu verhalten.
    Requiescat in pace.
    Per Mariam ad Christum.

    • Satan fordert Menschenopfer. Das ist das höchste Opfer für ihn.
      Der Mord an den Ungeborenen und die Euthanasie sind nur halbwertige Opfer.
      Denn dabei fließt praktisch kein Blut.
      Die islamischen Ritualmorde kommen dem perfekten Opfer für den Teufel schon recht nahe.
      Genauso große Schuld laden aber weltweit die Freimaurer auf sich, denn diese bewaffnen und finanzieren ja die Islamisten via Saudi Arabien und Katar um so ihre Ziele in wirtschaftlicher und politischer Hinsicht durchzusetzen.
      Die Ausrottung der Christen im Nahen Osten ist die ein sehr willkommener Nebeneffekt. Langfristig ist das auch in den westlichen Ländern geplant. Daher auch die Propagierung der Zuwanderung und die Förderung der Dekadenz.
      Grundsätzlich ist es ja so, dass der Teufel immer dort Lücken auffüllt wo ein religiöses Vakuum herrscht.
      Mangelnde Religiösität kann man den Christen im Nahen Osten nicht vorwerfen. Aber dort sind sie eine Minderheit und dann kommt noch die teuflische Politik der westlichen Hochfinanz (die wahren Machthaber) ins Spiel. Schon geht es den Christen dort an den Kragen.
      Das kann schneller als wir denken können auch uns einmal blühen !!

      • @ Markus und voltenauer
        Vergelt’s Gott für Ihre Kommentare!
        Bin froh, dass es noch Katholiken gibt, denen die letzten interreligiösen Päpste den Verstand nicht vollends vernebeln konnten.

    • Könnten wir uns nicht alle im Gebet (RK-Gebet) verbinden?
      Messen lesen lassen? Fasten – was weiß ich??
      Hier müssen m.E. jetzt die Laien aktiv werden!

      • @sina

        Liebe sina, ich bin dabei!
        Diese grauenvollen Bilder gingen mir die ganze Nacht nicht aus dem Kopf. Stellen wir uns vor, wir wären in dieser schrecklichen Lage!
        Unsere klugen Reden und Endlos-Diskussionen (Beim Reden schnell und stark, beim Helfen und Beten aber faul, lau und schwach – voller Drückebergerei) helfen diesen armen Menschen nicht! Gehen wir mit Mut und Tatkraft ans Werk. Gehen wir in gläubigem und tiefen Vertrauen zum Hl. Herzen Jesu und tragen unsere Bitten zu IHM.
        Beten wir den Rosenkranz, einen ganzen, und nicht nur 1 Gesätz, fasten wir, und nehmen wir dieses Anliegen mit in unsere zusätzlich aufgeopferten (während der Woche) Hl. Messen – im alten Ritus!
        NUR DIES KANN HELFEN!

      • @Dario
        Vielen Dank, für Deine Zusage.
        Verbinden wir uns zum TÄGLICHEN RK-Gebet. Gehen wir so oft es uns möglich ist, zur Hl. Messe in diesem Anliegen, zur Anbetung.
        Motivieren wir Mitbeter, Mitstreiter. Informieren wir auch die Priester. Mit Gottes Hilfe werden wir es schaffen. Kommen wir heraus aus der Lethargie. Und machen „Nägel mit Köpfen“.
        Der RK wird den Satan letztendlich „erwürgen“.
        Bestes Beispiel: RK-Revolution auf den Philippinen.
        Pater Sigl hat mal bei einem Vortrag diese Dokumentation als Film zusammengestellt.
        Ich habe geweint vor Ergriffenheit!
        Was damals gelang, wird jetzt nicht unmöglich sein.
        Danke, danke an Alle, die sich anschließen!

    • Weil noch in Erfüllung gehen muss, was uns im Heiligen Willen Gottes unseres Herrn offenbart wurde.
      Offenbarung 6.4
      Da erschien ein anderes Pferd; das war feuerrot. Und der, der auf ihm saß, wurde ermächtigt, der Erde den Frieden zu nehmen, damit die Menschen sich gegenseitig abschlachteten. Und es wurde ihm ein großes Schwert gegeben.

      Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen

  3. Warum lässt der liebe Gott so was zu? Eine schwierige Frage. Die Antwort ist noch schwieriger.
    Ich habe mir diese Frage nur einmal gestellt: Anfang der Neunziger Jahre, als die Mujahedin in Bosnien-Herzegowina ein vierjähriges Kind gekreuzigt haben (ich habe es nur gehört, nicht gesehen).
    Schon damals interessierten niemanden die Katholiken, die umgebracht werden. Nur eben in Europa konnten die islamischen Terroristen nicht so viel tun, wie viel sie wollten. Im Nahen Osten zeigen sie ihr wahres Gesicht – eine Religion, die den Tod liebt und nicht das Leben. Eine Religion, die Christen zutiefst hasst.
    Die Geschichte des Islam ist ein Fluss voll Blut. Die Geschichte der Freimaurerei noch schlimmer.
    Wir Christen, römisch-katholische Christen müssen unserem Herrn folgen. Er wurde gehasst, verleumdet, bespuckt, gegeißelt und hingerichtet – er starb am Kreuze.
    Der heilige Petrus, schon ein alter Mann, wollte nicht wie Jesus gekreuzigt werden: so viel Mut, solche Unerschrockenheit!

    • Nach diesen Bildern habe ich meinen Urlaub nach Ägypten storniert! Habe mir 2 Minuten das Video angeschaut mehr hab ich nicht ertragen, wie können Menschen nur so grausam sein. Wenn zu mir einer sagt „deine Muslimischen Brüder“ muß ich sagen nein danken! Ach wo sind die Friedlichen Muslime? Sie sind ganz ruhig, keiner sagt was,keiner sagt, was für ein unrecht diesen Christen geschieht. Ich sage euch friedliche Moslime gibt es nicht!!!! Ich fahre jedenfalls nicht mehr in ein Muslimisches Land!

      • Ich möchte nicht sagen, dass alle Moslems dies unterstützen, besonders jene, die im Westen leben. Unter ihnen gibt es viele nette Menschen, obwohl sie einer gefährlichen Religion angehören.
        Man kann jedoch überall dasselbe beobachten: die Moslems protestieren fast nie gegen die Massaker, die von den Fundamentalisten verübt werden. Sie schweigen einfach.
        Während des Krieges in Bosnien-Herzegowina geschah das Gleiche: als die Massaker begannen, gab es nie Proteste oder Unterstützung der verfolgten Christen. Später tun sie so, als hätten sie nichts gesehen und nichts gewusst.
        Irgendwie gehört der Terror zum Islam. Selbst die sogenannten Gemäßigten dulden das und widersetzen sich ganz selten.

      • Antemurale
        Zum Verhaltenskodex der Muslime gehört, dass sie vor „Ungläubigen“ niemals Partei gegen andere Muslime ergreifen. Selbst, wenn sie nicht einverstanden sind mit dem Vorgehen des IS, werden sie sich normalerweise nicht öffentlich gegen ihn stellen. Und sollte der Kalif es schaffen, bis nach Europa zu kommen, dann werden auch seine jetzigen Gegner unter den „Euro-Muslimen“ mehrheitlich vor ihm kuschen und sich ihm anschließen.

      • Es gibt sicherlich friedliebende Muslime. Allein der Islam ist es nicht, wie ein Blick auf den blutrünstigen Gründer zeigt.
        Der Dschijad ist Teil der Ideologie und dem kann sich kein Muslim entziehen, egal welcher Denomination, wenn er als guter Muslim zählen will. Nur so kann ich dieses groteske Schweigen verstehen. Nur, wer schweigt stimmt zu.
        Das ‚Haus des Friedens‘ gilt nur für die Umma. Solange es Ungläubige gibt herrscht das ‚Haus des Krieges‘.

  4. Und wer liefert diesen Schlächtern die Waffen, damit sie Dörfer, Städte, ganze Landstriche überrollen und Menschen abschlachten können. Ist es nicht der Westen, die demokratischen Länder, die Industrie, die Marktwirtschaft? An uns allen klebt das Blut. Unsere Politiker, unsere Manager, wir alle sind Mitschlächter, die das Messer liefern.

    • An Johann :
      Es ist die westliche Hochfinanz welche ihre Ziele in politischer und wirtschaftlicher Hinsicht durchsetzen will. Es geht vereinfacht gesagt gegen den Iran und gegen Russland, da diese Länder viel Gold kaufen (der große Gegenspieler gegen unser wertloses Papiergeld (beliebig vermehrbar) und ihren Außenhandel nicht mehr in US-Dollar abwickeln wollen. Der US-Dollar dient genau diesem Geldsystem und da er praktisch im weltweiten Handel verwendet wird, ist jedes Land gezwungen diesen zu kaufen. Ohne die Hegemonialmacht des US-Dollars wären die USA mittlerweile ein Dritte Welt Land. Das geht aber nicht, da genau dieses Land selber von der Hochfinanz als Operationsbasis und als Weltpolizist missbraucht wird.
      Es sind also nicht „die Amerikaner“ an sich !! Selbst Obama ist nur Befehlsempfänger.
      Macht er es nicht, so macht es halt ein anderer.
      Assad in Syrien gehört der Minderheit der Aleviten an (diese glauben zwar an Allah, haben aber Bräuche die sehr an die Christen erinnern und sie achten auch die Frauen !! Diese Alevitenfrauen tragen höchstens ein Kopftuch, im Westen aber so gut wie nie.) und der von den USA im Irak installierte Maliki gehört den Schiiten (längst nicht so radikal wie die Sunniten !!) an. Beide stehen somit viel näher am Iran (Maliki) und Russland (Assad). Russland und der Iran wiederum pflegen seit langem gute Beziehungen.
      Ganz wichtig :
      Assad und Maliki tun seit geraumer Zeit nicht mehr das was die „USA“ wollen !! Daher der Terror in diesen Ländern. Das gleiche in der Ukraine. Die Petro-Dollars kommen vor allem aus Saudi Arabien und den Golfstaaten (arabische Halbinsel – alles Sunniten), die Waffen kommen aus dem Westen, die Schlächter (auch in Syrien !!) kommen aus der gesamten arabischen Welt. Es sind Söldner die praktisch mit wertlosen Dollars bezahlt werden. Würden diese Gold fordern, der Spuk hätte schnell ein Ende.
      Sind die Ziele der Hochfinanz erreicht, dann geht in diesen Ländern den Terroristen ganz schnell die Luft aus – keine Waffen und keine Munition mehr. Die von den USA infiltrierten Länder spielen trotzdem mit. Als Lohn dürfen sie die letzten Christen und andere religiöse Minderheiten (der westliche Mainstream berichtet meist nur über diese !! Frage : „Wem gehören die westlichen Medien ?) im Nahen Osten abschlachten. Teilweise müssen diese Länder mitspielen. So ist die saudische Königsfamilie von der Gnade der USA abhängig. Tun sie nicht das, was die „USA“ wollen, dann gibt es dort eine Revolution, angezettelt von den „USA“. Offiziell vom Volk.
      Beispiele gibt es genug, siehe Ukraine, Lybien, Syrien und Irak.
      Noch ein Wort zu Lybien: Dort hat die Hochfinanz ihr Ziel erreicht. Das Gold der Zentralbank ist weg (wo wohl ?) und Russland konnte dort keine Marinebasis errichten. Die Verhandlungen !! darüber mit Ghaddafi waren zu Revolutionsbeginn weit fortgeschritten.

      • An Johann (fortsetzung):
        Mittlerweile wollen die „USA“ selber keine Kriege mehr führen, denn sie sind faktisch pleite. Man sieht es an der Aggressivität (aktuell Syrien, Irak und in der Ukraine), dass „dem Westen“ die Zeit davonläuft. Der Grund ist eben das marode Geldsystem welches nur auf Lügen basiert.
        Söldner sind da billiger und so kann niemand den „USA“ direkt Verletzungen der Menschenrechte vorwerfen !!
        Selbst Erdogan als Natomitglied hat sich dieses Frühjahr geweigert eine militärische Auseinandersetzung gegen Assad zu führen. Die Proteste auf dem Taksim Platz sind vor diesem Hintergrund zu verstehen.
        Jetzt zur geistigen Ebene:
        Diese Hochfinanz besteht zum größten Teil aus Freimaurern welche sich unter anderem die Vernichtung des weltweiten Christentums auf die Fahne geschrieben haben. In den seltensten Fällen sind sie in der Politik. Sie bleiben lieber unsichtbar (okkult). Sie sind für diese Massaker an den Christen im Nahen Osten die Hauptverantwortlichen (die Islamisten tun nur das, was ihre Geldgeber Ihnen auftragen. Durch den Koran ist das abgedeckt. Der Koran ist nähmlich das Problem, nicht der einzelne Muslim.
        Das hat mir mal ein christlicher Missionar gesagt, der einen ehemaligen Moslem kennt, welcher des arabischen mächtig ist. Die westlichen Ausgaben des Koran sind lau – ein Muslim darf zur Verbreitung seines Glaubens lügen !! Der arabische Koran ist viel härter geschrieben, das Wort Liebe kommt dort nicht ein einziges mal vor !!
        Allein dieser arabische Koran ist für Muslime gültig und verbindlich !!!!!!!!!!!!!!
        Ein Muslim (zumindest ein Sunnite) welcher nett und aus westlicher Sicht brav ist, der ist lau !! Ein Muslim welcher genau nach dem Koran lebt, der ist automatisch radikal !!
        Ich bitte dagegen einfach mal die Bibel zur Hand zu nehmen (das tue ich zugegeben viel zu wenig), vor allem das Neue Testament !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
        Die westliche Hochfinanz ist auch für die westliche Dekadenz auf allen Ebenen (Religionsfeindlichkeit, Moral allgemein, Verdummung, Abtreibungsmord, Genderismus, Homosexualität usw.) verantwortlich.
        Meines Wissens war es Lenin, welcher den Spruch gemacht hat :
        „Zerstöre die Moral eines Volkes und dieses wird dir wie eine reife Frucht in den Schoß fallen“.
        Gut möglich, dass uns Christen im Westen so was wie im Nahen Osten nicht passiert. Denn sollte der wirtschaftliche Kollaps (im Gefolge des automatisch kommenden Zerfalls unseres nicht gedeckten Geldsystems) einsetzen, so braucht man eventuell einen Sündenbock.
        In diesem Fall kann sich unsere Multikultigesellschaft schnell ins Gegenteil verkehren. Ein Bürgerkrieg im Inneren um von den wahren Ursachen des wirtschaftlichen Niederganges abzulenken.
        Für Hass wird von den entsprechenden Stellen schon gesorgt.
        Wir dürfen uns nicht vom Hass leiten lassen. Auch die islamisten sind geliebte Kinder Gottes (von Gott geliebt). Jesus Chistus hat eine so große Liebe, dass er auch solche Schlächter (eine Zeit lang) gewähren lässt. Beten wir auch für sie.

  5. Sie leben mitten unter uns,dass muß der Politik doch zu denken geben! Der Attentäter vom World Trade Center kam aus Hamburg…….!

  6. Ja, da muß und sollte man beten. Andererseits sind sie jetzt bei Gott, denn es sind Blutzeugen und Helden Christi. Beten sollte man für alle, denen das Gleiche jeden Tag passieren kann. Beten sollte man auch für die Mörder, wenn möglich.
    Aber beten allein genügt nicht. Die Moslems ermorden die Christen, die sie greifen können. Die Bilder, die die Satanisten/Moslems zeigen, sind eine Kampfansage an Europa.
    Aber Europa hat sich durch den 1. und 2. Weltkrieg selbst praktisch enthauptet. Europa ist zu nichts mehr fähig und führt ja im Selbsthaß Krieg sogar gegen die Kleinsten der Kleinen. Es ist der Krieg gegen Gott.

    Und was ist mit den Hauptamtlichen in der Kirche bei uns?- Sie schweigen meist, reden schön und schauen weg. Letzten Sonntag noch meinte ein Priester in seiner Predigt, diese Moslems seien nur eine winzig kleine Minderheit und die weite weite Mehrheit sei friedlich. Es war ein (womöglich uninformierter) Pater der „Steyler Missionare“.
    Die Erklärung von „Nostra Aetate“ bzgl. der Moslems ist offenkundig revisionsbedürftig.

    Mein Vorschlag wäre, daß eine ganze Woche lang überall die Glocken schweigen aus Protest und Anteilnahme für unsere Brüder und Schwestern in dieser großen Not.

  7. Liebe Katholiken, beten wir täglich inständig für die Märtyrer, die um des Glaubens willen in der ganzen Welt, besonders im Nahen Osten grausame Verfolgung leiden, und beten wir dafür, dass wir selbst dem Herrn Jesus Christus treu bleiben, wenn es einmal uns ans Leben geht!

  8. Bei all dem ist aber etwas zu bedenken.
    Wenn wir uns zum Hass gegen die Muslime verleiten lassen, dann haben die okkulten politischen Gruppen, die diese Konflikte steuern, uns genau da, wo sie uns haben wollen: beim Hass, der in die Verzweiflung führt.
    Diese Gruppen steuern die internationale Politik, oder versuchen es zumindest, durch das Setzen bzw. Ausnutzen dialektischer Widersprüche in der Gesellschaft (gemäß der Hegelschen und Marxschen Geschichtsdialektik).
    Zitat: „Die Illuminaten, deren Spitze sich aus den reichsten Familien der Welt zusammensetzt, haben sich halbgeheime Organisationen weltweit aufgebaut, um ihr Ziel- die neue Weltordnung, d. h. eine Eine-Welt-Regierung, und eine Eine-Welt-Religion – aufzubauen. Dies alles unter der Führung ihres Gottes: Luzifer. Die wichtigsten von den Illuminati kontrollierten Organisationen sind der Council on Foreign Relations, die United Nations, die Bilderberg-Gruppe, der Club of Rome, das Royal Institute for international Affairs und die Trilaterale Kommission. …
    Doch wie versucht man nun, das Ziel Neue Weltordnung zu erreichen? Aufschluss gibt dazu ein Brief, den Albert Pike, der damalige souveräne Großmeister des alten und akzeptierten schottischen Ritus der Freimaurer am 15. August 1871 an den Illuminatenführer Mazzini schrieb und darin in grobem Umriss den Plan für die Eroberung der Welt (die neue Weltordnung) mit Hilfe von drei Weltkriegen aufzeigte.“
    „- Der erste Weltkrieg soll dazu dienen, das zaristische Russland zu Fall zu bringen.
    - Der zweite Weltkrieg wird auf nationalistischen Bestrebungen basieren, soll der Gründung des Staates Israel dienen und den Kommunismus stärken.
    - Der dritte Weltkrieg wird durch Kontroversen zwischen muslimischen Führern um dem politischen Zionismus seinen Anfang finden. Der Rest der Welt soll jedoch, bis zur restlosen Erschöpfung auf allen Ebenen, in diesen Konflikt hineingezogen werden.“
    Illuminat Albert Pike: „Wir werden die Nihilisten und die Atheisten entfesseln, und wir werden eine gewaltige soziale Katastrophe provozieren, die in all ihren Schrecken den Nationen deutlich zeigen wird, was das Ergebnis des absoluten Atheismus ist, der die Ursache der Barbarei und der allerblutigsten Unruhen ist. Dann werden die Bürger überall gezwungen sein, sich gegen die Minderheit der Revolutionäre zu verteidigen, und sie werden so diese Zerstörer der Zivilisation ausrotten. Und die Menge, die dann vom Christentum völlig enttäuscht sein wird – deren deistische Seelen von diesem Moment an ohne Orientierung oder Richtung sein werden, die verzweifelt nach einem Ideal suchen, aber nicht wissen, wohin sie ihre Anbetung richten sollen – werden das wahre Licht durch die universelle Manifestation der reinen Lehre von Luzifer annehmen, die endlich für die Öffentlichkeit klar dargestellt wird. Diese Manifestation wird eine Folge der allgemeinen Gegenbewegung auf die Vernichtung des Christentums und des Atheismus sein, die beide gleichzeitig erobert und vernichtet werden.“

  9. Zum Glück gibt es noch Menschen,wie hier,die verstehen was abläuft und was am Ende uns auch noch erwartet.
    Der Islam ist der reissende Löwe,aber die Freimaurerei ist der schleichende Panther,der still und heimlich angreift.
    Hoffentlich ist die Anzahl der Märtyrer im Himmel bald voll,damit endlich Schluss ist!!

  10. Das oben gezeigte Bildmaterial hat mich zunächst zutiefst aufgewühlt und niedergeschmettert. Was für eine furchtbare Verfolgung der hl. Kirche, von der wir am Bildschirm bei unseren satten Mahlzeiten halbwegs was hören uns aber nicht im geringsten aus der Routine und Ruhe bringen lassen – wenn man das aber mit eigenen Augen drastisch wahrnimmt – da geht einem auf, was es bedeutet Christ zu sein bis in die letzte Konsequenz. Wie das Leiden Christi uns in diesen kontemporänen Zeugen zeigt: welch abgestandene, selbstgerechte, weichgespülte süffisante Kirche wir geworden sind. Die kleinsten Unpässlichkeiten wider den Strich gebürstet vertragen wir nicht. Heute am Fest des doctor mellifluus St. Bernhard steht vor mir das mystische Geschehen dieses Heiligen – wie diesem in Kontemplation und Fürbitte zu Boden gesunken der Gekreuzigte seine Arme herabsenkt und ihn zu sich mit seinen Wunden heranzieht. Bitten wir ihn um seine Fürbitte für unsere verweltlichte, verweichlicht angepasste Kirche dass wir in allen Leiden auf Ihn, den Gekreuzigten schauen – die restliche Zeit unsers Lebens in Umkehr und in den Tränen über unsere Sünden verbringen. damit wir Anteil erhalten an dem herrlichen Sieg des Auferstandenen. Mit diesen tapferen Blutzeugen unserer Tage. converte nos – kehre uns hin zu Dir – und fang, bitte, mit mir an.

  11. Angesicht dieser Bilder frage ich mich, ist unser christlicher Gott wirklich der LIEBE Gott, oder ist ER doch nicht so lieb.?? Es ist nur eine Frage ! Oder ist ER machtlos? Er kann doch nicht zusehen, wie seine Anhänger ausgerottet werden.

    • Gestas
      Doch, unser Gott ist der Gott der Liebe, und das unterscheidet ihn von Allah, der ein als allmächtig gedachter Teufel ist. Unser Gott ist Liebe und Licht, und Finsternis ist nicht in ihm (wie Johannes in seinem 1. Brief schreibt), aber Er ist auch unendlich heilig und gerecht. Er belohnt das Gute und bestraft das Böse. Wenn wir wissen wollen, wie unser Gott ist, dann müssen wir sein heiliges Wort in der Bibel betrachten und auf das menschgewordene Wort, unseren Herrn und Heiland Jesus Christus, schauen, und ihm täglich nachfolgen. Wenn wir in seinem Wort bleiben, dann wird er sich uns zeigen, wie er wirklich ist – das hat er uns verheißen.
      Wir leben in der Zeit, in der die Entfaltung des Bösen ihrem geschichtlichen Höhepunkt zustrebt. Es wird die schlimmste Zeit der Geschichte sein und an Bosheit alles übertreffen, was die Menschheit jemals erlebt hat. Es wird die größte und grausamste Christenverfolgung aller Zeiten sein. Nur diejenigen, die sich Jesus Christus völlig hingeben, werden diese Drangsal geistig durchstehen.

    • Unser Gott ist die reine Liebe.
      Er liebt die Menschen so sehr, dass er auch ihren Willen achtet. Auch den Willen der Mörder. Jedoch haben wir Christen eine scharfe Waffe. Je mehr Christen beten, dass er diesem Morden Einhalt bieten soll, desto eher hört das auf.
      Und je mehr Christen darum beten, dass sich die Mörder bekehren, desto eher bekehren sie sich.
      Beten heißt mit Gott reden – wieviele Menschen tun denn das noch regelmäßig ?
      Übrigens ist Gott allmächtig. Ich meine mit Gott selbstverständlich die Heilige Dreifaltigkeit – Gott Vater, Gott Sohn, Gott Heiliger Geist.
      Er achtet aber den Willen des Menschen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!
      Der Teufel tut das nicht, aber der ist wiederum nicht allmächtig.
      Deshalb „hilft“ er den Seinen auch schneller, er muß seine eigentliche Machtlosigkeit gegenüber Gott damit kompensieren. Er hat auf Sand gebaut. Und er lügt letztendlich die Seinen an. Sie sind langfristig zum Scheitern verurteilt.
      Wir müssen durch unser Gebet die Christen das Nahen Ostens den Klauen Satans entreissen. Es sind fast perfekte rituelle Menschenopfer für Satan, ohne dass sich dessen die muslimischen Täter bewusst sind. Tröstlich zu wissen, dass diese gemordeten Christen normalerweise sicher in den Himmel kommen und so wenigstens im jenseitigen Leben den Klauen Satans entrissen sind.
      Beten wir aber auch für die Täter, dass auch diese den Klauen Satans entrissen werden. Es wäre schade um jede Seele die verloren geht. Wobei wir nicht sicher wissen, ob ein gläubiger Moslem, der zu seinem „Gott“ will und dabei mordet, in die Hölle kommt.
      Aber auch hier sind die Klauen Satans eben auch wörtlich zu sehen. Er will Menschenopfer. Selbst wenn alle Menschen der Erde sich zu Allah bekennen (in meinen Augen zum Teufel in anderer Gestalt), dann wird das Morden um der Religion willen nicht aufhören. Denn „Er“ will Menschenopfer um jeden Preis.
      Dann werden eben Muslime von anderen Muslimen umgebracht und das sogar um der Religion willen.
      Beispiel :
      Der Blasphemieparagraph in Pakistan :
      Dort bezichtigen sich auch Muslime untereinander der Blasphemie. Derjenige der das Land des einen will (in der Regel Großgrundbesitzer), der bezichtigt den Eigentümer des kleineren Stück Landes der Blasphemie, die Zeugen werden gekauft und schon ist der Beschuldigte einen Kopf kürzer.

  12. Genau hinschauen, Herr Bergoglio, damit Ihnen in Zukunft klar ist, was Brüderlichkeit bedeutet und damit Sie auch genau wissen, für wen Sie bei Ihrem interreligiösen Fußballspiel jubeln sollen. Ihr vatikanisches Teestündchen entlarvt sich jetzt nämlich als absolut hohle Show, die lediglich Ihre völlig umnachteten Jubler zufriedenstellen und als weiteres Bergoglio Showfeuerwerk in die Geschichte eingehen sollte. Bedauerlicherweise sind die Raketen aber in die falsche Richtung geflogen. Hören Sie endlich auf damit, die katholische Kirche zu Ihrem Privatverein umzumodeln. Sagen Sie endlich einmal klar heraus, dass das christliche Gottesbild vollkommen unvereinbar mit dem muslimischen ist. Es ist Ihre Pflicht- Sie haben freiwillig das Papstamt übernommen. Tun Sie endlich, was Ihre Aufgabe ist und weiden Sie die Herde Christi.

  13. „Zeig mir doch, was Mohammed neues gebracht hat, und da wirst du nur schlechtes und inhumanes finden, wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten.“
    Dieses Zitat Benedikts XVI sagt die ganze Wahrheit. Die Anhänger der Blutreligion Islam beweisen mal wieder den Wahrheitsgehalt dieser Aussage. Wo sind all die Stimmen heute, die Benedikt damals für diese Aussage niedergeschmettert haben. Sie schweigen und lenken die Aufmerksamkeit lieber auf die schwarzen Schuhe von Herrn Bergoglio und seinen Kleinwagen. Was ist mit den deutschen Bischöfen los, die doch so ökumenesüchtig sind. Warum fordern sie die Moslems nicht ebenso zur Ökumene auf, wie es die zweitvatikanische Kirche verlangt. Aber genau da liegt schon das Problem, denn für die Moslems sieht Ökumene so aus, wie das obige Bildmaterial zeigt.
    Allmächtiger Gott, bitte stehe deiner unterdrückten und verfolgten Kirche bei.
    Per Mariam ad Christum.

    • Die Öku-Bischöfe doch mal nach Syrien und in den Irak fahren und den radikalen Moslems etwas von ihrer geliebten „friedenbringenden Ökumene“ predigen. Was glauben Sie, wie schnell die von ihren „Zwangsvorstellungen“ geheilt wären!

  14. Magdi Christian Allam,
    ein bekannter Journalist der italienischen Tageszeitung „Corriere della Sera“.
    berichtete, dass sich seine Bekehrung
    über einige Jahre vollzog, in denen er die unheilvollen Einflüsse des politischen Islam als offenkundige Irrlehre erkannt hatte. Er umschreibt die Irrlehre
    Islam als Religion, „die von Hass und Intoleranz charakterisiert ist“ .
    Die politische Religion Islam verfolgt immer die gleiche Taktik, um ihr letzendliches Ziel , die Weltherrschaft, zu erreichen; die Täuschung(Taqiyya), solange die Anhänger der Irrlehre Islam (noch) in der Minderheit sind. In den von den verbrecherischen islamistischten Terrorbanden eroberten Gebieten beginnen nun die „friedliebenden“ Masken zu fallen. Der ehem. Moslem Raymond Ibrahim umschreibt diese so:
    -
    „Die Doktrin der taqiyya
    Was sagt nun die islamische Doktrin über Krieg, Frieden, Vertragsabschlüsse und Diplomatie? Oder etwas anders formuliert: Wie sollen sich Muslime Ungläubigen gegenüber verhalten, wenn es um die Durchsetzung ihrer Interessen im „Hause des Krieges“ (dar al-harb) geht?
    Das islamische Dogma hat dafür, basierend auf Koran und sunnah eine spezielle Technik entwickelt: taqiyya (Täuschung / Verschleierung / Blendwerk).
    taqiyya wird oft beschönigend „religiöse Verhüllung“ genannt, obgleich sie in Tat und Wahrheit einfach „muslimische Täuschung der Ungläubigen” bedeutet. Laut dem verbindlichen arabischen Text Al-Taqiyya fi Al-Islam ist „Taqiyya von grundsätzlicher Bedeutung im Islam. Fast jede islamische Sekte stimmt mit dieser Taktik überein und praktiziert sie. Wir können sogar so weit gehen und sagen, daß die Anwendung von Taqiyya im Islam ein allgemeiner Trend ist und daß die paar Splittergruppen, welche davon absehen vom Durchschnitt abweichen … Taqiyya ist in der heutigen Zeit weit verbreitet, speziell in der lislamischen Politik.
    Eine weitere Ausführung zu diesem Vers aus der berühmten Exegese (Tafsir) von al-Tabari (†923), welche die standardisierte und autoritative Referenz für die gesamte muslimische Welt darstellt lautet:
    „Wenn ihr (Muslime) unter der Autorität der Ungläubigen steht und ihr Angst um euch habt, so verhaltet euch ihnen gegenüber mit eurer Zunge loyal währenddessen ihr innere Feindschaft pflegen sollt. … Allah hat den Gläubigen verboten, daß sie anstatt mit ihren Glaubensgenossen mit den Ungläubigen auf vertrauten Fuße stehen und freundschaftliche Beziehungen pflegen – ausgenommen wenn letztere ihnen an Autorität überlegen sind. In einem solchen Fall laßt die Gläubigen freundlich gegenüber den Ungläubigen erscheinen.“
    -
    Gerade in den Nationen mit einem hochgejubelten ang. „Arabischen Frühling“, der mittlerweile zu einem eisigen Winter mutiert ist, fallen die „taqiyya“ Masken mehr und mehr. Im durch „human“ links-liberale Durchtriebenheit mehr und mehr entchristlichten Europa ist die Irrlehre (noch) in der Minderheit und bedient sich (noch) oben beschriebener Täuschung. Die Naivität, mit der die wahrheitsfernen „Gutmenschen“ auf diese hereinfallen, ist bezeichnend !

    Und der bereits erwähnte Magdi Christian Allam in einem Brief im Jahre 2008 an Papst Benedikt XVI.:
    -
    [….]
    „Die objektive Realität, ich sage es mit aller Ruhe und beseelt von einer konstruktiven Absicht, ist genau das Gegenteil dessen, was Kardinal Tauran sich einbildet. Der islamische Extremismus und Terrorismus sind die reife Frucht derer, die, beginnend mit der Niederlage vom 5. Juni 1967 der arabischen Heere im Krieg gegen Israel, der den Untergang der laizistischen, sozialistischen und kriegstreiberischen Ideologie des Panarabismus angekündigt hat, das Banner des Panislamismus gehisst haben, immerzu getreuer sein wollten gegenüber dem Diktat des Korans und dem Denken und Handeln Mohammeds. Die Wahrheit ist also die, dass der islamische Extremismus und Terrorismus aufs echteste dem “wahren Islam” entsprechen, der ein Ganzes bildet mit dem Koran, der seinerseits ein Ganzes bildet mit Allah, ein unerschaffenes Werk gleich Gott, so wie sie dem Denken und Handeln Mohammeds entsprechen.
    An der Wurzel des Übels ist also nicht eine Minderheit von “bösen” Menschen, die verantwortlich wären für den allgemeinen Niedergang, während die Religionen alle gleich “gut” wären. Die Wahrheit ist, dass die Religonen verschieden sind, während die Menschen, – jenseits des Glaubens und der Kultur, auf die sie sich beziehen – übereinkommen könnten in der Beachtung von gemeinsamen Regeln und Werten. Die Wahrheit ist, dass das Christentum und der Islam total verschieden sind: der Gott, der Mensch wurde in Jesus, der das Leben, die Wahrheit, die Liebe und die Freiheit mit anderen Menschen teilte bis zum Opfer des eigenen Lebens, hat nichts gemein mit Allah, der papierener Text wurde im Koran, der sich auf willkürliche Weise den Menschen aufzwingt, der eine Ideologie und eine Praxis des Hasses, der Gewalt und des Todes legitimiert hat, befolgt von Mohammed und seinen Nachfolgern, um den Islam auszubreiten.“
    -

  15. Man bedanke sich bei den USA die das Baath- Regime in Irak vernichteten und in Syrien enorm ramponierten, Dr. Ratzinger kann seinen persönlichen Freund George Bush anrufen und ihm Dank sagen!

    • Es sind aber nicht „Die USA“, sondern die Hochfinanz, welche hinter allem steht.
      Zum größten Teil Freimaurer, man sieht sie nur nicht !!

  16. Diese Bilder sind in gewissem Sinne, sogar in erster Linie, eine Anklage und ein Hohn gegen den Einen und Dreifaltigen Gott. Mit diesen Morden wird Gott selbst ganz bewußt herausgefordert. Diese Moslems wollen den christlichen Gott, den wahren Gott für uns, die wir zum Glauben gekommen sind, lächerlich machen.

    Die Mörder wissen genau, was sie tun. Es ist Jesus Christus, den sie foltern und kreuzigen. Es ist der Haß auf Christus, dem Fleische nach ein Jude, der sie umtreibt. Jeder Christ ist für die Moslems wie ein Jude, ein Israelit. Das kann man ernst nehmen. Seien „wir“ also Israeliten, das neue Volk Israel, und bekämpfen wir die Moslems mit dem Schwert des Wortes wie der Waffe.
    Jeder der das tut, erhält einen Ablaß.
    Das ist nichts anderes als vor 900 Jahren, zur Zeit des heiligen Abtes Bernhard von Clairveaux (heute Gedenktag) und wie es immer war.

    Ich hatte mich hier, gestatten Sie, schon des öfteren zum Islam in guter Absicht geäußert.
    Aber jetzt ist die Zeit gekommen zu kämpfen. Man kann dem Kampf gegen den Islam sowieso nicht mehr ausweichen.

    • Hl. Bernhard von Clairvaux bitte für uns, bitte für sie!
      Werde heute Abend zur ehrwürdigen alten Hl. Messe gehen und dies Anliegen mitnehmen!

  17. Gestas, versuch einer Antwort, warum lässt Gott das zu , ist Gott die Liebe ?

    Ja Gott ist die absolute, unerforschliche und grenzenlose Liebe , NUR LIEBE. Es ist in der Natur der Liebe dass sie keinen Zwang kennt. Liebe mit Zwang ist keine Liebe mehr. Liebe ist immer freie Entscheidung. Gott in seiner Liebe hat den Menschen den freien Willen gegeben, das ist Liebe !!!
    Jesus hat im Oelgarten in Todesangst und Qual dreimal gebetet, lass diesen Kelch an mir vorüber gehen, nicht mein sondern Dein Wille geschehe. Gottes Wille war nicht das Leid und der Schmerz von Jesu. Die Schriftgelehrten wollten Jesus töten. Das war ihr Wille. Hätte Gott diesen Willen verhindert , so wär der freie Wille des Menschen eingeschränkt und in Zwang geraten. Das wäre keine Liebe mehr gewesen. So hat Jesus gebetet, Dein Wille geschehe, also der freie Wille der Menschen den Gott ihnen zugestanden hat, soll geschehen. Denn die Freiheit der Menschen war ja Gottes Wille. Auch die grauenhaften Taten der Moslem geschehen in ihrem freien Willen den Gott ihnen lässt. Niemals werden , weder Engel noch Menschen in alle Ewigkeit nicht, die Liebe Gottes verstehen oder ergründen können. Meine Bitte an Gott : Stärke mich im Vertrauen und der Liebe zu Dir, denn ich fühle mich so schwach und ohnmächtig.

  18. Ich frage mich, warum die IS-Organisation in Deutschland noch nicht verboten ist. Man ist ja sonst sehr schnell, Gruppen zu verbieten die angeblich rechts , gegen Juden oder Israel sind. Wie ist das möglich?

  19. Grässliche, unvorstellbare Barbareien dieser Islamisten-Mörderbande!
    Demonstrationen, Lichterketten …? In Deutschland …? Wo …?

    »Ich würde und werde mich öffentlich mit dem Islam nicht beschäftigen.
    Aus Angst.«
    Hape Kerkeling, deutscher Kabarettist, in einem Interview der »Zeit« vom 9. November 2006

  20. Alle die darüber entsetzt sind sollen sich beim ach so engen Freund George Bush bedanken, der das Baathregime in Irak vernichtete, und sie sollen sich auch by Obama bedanken der das Baath- Regime in Syrien dermaßen schwächte, unter diesen sozialistischen Regimen hatten die Christen ein leidliches Auskommen. Die Anbiederung von Johannes Paul und Benedikt an Israel und die USA lieferte die orientalischen Christen ans Messer!

    • Was Sie hier über die beiden Päpste sagen, stimmt nachweislich nicht.
      Papst Johannes Paul II. hatte mit Vehemenz und allem letzten Einsatz, er war schon schwer krank, den US-Präsidenten George W. Bush an der Invasion des Irak zu hindern versucht.
      Was Sie sagen ist bösartig, einfach bösartig.

      • Das stimmt nachweislich, Johannes Paul nahm die diplomatischen Beziehungen mit Israel auf, und Benedikt XVI. feierte mit Bush am Höhepunkt der amerikanischen Besatzung in Irak , glaublich 2003 seinen eigenen Geburtstag im Weißen Haus und ging mit ihm peinlich romantisch später noch einmal im Vatikangarten spazieren!

  21. WO IST DER PAPST, DER ZUM KREUZZUG AUFRUFT! ICH BIN GERNE BEREIT, DIESEN KAMPF AUFZUNEHMEN, WIE ES STARHEMBERG GETAN HAT!!!

  22. „USA und Israel halfen der Terrorgruppe IS dabei, im Irak an Macht zu gewinnen“: Analyst
    Epoch Times, Montag, 11. August 2014 13:10

    Ein Politik-Analyst sagte unlängst, dass die USA, Israel und ihre westlichen Verbündeten den rasanten Vormarsch der militanten IS-Gruppe (früher auch ISIS oder ISIL gennant), im Irak durch „direkte Hilfe“ gefördert hätten. Ohne dies wäre es den Takfiri-Terroristen nicht möglich gewesen solch großen Machteinfluss zu erreichen, berichtet Press TV.
    „Die IS-Takfiri Militanten sind ‚wilde Hunde‘, die von den Händen der westlichen und israelischen Geheimdienste gefüttert wurden um Chaos im Irak anzurichten,“ sagte Mark Glenn, ein US-amerikanischer Autor und Journalist in einem Interview mit Press TV am Sonntag.

    ISIS Führer Al-Baghdadi ein israelischer Mossad Agent?
    Epoch Times, Mittwoch, 20. August 2014 08:18

    Abu Bakr al-Baghdadi ist der Führer von ISIS/IL, Islamischer Staat. Von seinen Anhängern wird Baghdadi er auch „Kalif“ gennant. Laut Informationen des Whistleblowers Edward Snowden ist Baghdadis echter Name Simon Elliot. Es soll ein ehemaliger Schauspieler sein und wurde später vom israelischen Geheimdienst Mossad ausgebildet, heißt es in einem französischen Bericht, übersetzt und veröffentlicht auf veteranstoday.com. …
    „Der Kopf des Islamischen Staat Abu Bakr al-Baghdadi, arbeitet mit dem Secret Service der USA, England und Israel zusammen, um eine Organisation zu gründen, die in der Lage ist terroristische Extremisten aus der ganzen Welt zu vereinen,“ so der Bericht. Diese Information wurden bereits in mehreren Zeitungen und Webseiten weltweit veröffentlicht.

    • Die wichtigsten Familien der Hochfinanz sind alle Freimaurer.
      Sie haben mit dem Teufel einen Pakt geschlossen um ihren Reichtum und ihre Macht zu mehren.
      Er fordert im Gegenzug Menschenopfer und allgemein die Ausmerzung des Christentums dieser Welt und genau das machen diese. „Sie“ haben im wahrsten Sinne des Wortes einen Autrag. Egal, was man jetzt von Papst Franziskus denken mag, so hat er doch vor österreichischen Bischöfen den Ausspruch gemacht : „Die Genderideologie ist dämonischen Ursprungs“ !!
      Ist sie natürlich, das ist klar.
      Ziel ist, dass immer weniger Christen beten. Je weniger Christen beten und auch allgemein ihren Glauben praktizieren, desto mehr Macht bekommen die Dämonen.
      Diese können dann Lücken füllen. Gleichzeitig werden widernatürlich Praktiken (wie die Homosexualität) und amoralisches Verhalten gefördert und salonfähig gemacht.
      Es ist eine selbsterfüllende Prophezeihung und gleichzeitig ein unheiliges Rad, das sich immer schneller dreht.
      Diesen Freimaurern ist jedes auch noch so widerliche Mittel recht um ihre Ziele und die Ziele Satans auf der Welt durchzusetzen.
      Da wundert mich nicht, wenn dieser ISIS-Führer ein Agent des Mossad ist. Er hat seine Seele buchstäblich dem Teufel verkauft.
      Die Sünden des Westens sind zu einem Teil mitverantwortlich für die leiden der Christen im Nahen Osten !!

      • Das ist das Interessante an den Aussagen von Herrn B.,er stellt eigentlich immer nur fest,wenn man genau hinhört!
        Er bewertet nicht,verurteilt schon gar nicht (wie er ja selbst zugibt ),er stellt eigentlich immer nur fest.
        Er stellt die Existenz von Teufel und Dämonen FEST,das Gender „dämonisch“ ist,stellt er fest,nicht mehr,nicht weniger.
        Ob das nun gut oder schlecht ist sagt er NICHT!
        Ja,die gute alte Jesuiten-Schule machts möglich ! (:-)

  23. Der Präsident des Jüdischen Weltkongresses, Ronald S. Lauder, ruft in der New York Times zur Solidarität mit verfolgten Christen auf:

    „Aber dem barbarischen Abschlachten von Tausenden und Abertausenden Christen wird mit relativer Gleichgültigkeit begegnet“.

    „Wir lesen dieselbe Bibel und teilen die gleichen moralischen und ethischen Werte. Jetzt teilen wir traurigerweise auch das Leiden: Christen sterben wegen ihres Glaubens, weil sie schutzlos sind und die Welt ihrem Leiden gleichgültig gegenübersteht.“

  24. Lieber @voltenauer:
    ich teile Ihre Analysen uneingeschränkt. Ich meine, man kann heute, aktuell besser als je zuvor sehen, daß es einen Kampf gibt zwischen der Kirche und dem Satan um die Seelen aller Menschen.
    Die Handlanger des Bösen sind ja in der Tat die Hochfreimaurer, meist superreiche Leute, die seit Jahrhunderten inzwischen die Politik negativ beeinflussen und bestimmen: siehe „Boston Tea Party“ usw. usw. Die USA sind weithin eine Freimaurergründung. George Washington etwa war ein „mansion“.

    Nach meinen Informationen spielt z. Bsp.: der jüdische Rothschild-Clan seit dem 18./19. Jahrhundert ein ganz unheilvolle Rolle. Auch der Menschenverdummer und Kirchenfeind Karl Marx war mit den Rothschilds verwandt und ließ sich finanziell von ihnen unterstützen.
    Zwischen Kapitalismus und Kommunismus paßt kein Blatt. Das sieht nur so aus, aber es sind 2 Wege, den Menschen von Gott ganz zu entfernen. Beide ziehen grundsätzlich am selben Strang; nur die Menschen werden da für dumm verkauft von den Propagandisten beider Seiten, also des Kapitalismus wie des Kommunismus. Diese 2 sind die beiden Spielarten der einen und selben Freimaurerei.

    Bekanntlich hatten die Nazioberen da etwas geahnt und gewußt und nicht ohne Grund von der „jüdischen Weltverschwörung“ gesprochen. Das war auch der eigentliche Anlaß für die Shoa. Es war schweres Unrecht wie auch die Verfolgung der Christen/Kirche durch die Nazis böswillig war.
    Aber: den jüdischen Finanzoligarchen (wie den Marxisten) war es offenbar schnuppe, daß ihre Glaubensbrüder in Millionenzahl ermordet worden waren.

    Nun also ein neues „Spiel“: das mit Hilfe des Islam(ismus). Denn der eignet sich durchaus dafür: das ergibt sich aus dem Koran von selbst: die immanente Gewaltverherrlichung.
    Und leider Gottes ist die Freimaurerei ja auch tief in die Kirche eingedrungen. Die Homoseilschaften im Vatikan und sonstwo sowie die Kinderschändereien, die bewußt gepredigten falschen Inhalte und die Abschaffung von Dogmen und Sakramenten usw. sind Ausfluß dieses Freimauerertempels in der Kirche Christi.

  25. Da wütet der Teufel! … und wir reden hier auf den Titelseiten über „Fußball“.
    Kranke Welt! Oh Herr, komm! Komm schnell!!!

Comments are closed.