Das Amt und die Person – und ihre Würde

(Vatikan) Die Bild-Zeitung veröffentlichte ein Bild (um genau zu sein mehrere) das Benedikt XVI. in den Vatikanischen Gärten zeigt, wie er wegen sener Gehbehinderung sich mit Hilfe eines Rollators fortbewegt. Im Bild zu sehen ist auch sein Bruder Msgr. Georg Ratzinger ebenfalls mit einem Rollator. Neben dem emeritierten Papst steht sein Privatsekretär Kurienerzbischof Georg Gänsewein, neben Msgr. Georg Ratzinger eine Pflegeassistentin. Die Bild-Zeitung und andere Medien meinten, ein solches Bild veröffentlichen zu müssen und bezeichneten es als „bewegende“ Aufnahme. Die Gehbehinderung des zurückgetretenen Papstes ist seit Jahren bekannt. Er bemüht sich mit dieser Schwäche in der Öffentlichkeit mit größtmöglicher Würde umzugehen. Der emeritierte Papst sollte kein Ziel von Paparazzi sein. Die Person des Papstes und das Amt haben eine Würde, die es zu respektieren gilt. Aus diesem Grund veröffentlichen wir diese Bilder nicht.

Text: Giuseppe Nardi

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Marcellus

Wie Sie ganz richtig feststellen, hat sich unser Heiliger Vater Papst Benedikt XVI von jeher bemüht, der Würde des Amtes und der Person immer gerecht zu werden. Würde auch im Sinne von guter Kinderstube. Er wußte eben, was sich gehört und was nicht. Andere scheinen da wesentlich größere Schwierigkeiten zu haben.
Merke: Ein würdiger und frommer Papst wäre auch immer ein guter Dorfpfarrer, aber nicht jeder Dorfpfarrer ist ein würdiger und frommer Papst.

wpDiscuz