Satanisten feiern an Eliteuniversität Harvard „Schwarze Messe“ – Protest der Katholischen Liga

"Schwarze Messe" an Eliteuniversität Harvard(New York) Die Satanistensekte The Satanic Temple sorgt für Schlagzeilen. Die Satanisten, die in Oklahoma ein Denkmal für Satan errichten wollen, kündigten an, am 12. Mai auf dem Campus der amerikanischen Elite-Universität Harvard eine „Satanische Schwarze Messe“ zu feiern. Dagegen mobilisiert die Katholische Liga der USA und fordert von der Universitätsleitung, das Satanistentreiben zu stoppen. Dort verweist man jedoch auf das Recht auf freie Meinungsäußerung und will sich nicht distanzieren, wie Infovaticana berichtet.

„Schwarze Messe“ mit konsekrierter Hostie?

Eine Gruppe Studenten der Eliteuniversität hängte Flugzettel aus, auf denen für den 12. Mai zur „Satanic Black Mass“ eingeladen wird. Stattfinden soll der satanische Ritus um 8.30 Uhr in den Räumlichkeiten des Harvard Extension Cultural Studies Club. Zunächst hieß es, man werde bei der „Schwarzen Messe“ eine konsekrierte Hostie verwenden. Eine konsekrierte Hostie kann nur als Sakrileg aus einer katholischen Kirche gestohlen werden. Nach Protesten hieß es „unmißverständlich“, daß die Eucharistie nicht Teil des umstrittenen Spektakels sein werde.

Universitätsleitung „distanziert“ sich durch Nicht-Distanzierung

Gegen den Satanistenaufmarsch protestiert die Katholische Liga. Deren Vorsitzender, Bill Donohue, spricht von einer „geschmacklosen Provokation“, die ein „Angriff auf die katholischen Gefühle“ sei. Die Universitätsleitung ließ durch ihre Pressestelle bekanntgeben, daß der Harvard Extension Cultural Studies Club zwar Teil des Universitätscampus, aber eine eigenständige, von der Universität unabhängige Einrichtung sei. Die Universität bestätigte gleichzeitig, daß die „Schwarze Messe“ stattfinden werde. Die Distanzierung der Universität ist letztlich keine: „Wir schließen uns den Sichtweisen und Aktivitäten keiner Gruppe oder Organisation von Studenten an, wir unterstützen aber das Recht unserer Studenten sich frei äußern zu können“. Die Universitätsleitung sagte zwar, nichts mit der „Schwarzen Messe“ zu tun zu haben, findet aber nichts Kritikwürdiges an dem Spektakel. Vielmehr verteidigt sie das „Recht“ ihrer Studenten, sich zu Satan zu bekennen.

Protest der Katholischen Liga

Bill Donohue kritisierte die Nicht-Distanzierung von Harvard, „denn hier werden die Studenten eingeladen, an einem satanischen Kult teilzunehmen, bei dem die Heilige Messe verunglimpft wird“.
Die Katholische Liga ruft die Katholiken auf, die Harvard Universität zu kontaktieren und gegen das Satanistenspektakel zu protestieren: mittels E-Mail an [email protected] oder telefonisch unter (+1) 212-371-3191

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Infovaticana

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Shuca

„Vielmehr verteidigt sie das „Recht“ ihrer Studenten, sich zu Satan zu bekennen.“
Wie gehabt in meinem anderen Beitrag. Das ist der heutige Stand der „Religionsfreiheit“. Sie wären dumm wenn sie sich nicht darauf berufen würden. Das Endspiel hat begonnen und der Konzilsgeist wird uns nicht helfen können.
Per Mariam ad Christum.

MisterX

„Das Endspiel hat begonnen …“
Ja, die da hier und woanders Morgenluft wittern, ahnen wohl nicht einmal, daß sie dies nur tun, weil ihr Herr, Satan, sie dazu antreibt, wohlwissend, daß in Wahrheit seine Abenddämmerung schon bald zu finsterster Nacht wird.

wpDiscuz