Soll der Marsch für das Leben in Deutschland zerschlagen werden?

Marsch fuer das LebenDer jährlich im September stattfindende Marsch für das Leben in Berlin stört das Establishment. Offiziell kann man (noch) nicht dagegen vorgehen, in Deutschland gilt noch die Presse- und Meinungsfreiheit sowie ein Versammlungs- und Demonstrationsrecht. Den Marsch für das Leben zu verbieten ist noch unmöglich.

Um den Marsch für das Leben dennoch anzugreifen, bedient man sich der bewährten Mittel Verleumdung und Diffamierung. Heute wurden tausende E-Mails verschickt, in denen der „Chefredakteur“ des Schmierblattes Privat-Depesche den Vorsitzenden des Bundesverbandes Lebensrecht e.V. Martin Lohmann übelst angreift und ihm Nähe zu Abtreibungslobbyisten unterstellt.

Damit wird Unruhe geschürt und die Lebensrechtsbewegung in Deutschland als sinnlos dargestellt. Wem nützen solche Gerüchte und Verleumdungen?

Bereits am 21.03.1994 schrieb Der Spiegel was jeder, der alle Sinne beieinander hat, weiß : „Für Informationsdienste wie die ‚Privat-Depesche‘, eine wöchentlich erscheinende Blattsammlung, will die Regierung sechsstellige Summen ausgeben. Über das Blättchen, das „politisch-diplomatische Orientierung aus erster Hand“ verspricht, lassen sich unauffällig Gerüchte und Personalien streuen.“

Text: Linus Schneider
Bild: marsch-fuer-das-leben.de

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

18 Comments

  1. Habe heute auch so eine E-Mail von „Privat-Depesche“ erhalten (woher die meine E-Mail-Adresse hatten weiß ich nicht), allerdings ging es darin um Diözesen. Ich wusste gar nicht was „Privat-Depesche“ überhaupt ist (hört sich sehr nach James-Bond-Stil an).

    Falls das wirklich die Methoden der Regierung sind, dann ist Frau Merkel (insoweit sie involviert ist) nicht mehr länger das kleine FDJ-Mädel, sondern Nachfolgerin von Honecker und Krenz.
    Hätte die Union am kommenden Sonntag aber sowieso nicht gewählt.

    • Sie haben recht, eine Partei die für Abtreibung steht, kann und darf man nicht wählen!

  2. Beim bestem Willen! Aber was soll dieses Geschreibsel? Bitte erst mal die Texte lesen!

  3. Es ist ganz übel, dass die Regierung derartige „Dienste“ mit Steuermitteln finanziert. Es ist eine Schande insbesondere für die Union. Das wird uns aber umso mehr anspornen, die Rechte der Verfassung im Sinne des Lebensschutzes wahrzunehmen. Jetzt erst recht.

  4. Wie kann man von einem Versammlungs- und Demonstrationsrecht reden, wenn der Pöbel 3m entfernt mit Trillerpfeife so sehr stört, daß ich kaum mein eigenes Wort verstehe? Auch muß ich mich als lebensschützender Demonstrant von diesem Pöbel übelst beleidigen und beschimpfen lassen. Wer Pech hat, dem wird auch noch das Kreuz gewaltsam entwendet.

    Dieses sogenannte Recht ist also das Papier nicht wert, auf dem es steht. Das Recht nutzt mir auch nichts, wenn ich teure Anwälte bezahlen muß und am Ende ruiniert bin. Diese BRD ist nur noch eine Katastrophe.

    • „Wer Pech hat, dem wird auch noch das Kreuz gewaltsam entwendet.“
      Nun die vom Konzil verkündete Religionsfreiheit hat den Angriff auf das Kreuz keineswegs Einhalt geboten. Es scheint das es immer schlimmer wird. Aber wenn man es richtig überlegt ist das völlig normal das der Herr angegriffen wird, denn wenn es nicht so wäre würde ich mich doch sehr wundern vor Christus. Diese Welt und das Konzil im Einklang mit meinem Gott zu dem ich getauft bin, nein irgendwo hört auch für mich der Spaß auf obwohl ich diese Sache relativ gelassen sehe, denn ich weiß wer am Ende triumphiert.
      Per Mariam ad Christum.

  5. Liebe Mitchristen,

    Ich habe nach wie vor großes Vertrauen in Martin Lohmann.

    Herzliche Grüße
    Matthäus 5

  6. Apropos „Privat-Depesche“:

    1. Seit wann gilt das Agit-Prop-Blatt SPIEGEL als vertrauenswürdige Quelle?

    2. Wenn ich mich des von uns allen gehaßten, aber fleißig benutzten Suchroboters bediene, finde ich keinen Hinweis darauf, daß besagtes Organ „von der Regierung“ finanziert wird, sondern lediglich folgendes:

    „Informanten und Mitarbeiter sind Politiker aus Berlin und vielen westlichen und östlichen Hauptstädten, sowie Diplomaten, angesehene Wirtschaftler, Angehörige von Geheimdiensten, kirchliche Vertrauensleute, erstklassige Bankfachleute“ verrät die Internet-Seite der Zeitschrift; außerdem heißt es hier, die Redaktion gehöre einem „Arbeitskreis unbestechlicher Medien“ an. (http://www.privat-depesche.de) Laut Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung gilt der „Informationsdienst [.] als CSU-nah“ (http://www.diss-duisburg.de/diss-archiv/bestandsliste-zeitschriftenarchiv/). Eben hier findet sich auch ein Hinweis darauf, daß Gerhard Gierse bereits 1980 als Herausgeber des Blattes fungiert hat (vgl. heutiges Impressum). (Laut SPIEGEL übrigens war Gierse 1965 39 Jahre alt, müßte heute also bereits Ende 80 sein. Siehe: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46169244.html Nun, wir wollen das mal glauben und – ah ja, „Der Westen“ weiß dazu auch etwas: http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-meschede-eslohe-bestwig-und-schmallenberg/glueck-gehabt-im-leben-id4103114.html) Näheres zur Verflechtung Gierses mit der Union behauptet dann auch noch die ZEIT zu wissen: http://www.zeit.de/1969/47/schwarzes-magazin. Und so weiter und so weiter und so weiter.

    Der Schluß, den ich für mich aus all diesen Informationen ziehe, ist jedenfalls der, das ich über die Privat-Depesche auch jetzt und noch immer nicht wirklich sicher etwas weiß – außer daß sie ganz offensichtlich einem rechten und katholisch geprägten Spektrum zuzuordnen ist. Weder plausibel noch belegt scheint mir, daß der „Dienst“ (!) von Steuergeldern finanziert würde.

    Aber selbstverständlich lasse ich mich gerne jeder Zeit eines besseren belehren.

    Und ansonsten bedanke ich mich ausdrücklich beim Internet, dieser teuflisch-genialen Desinformationsmaschine.

  7. @ Armin. Wenn ich sage, dass es in Russland keine Presse- und Meinungsfreiheit gibt, heisst das nicht dass es sie in Europa gibt.

  8. Deutschland steht unter der Knute der Zinswucherer, der Zionisten, der Brüsseler Diktatur und der USA Vormundschaft! Schlimmer als die Weimarer Republik: Ein verlogene Bande von „Etablierten“. Aber sie werden Schiffbruch erleiden. Das kann auch ein J. Fischer und ein Gauck nicht verhindern.

  9. Der hl. Augustinus hat es so vortrefflich geschrieben:
    -
    „Niemand leugnet Gott außer dem, dem etwas daran liegt, daß es Gott nicht gibt.“
    -

    Wir sehen heute einen „demokratischen Feldzug“ gegen die Heilige Mutter Kirche. Dieser „demokratische Feldzug“ steht unter dem Banner eines Liberalismus als in Geschenkpapier verpackte Nachwirkung der französischen Revolution.

    Treugläubige röm. Katholiken sind heute einer subtilen Anfeindung ausgesetzt, die darauf zielt, „ganz demokratisch human“ den wahren Glauben in der Gesellschaft verdunsten zu lassen. Heute müssen wir gar mitansehen, dass Bestrebungen im Gange sind – oder bereits umgesetzt worden sind – die den ALLEINSELIGMACHUNGS-ANSPRUCH der Heiligen Mutter Kirche in Frage stellen bzw. bereits verworfen haben.
    Wir sehen die oft bissig-angriffigen Verlautbarungen, wenn es heute ein hw Priester noch „wagt“, auf die unveränderte Glaubenswahrheit hinzuweisen,
    dass es „ausserhalb der Heiligen Mutter Kirche kein Heil geben könne. Sämtliche Gnaden, die über die Menschen herabregnen, quellen aus dem Schosse der Heiligen Mutter Kirche, aus ihren hl. Mess-OPFERN und ihren sühnopfernden Fürbitten !

    Wer bewusst andersweitig nach einer Gnadenquelle sucht, der wird nicht fündig !

    Wer dies also heute noch – getreu der traditionellen Lehre der Heiligen Mutter Kirche -
    so auszusprechen „wagt“ und somit auch klarmacht, dass es eben keine selbsgebastelten „Menschen-Rechte“ ohne Bezug zu den MAJESTÄTS-RECHTEN der allerheiligsten Dreifaltigkeit, GOTTES, geben könne, dem drohen „ganz humane“ Sanktionen in Form von Benachteiligungen, Hintanstellungen und Verunglimpfungen. Das glaubens und kirchenfeindliche Agitationsblatt „Der Spiegel“ versteht sich bestens im „humanen“ Desinformieren.
    Selbstredend, dass treugläubige röm. Katholiken – wissend darum, dass der Knecht nicht über dem HERRN steht – diese Anfeindungen in der Nachfolge unseres HERRN und GOTTES JESUS CHRISTUS sühnopfernd annehmen und niemals ein Jota vor den Drohungen der Welt zurückweichen.

    Die französische Revolution hat seinerzeit die Kirche „Notre Dame de Paris“ in schäbiger Art und Weise dazu benutzt, um sie als „Tempel der Vernunft“ zu entweihen.
    Eine Tänzerin wurde auf den Hochaltar erhoben als „Göttin der Vernunft“ !

    Der Glaubens- und Kirchenfeind Rousseau hat zur Zeit der französichen Revolution folgendes von sich gegeben:
    -
    „Wer auch immer wagt zu behaupten, außerhalb der Kirche kein Heil, der muss aus dem Staat ausgeschlossen werden.”
    -

    Projezieren wir nun diese Aussage auf das Heute, so sehen wir diese Aussage in „ganz human demokratischer“ Form bestätigt…..das „aus dem Staat ausschliessen“ geschieht heute über die Schiene der Anfeindungen und Benachteiligungen jener, die sich nicht der Diktatur des Liberalismus beugen wollen !

    Auch heute dominiert eine säkulare – freimaurerisch geprägte – sog. „Gesinnung der Vernunft“ als gewollter Gegenpol gegen den wahren Glauben !

    Wohin freilich diese mittlerweile zu einer „Religion“ – der „Religion der Humanität“ –
    erkorene „Gesinnung der Vernunft“ die Gesellschaften geführt hat, sehen wir an ihrem teils Zurückfallen in vorzivilsatorische Zustände des Urwaldes….“Fressen oder Gefressen werden“….“gesetzlich“ hofierte Unzucht sowie die Barbarei des
    weltweit jährlich über 60 millionenfachen Massenmordes an ungeborenen beseelten Kindern steht als fürchterliches Menetekel einer Welt am Abgrund !

    Der heilige Papst Pius X.
    stellte bei einer feierlichen Audienz die Frage an einen Seminaristen, wieviel Kennzeichen es für die wahre Kirche Jesu Christi geben würde.
    Der Seminarist gab zur Anwort:
    „Vier, Heiliger Vater;
    sie ist einig, heilig, katholisch und apostolisch“

    Der Heilige Vater fragte nach, ob es nur diese vier wären.
    Der Seminarist fügte schnell noch hinzu:
    „Römisch“

    Der heilige Papst Pius X. bejahte auch diese Hinzfügung, betonte aber, dass dieses eher die Folge eines Kennzeichens wäre als ein Kennzeichen selbst.
    Wieder fragte er nach dem anderen wesentlichen Kennzeichen.

    Doch es herrschte grosses Schweigen.

    Der Heilige Vater gab nun die Antwort:
    -
    „Nun wohl, ich will es euch sagen:
    Verfolgt !
    Es steht im Evangelium geschrieben:
    Wie sie mich verfolgt haben, so werden sie auch euch verfolgen“
    -

  10. Ich wüsste gerne, was denn das „Schmierblatt“, das ich leider überhaupt nicht kenne und auch nicht selbst beurteilen kann, tatsächlich über Lohmann geschrieben hat. Hier wäre vielleicht ein Zitat hilfreich, damit man sich als quidam lector quodam modo ein klares Bild machen kann…

  11. „Martin Lohmann übelst angreift und ihm Nähe zu Abtreibungslobbyisten unterstellt.“ Reicht Ihnen dies nicht?

Comments are closed.