Nein zur Sex Box – Schweizer werden über staatliche Sexualerziehung abstimmen

In der Schweiz findet Volksabstimmung über umstrittene stattliche Sexualerziehung von Kleinkindern stattIn der Schweiz findet Volksabstimmung über umstrittene stattliche Sexualerziehung von Kleinkindern statt(Bern) Die Schweizerische Bundeskanzlei bestätigte am vergangenen 30. Januar die Gültigkeit der 110.040 Unterschriften von Schweizer Stimmbürgern für die Eidgenössische Volksinitiative Schutz vor Sexualisierung in Kindergarten und Primarschule. Damit wird das Schweizer Wahlvolk in einer Volksabstimmung über die staatliche Sexualerziehung und den Vorrang des elterlichen Erziehungsrechts vor dem Staat zu entscheiden haben.


Am 19. Juni 2012 startete die Volksinitiative, deren Träger vor allem besorgte Mütter sind. Das Anliegen wird parteiübergreifend von Politikern verschiedener Partei unterstützt und fand die notwendigen Unterstützungsunterschriften, um eine Volksabstimmung einzuleiten. Die Initiative entstand aus Widerstand gegen die staatliche Sex Box, die an Kindergärten und Volksschulen eingeführt wurde (siehe eigenen Bericht Staatliche Kinderpornographie in der Schweiz – Sex Box für den Kindergarten, Sex Boxen für den Straßenstrich).

Die Initiative fordert eine Änderung der Schweizer Bundesverfassung. Die Erziehungsfreiheit der Eltern soll in der Bundesverfassung verankert werden. Die Schweizer Wähler werden demnächst darüber zu entscheiden haben, ob sie folgende Änderung der Bundesverfassung zustimmen oder ablehnen.

Erziehungsrecht der Eltern in Bundesverfassung verankern

Geändert werden soll Artikel 11, Absatz 3-7 der Bundesverfassung gemäß folgendem Wortlaut:

  • Absatz 3: Sexualerziehung ist Sache der Eltern.
  • Absatz 4: Unterricht zur Prävention von Kindsmissbrauch kann ab dem Kindergarten erteilt werden. Dieser Unterricht beinhaltet keine Sexualkunde.
  • Absatz 5: Freiwilliger Sexualkundeunterricht kann von Klassenlehrpersonen an Kinder und Jugendliche ab dem vollendeten neunten Altersjahr erteilt werden.
  • Absatz 6: Obligatorischer Unterricht zur Vermittlung von Wissen über die menschliche Fortpflanzung und Entwicklung kann von Biologielehrpersonen an Kinder und Jugendliche ab dem vollendeten zwölften Altersjahr erteilt werden.
  • Absatz 7: Kinder und Jugendliche können nicht gezwungen werden, weitergehendem Sexualkundeunterricht zu folgen.

Der Protest ging von empörten Eltern aus, nachdem im Schuljahr 2011/2012 ein Schulexperiment “Wissenslücken” der Kinder in Sachen “Sexualkunde” schließen sollte. Das Experiment wurde an 30 Kindergärten und Grundschulen im Halbkanton Basel-Stadt durchgeführt. Verantwortlich war das Erziehungsdepartement des Kantons. Für Inhalte verantwortlich zeichnete das inzwischen aufgelöste Zentrum Sexualpädagogik und Schule an der Pädagogischen Hochschule Luzern. Die Stelle stand in engem Kontat mit dem Schweizerischen Ableger des internationalen Abtreibungslobbyisten International Planned Parenthood Federation (IPPF).

Der Widerstand der Eltern im Kanton Basel-Stadt wurde schnell in der ganzen Schweiz bekannt. Regierungsrat Christoph Eymann, seit 2004 Vorsteher des Erziehungsdepartements im Kanton Basel-Stadt und Mitglied der Liberalen Partei der Schweiz (LPS), erhielt innerhalb kürzester Zeit mehrere Tausend Protestschreiben, was die Kantonsregierung zu einer Vertiefung der Frage veranlaßte.

Der Bundesrat hat nunmehr bis Dezember 2014 Zeit die Volksinitiative zu prüfen und gegebenenfalls einen Gegenentwurf zur Abstimmung zu stellen.

Die Volksinitiative gilt in der Schweiz als probates Instrument der direkten Bürgermitbestimmung, um umstrittene Gesetze von Politikern oder Bürokraten zu korrigieren.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Corrispondenza Romana

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

3 Comments

  1. Dann können die deutschen Mainstream-Bevormunder wieder über die Schweiz herziehen. Das Schlimmste an der Schweiz ist doch, dass sie uns nicht auf der Tasche liegt !!

  2. Man beachte, dass diese „Sex-Box“ Teufelei unter dem Begriff „Gesundheit“ beworben wird, so wie der MORD an ungeborenen beseelten Kindern auch ! In der Schweiz ist letztendlich das „Bundesamt für Gesundheit(?)“ für all diese Seelenverderbereien zuständig. Wohin der im Emanzenfieber hofierte Versexualisierungsirrsinn letzendlich führt, können wir an einem erschreckenden Beispiel einer deutschen „Politikerin“ von der „Linkspartei“ – Franziska Brychcy – wahrnehmen. Dieses gibt Einblick in die Dunkelheit ihrer Seele. Sie schrieb als „Direktkandidatin“ vor gut zwei Jahren:
    -
    „Die systematische Unterdrückung kindlicher Nacktheit und Sexualität und völlig unnötige Anerziehung von Schamgefühlen ist eine extreme Menschenrechtsverletzung“.
    -
    Und wieder die sog. „Menschenrechte“….in diese wird verbissen versucht, auch den
    MORD an ungeborenen beseelten Kindern zu „integrieren“ !

    Und nun soll auch das Hinführen zum seelenschützenden Schamgefühl in ein pervertiertes „Menschenrechts-Verletzung“ umgemünzt werden. Wahrheitsfeindliche Kreise operieren vermehrt mit der Ideologie der mentalen Vergewaltigung !
    So, wenn die zarte Seele eines jungen Menschen – staatlich verordnet – mit Dingen konfrontiert wird, mit denen es nichts zu tun haben will oder die in der Seele nachhaltigen Schaden hinterlassen.
    Konkret: Wenn der angebliche „Sexualkundeunterricht“ keine Rücksicht mehr auf die Schamhaftigkeit und die Keuschheit nimmt, dann ist dies sehr wohl eine mentale
    Vergewaltigung.
    Wahre Aufklärung bewegt sich immer im Rahmen der von der Schamhaftigkeit und der Keuschheit abgesteckten Grenzen in der Göttlichen Ordnung ! In diesem Rahmen muss auch die
    behutsame Hinführung der jungen Menschen zu ihrer geschlechtsspezifischen Identität und Verantwortung liegen.
    Die Tugend der Keuschheit ist ist nun keinesfalls bloss eine leibliche ! Sie umfasst den Menschen in seiner leib-seelischen Ganzheit !
    Sie basiert auf der Anerkennung der allerheiligsten Dreifaltigkeit, GOTTES und SEINER heiligen Ordnung ! Entgegen den immer wieder gelaberten Vorwürfen von „Leibfeindlichkeit“ setzt gerade die Keuschheit selbstredend eine bejaende Einstellung zur Geschlechtskraft voraus. Bloss mit einem gewichtigen Unterschied zum Weltgeist, dessen Devise das zügellose „Ausleben“ der Sexualität in die Gesellschaften streut.

    Die Lehre der Kirche aber lehrt den jungen Menschen, seine Geschlechtskraft zu beherrschen und diese gemäss der Ordnung der allerheiligsten Dreifalitgkeit, GOTTES zu gebrauchen;
    also in die WAHRE FREIHEIT zu führen, denn eine alleine auf die leibliche Befriedigung ausgerichtete Sexualität führt in eine immer tiefere Knechtschaft, der Sünde !
    Unzucht fördernde „Aufklärungsmethoden“ wie „Kondome, Spirale, Pille“….etc… stehen
    daher Göttlichen Ordnung diametral entgegen. Der fürchterliche MASSENMORD an ungeborenen beseelten Kindern ist mit deren „Frucht“ ! Wenn nun gezwungermassen die oben genannte Ganzheit der Leib-Seele durch einen „Sexualkundeunterricht“ in der Form zerrissen wird,
    dass Schamgefühl, Enthaltsamkeit und Keuschheit gar nicht mehr thematisiert wird sondern alleine „Methoden“ der Unkeuschheit beigebracht werden sollen, so ist dies ein direkter Angriff auf die Würde des Lebens !
    BesonderscIm Emanzenwahn gefangene „Politiker-Damen“ werben für den Kult des Todes.
    Die eingangs dieses Beitrages erwähnte Links-Politikerin brüstet sich als Verhöhnung der hl. Ehe damit, dass sie mit „zwei sozialen Vätern“ zusammelebe und wirbt weiter verbissen für die Ausbreitung des im Kultes des Todes. Auch ihr bleibt alleine diese Zeit zur Umkehr !

    Anzumerken ist noch, dass wohl auch diese Initative in altbekannter Manier „human“ schlechtgeredet werden wird. Womöglich auch wieder – wie bei der verloren gegangenen „Abtreibung ist Privatsache“ Initiative – unter Mithilfe der Zeitgeist“Katholiken“ und ihrer „politischen Korrektheit“, die im Klartext Verrat bedeutet !
    -

  3. Die Schweiz, ein freies Land, mitten im Meer der alles bestimmenden Europäischen Union. Schweizervolk wehr Dich, nieder mit dieser Zwangsideologie. Das letzte freie Land muss sich wehren. Wir EU-Bevormundeten stehen zu Dir.

Comments are closed.