Ehemaliger Ordensoberer der Legionäre Christi liegt im Sterben

Alvaro Corcuera, 2005-2014 Generaldirektor der Legionäre Christi liegt im Sterben
Alvaro Corcuera, 2005-2014 Generaldirektor der Legionäre Christi liegt im Sterben

(Mexiko-Stadt) Pater Alvaro Corcuera Martinez del Rio, von 2005-2014 Generaloberer der Legionäre Christi durchlebt „die letzten Tage“ seines irdischen Daseins. Dies teilte Pater Jaime Rodriguez LC in einem Schreiben mit und bat die Gläubigen um das Gebet für den erst 56 Jahre alten ehemaligen Ordensoberen.

2005 folgte Corcuera dem Ordensgründer Marcial Maciel Degollado im Amt des Generaldirektors. Maciel war noch 2005 im Amt des Ordensoberen bestätigt worden, mußte jedoch mit der Wahl von Papst Benedikt XVI. zurücktreten und wegen schwerwiegender Vergehen ein Leben des Gebets und der Buße führen. Die Ausübung seines Priestertums war ihm untersagt worden. Pater Corcuera übernahm damals die Ordensleitung des wegen des unwürdigen Lebenswandels seines Gründers in eine schwere Krise gestürzten Ordens. Ein Amt, das er auch während der kommissarischen Verwaltung des Ordens (2010-2014) unter der Aufsicht des Apostolischen Delegaten Kardinal Velasio De Paolis ausübte und einen wesentlichen Beitrag zu einem Neuanfang für den Orden leistete.

Ein Gerhirntumor zwang Pater Corcuera 2012 auf die Ausübung des Amtes zu verzichten, das er nominell aber beibehielt. Seine Aufgaben übernahm der Generalvikar des Ordens, der Deutsche Pater Sylvester Freiherr Heereman van Zuydtwyck.

Im Januar 2014 wählte das Generalkapitel des Ordens eine neue Ordensleitung, womit die kommissarische Verwaltung durch den Heiligen Stuhle endete. Seither führt der wie Corcuera in Mexiko-Stadt geborene Pater Eduardo Robles Gil Orvañanos den Orden. Er befindet sich derzeit in Mexiko an der Seite seines im Sterben liegenden Vorgängers Corcuera, wie Pater Rodriguez schreibt.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Regnum Christi

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

2 Comments

  1. möge doch das weitgeöffnete Herz des Erlösers-mit Schmach und Schande gesättigt den P. Corcuera aufnehmen und seine geschundene Gemeinschaft mit Seiner Liebe stärken und festigen.Die unsagbare Liebe Jesu möge ihnen durch Treue und Hingabe geschenkt .Wer einmal in jenen Weinkeller des göttlichen Keltertreters eingetreten wir nie mehr davon wegkommen-dessen Liebe und Hingabe wird geläutert und geordnet.introduxit me in cellam vinariam ordinavit in me caritatem(Hoheslied c.1)Wir schauen auf zur allreinen allerseligsten Jungfrau: Heilige Maria Mutter Gottes bitte für uns arme Sünder jetzt und besonders jetzt in der Stunde unseres Todes.amen.

  2. Am Beispiel des Gründers der Legionäre Christi kann man sehen, was es für einen enormen Schaden der Kirche zufügen kann, wenn ein Priester in lang anhaltender Todsünde lebt bzw. gelebt hat. Daher ist es besonders schade, daß der Tod jetzt wahrscheinlich denjenigen treffen wird, der den Orden zurückgeführt hat zu seiner eigentlichen Bestimmung. Hoffen wir alle auf die Aufnahme Pater Corcueras ins Reich Gottes.

Comments are closed.