Sollen Franziskaner der Immakulata in Kapuzinerorden eingegliedert werden?

Bilger aus besseren Tagen: Tagung der Franziskaner der Immakulata mit Msgr. Brunero Gherardini, Pater Alessandro Appollonio (FI) und Erzbischof Luigi Negri von Ferrara(Rom) Sollen die Franziskaner der Immakulata als eigenständiger Orden aufgelöst und in den Kapuzinerorden eingegliedert werden? Dieses Gerücht macht im Internet die Runde. Vigiliae Alexandrinae beruft sich auf eine „sichere Quelle in Deutschland“. Demnach soll ein Plan in Ausarbeitung sein, die Franziskaner der Immakulata zwangsweise in den Kapuzinerorden zu integrieren und damit den von Pater Stefano Maria Manelli gegründeten Orden aufzulösen.

Der von der Ordenskongregation mit Zustimmung von Papst Franziskus im Juli des vergangenen Jahres eingesetzte Apostolische Kommissar, Pater Fidenzio Volpi ist Kapuziner. In seiner ersten offiziellen Stellungnahme, datiert mit 31. August 2013 schrieb Kommissar Volpi:

„Eine der zentralen Problematiken rührt von der Gefahr einer gewissen Selbstbezogenheit her, das heißt, dem Wunsch, um jeden Preis die eigene charakteristische Eigentümlichkeit zu unterstreichen. Ich halte es hingegen für einen sicheren Beweis von Reife, eine solche Haltung zu überwinden, indem man mit demütigem und franziskanischem Geist den Aufbau der Kirche als eigentlichen Bezugspunkt für die eigene charismatische Erfahrung anerkennt.“

Die Internetseite Vigiliae Alexandrinae schreibt dazu: „Wir vertrauen die Rettung der Kongregation der Franziskaner der Immakulata, deren Einsatz für die Wiederherstellung der Orthodoxie in der Kirche große Früchte gebracht und weltweit unter den Katholiken Hofffnung geweckt hat, den Gebeten unserer Leser und der Fürsprache der Allerseligsten Jungfrau Maria an.“

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Traditio Catholica

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

5 Comments

  1. Ein schweres Ärgernis.

    Kommissar (Was für ein Titel!) Volpi bedient sich skandalöserweise der – heute weithin üblichen – fromm-verdrallten Phraseologie, um ein blühendes Werk zu zerstören. So eine Heuchelei!

  2. Auf solche Weise soll einem abgewirtschafteten Orden wie es die Kapuziner sind, gewaltsam frisches Blut zugeführt werden.

    Die VKII Kirche, die selbst kaum Ordensberufungen hervorbringt, einverleibt sich somit einen blühenden aus der Tradition kommenden Ordenszweig. Kommt mir vor wie Raub.

  3. Es ist immer noch möglich, sich an der internationalen Initiative zur Unterstützung der Franziskaner der Immakulata und für die Umsetzung und Einhaltung des Motu proprio „Summorum pontificum“ zu beteiligen:
    http://www.pro-missa-tridentina.org/news/news_325.htm
    Hintergrundinformationen gibt es unter:
    http://www.ecclesiadei.nl/dossier_ffi.html

    Je mehr Personen diese Petition unterschreiben, desto mehr Gewicht hat die Stimme der traditionellen Gläubigen im Vatikan.

  4. Sehr geehrte Frau Rheinschmitt, bei allem Respekt für Ihre unermüdliche Tätigkeit für die Tridentinische Messe, dass die „Stimme der traditionellen Gläubigen mehr Gewicht“ bekommt, ist eine Illusion.
    Die „Stimme der traditionellen Katholiken“ scheint dem Vatikan verhasst. Es ist bitter, aber wahr.

Comments are closed.