Mariä Verkündigung – Angelpunkt der ganzen Menschheitsgeschichte

Maria Verkündigung Fra AngelicoDas heutige Festgeheimnis – die Menschwerdung der zweiten göttlichen Person im Schoße der allerseligsten Jungfrau – bildet den Angelpunkt der ganzen Menschheitsgeschichte: die Fülle der Zeit ist da. Was einst Adam durch stolze Selbstüberhebung gefrevelt, im Wunsche, Gott gleich zu sein, wird jetzt wieder gutgemacht, indem der ewige Gottessohn als neuer Adam den Menschen gleich wird. Die Menschen, durch den Ungehorsam Evas dem Tode verfallen, erhalten durch die demütige Hingabe Mariens an Gottes Willen, eine neue Mutter des Lebens.

Das Fest läßt sich im Morgenland schon im 5. Jahrhundert nachweisen, im Abendland vor Gregor dem Großen.

Text: Schott 1954
Bild: Fra Angelico

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
egk888
Ist folgende Information bekannt ? Dass – selten aber doch – Karfreitag und Maria Verkündigung „zusammen fallen“ können ? (2016 wieder … nächstes Mal erst wieder: 2157 – davor 2005: demTodesjahr Johannes Paul II) „DIE WIEDERKUNFT JESU CHRISTI ist in ein Jahr, in dem Karfreitag und Maria Verkündigung zusammen fallen“ Eine uralte Prophetie ! (ohne dezitierte Quellenangabe – wenn’s jemand weiss, ich bitte darum! … meine „grauen Zellen“ sagen: aus Köln ?) Diesbzgl. fündig geworden bin ich in der Magisterarbeit: „Endzeiterwartungen im Umfeld Otto III.“ (Elke Timme) Online: http://books.google.at/books?id=2rmrMQ94SzAC&pg=PA12&lpg=PA12&dq=abbo+von+fleury+apologeticus+472+annuntiatio&source=bl&ots=BRzkxCwgzT&sig=Z8QVFFhj90IFy-4WjIMNT9j5NRc&hl=de&sa=X&ei=mHIDUpL-KeOp4gTXxYCwBA&ved=0CC4Q6AEwAA#v=onepage&q=abbo%20von%20fleury%20apologeticus%20472%20annuntiatio&f=false Dazu passt Manduria – 25. März 2002 Debora: Unsere Liebe Frau,… weiter lesen »
Franz
Jesus ist an einem 14. Nisan ans Kreuz geschlagen worden. Das steht zweifelsfrei fest. Michael Hesemann schreibt, daß nicht der 25. März (nach unserem Kalender), sondern der 7. April des Jahres 30 der historische Karfreitag sei. Und das untermauert er mit sehr plausiblen Argumenten. Die Orthodoxen halten an dem älteren Datum fest und feiern nicht umsonst entsprechend Weihnachten am 6./7. Januar. Nach Hesemann hat der Römer Tertullian aber das Todesjahr Jesus aber auf das Jahr 29 verlegt und da war der 14. Nisan ein 25. März. Hesemann stellt aber auch fest, daß der eigentliche Geburtstermin Jesu im März war, im… weiter lesen »
wpDiscuz