Kathedrale von Santiago de Compostela durch budhistische und schintoistische Riten entweiht

Buhhdistische Mönche und schintoistische Priester tanzten und sangen in der Kathedrale von Santiago de Compostela: Warum in einer Kirche?(Madrid) Die berühmte Kathedrale von Santiago de Compostela wurde durch buddhistische und schintoistische Riten geschändet. Die Katholische Kirche untersagt in ihren Kirchen jede kultische Handlung einer anderen Religion. Durch die Durchführung eines fremden Ritus wird eine katholische Kirche profaniert und verlangt einen besonderen Ritus, um diese Entweihung zu beheben.
Dessen ungeachtet kam es im Rahmen einer vom örtlichen Tourismusverein organisierten „Japan-Woche in Santiago“ zur Schändung der Kathedrale des weltbekannten Wallfahrtsortes durch buddhistische Mönche und schintoistische Priester, die rituelle Gesänge und Tänze vorführten.

Tourismusverein organisiert „Japan-Woche“ und läßt Buddhisten und Schintoisten in Kathedrale tanzen

Vom 9. bis 13. Mai präsentierte sich Japan in Santiago mit einer Vielzahl von Veranstaltungen aller Art. Dabei ging es um japanische Kunst, Musik und Küche. Am 13. Mai, dem letzten Tag der Themenwoche, fand in der Kathedrale von Santiago de Compostela die Veranstaltung „Der Geist Japans“ statt. „Gesänge und Tänze buddhistischer Mönche und schintoistischer Priester der Präfektur von Wakayama“, wie das Ereignis im Programm angekündigt wurde.

Buddhisten und Schintoisten in Santiago CompostelaWie aber ist es möglich, daß die Kathedralkirche eines Erzbischos einem Tourismusverein für dessen Veranstaltungen zur Verfügungsteht, zudem noch für rituelle Handlungen fremder Religionen? Das fragen sich derzeit die Katholiken. Für den Tourismusverband Santiago de Compostela scheint Religion gleich Religion zu sein, weshalb religiöse Programmpunkte in einem religiösen Rahmen stattzufinden haben, konkret buddhistische und schintoistische Riten in einer katholischen Kirche.

Heilige Messe in Seitenkapelle – Götzendienst vor dem Hochaltar

Während in der Sakramentskapelle der Kathedrale die Heilige Messe zelebriert wurde, führten im Hauptschiff der Kirche vor dem Hauptaltar buddhistische Mönche und schintoistische Priester ihre Riten auf.

Auf der Internetseite der Kathedralkirche wird das Ereignis nicht erwähnt, doch ohne Zustimmung der Verantwortlichen hätte die Veranstaltung nicht stattfinden können. Es findet sich auch kein Hinweis, daß der von der Kirche nach einer Profanierung vorgesehene Reinigungsritus mit Neuweihe durchgeführt wird.

Sind wirklich alle Religionen gleich und eine geweihte Kirche nur ein synkretistischer Behälter, in den alle Religionen hineinpassen? Was meint Erzbischof Julián Barrio Barrio von Santiago de Compostela dazu?

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Messa in Latino

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Cleo

Die Kirchen werden absichtlich mit allen möglichen Riten geschändet. Nur so kann am Ende der Antichrist Einzug nehmen.

wpDiscuz