Hollandes „Nacktheit“ soll Kindern die natürliche Scham austreiben

"Alle nackt" - Frankreichs Sozialisten wollen Kindern die natürliche Scham austreiben(Paris) „Alle nackt“ lautet der Titel des Buches, das von der Regierung des sozialistischen Staatspräsidenten Francois Hollande empfohlen wird. Damit soll an Frankreichs Schulen den Kinder beigebracht werden, „enthemmt zu sein“. Das Buch gehört zum neuen gender-gerechten Umerziehungsprogramm im Namen der „Laicité“.

Das Buch zeigt Bilder von alten Menschen, der Lehrerin, des Polizisten und der Kinder und alle sind nackt dargestellt, um den Kindern „mit dem Nudismus die Gleichheit“ beizubringen.

„Alle nackt“

„Als ich dieses Buch gesehen habe, hat es mein Blut in Wallung gebracht. Und so etwas gehört zu den Büchern, die die Regierung der Lehrerschaft empfiehlt“, so Jean-Francois Copé, Vorsitzender der bürgerlichen Oppositionspartei UMP und mit Sicherheit kein „katholisch-reaktionärer Extremist“, wie etwa jüngst Sascha Lehnartz in der Tageszeitung „Die Welt“ die Kritiker der Gender-Politik der französischen Regierung beschimpfte. Copé bezeichnet sich selbst als „nicht praktizierenden“ Juden und Laizisten.

Offiziell wurde das Buch vom französischen Bildungsminister Vincent Peillon in die Liste empfohlener Texte des neuen Programms „ABCD der Gleichheit: Tous à poil“ aufgenommen. Auch Peillon ist ein „nicht praktizierender“ Jude, der sein politisches Credo allerdings aus der Sozialistischen Partei und seiner Freimaurerloge des Großorients von Frankreich bezieht.

Der Nudismus macht uns gleich

Im Buch ziehen sich alle aus, um „durch die Nacktheit die Gleichheit aller zu lernen“. Die Herausgeber sehen den Sinn des Buches darin, daß die Kinder damit lernen sollen „enthemmt“ zu sein. Die Bürgerrechtsbewegung Manif pour tous forderte die Regierung von Staatspräsident Hollande auf, das Buch aus der Liste empfohlener Schulbücher zu streichen und die Übermittlung von ganzen Klassensätzen des Buches an jede Schulbibliothek auf Kosten der Steuerzahler und von mindestens einem Exemplar an jede öffentliche Bibliothek einzustellen. Die Welt empörte sich mit Recht über pädophile Kleriker. Kaum Empörung gibt es gegen die staatlich verordnete Schulsexualerziehung. Führende Autoren, Programmentwickler und Ideengeber waren Pädophile und Päderasten. Wenn es um Kinder und Sexualität geht, darf man mit gutem Grund annehmen, daß die Kinderschänder nicht weit sind. Der Staat öffnet ihnen im Gewand von „Experten“ die Türen zu den Kinderzimmern. Während andere Länder sich kaum rühren, entfacht sich der Widerstand in Frankreich auch dagegen.

Generation Reaktion

Wegen des anhaltenden Widerstandes gegen die gender-korrekte Umerziehungspolitik der sozialistischen Regierung an Frankreichs Schulen bezeichnete die Wochenzeitung Nouvel Observateur die Anhänger von Manif pour tous als „Génération reac“, als neue reaktionäre Generation oder besser als Generation Reaktion. Es ist dieses Frankreich der „neuen Reaktionäre“, die seit bald anderthalb Jahren nicht lockerlassen und nicht gewillt sind abzurüsten, um sich dem Kulturkampf der Sozialisten kleinlaut zu fügen. Es ist diese neue Generation, die neue, geistreiche und phantasievolle Formen des gewaltlosen Widerstandes entwickelt. Ein Widerstand, dessen Kern ganz normale Familien bilden und zwar ganze Familien, Eltern und Kinder, nicht selten sogar mit den Großeltern. Ein Widerstand, der „durch die Unfähigkeit der Linken entstanden ist, zu verstehen, was passiert“, wie es bei Manif pour tous heißt.

Die falsche Abkürzung

Hollande gewann 2012 die Präsidentschaftswahlen, ist seither jedoch ein Vogel, der nicht fliegt. Die Wirtschasftskrise brachte ihn an die Macht, doch falsche sozialistische Rezepte haben sie seither nicht gelöst, sondern weiter verschärft. Aus ideologischer Überzeugung seiner Umgebung, aber nicht zuletzt auch, um diesen Stillstand zu vertuschen, ging er den spanischen Weg des inzwischen abgewählten sozialistischen Ministerpräsidenten Zapatero: den Weg des gesellschaftspolitischen Kultrukampfes. Ein Weg, der für die Linke zu allen Zeiten eine Versuchung war, an dem sie kaum vorbeikam, ohne ihn einzuschlagen. Eine Abkürzung, die allerdings nicht den gewünschten Erfolg bringt. Statt die Menschen abzulenken oder gar hinter sich zu scharen, hat er die Franzosen gegen die Regierung aufgebracht und zwar nicht nur rechts und in der Mitte, sondern auch ganz links.

Die von oben angeordneten „Reformen“ werden „von einem Teil des Landes entschieden abgelehnt“, sagte der katholische Schriftsteller Denis Tillinac vergangene Woche in einem Interview für Atlantico.fr. „Und weil dieses Frankreich heute eine bestimmte Sicht von Fortschritt zurückweist, die man ihm aufzwingen möchte, wird klar, daß die Frage von Legalität und Legitimität dieser Sicht für die derzeitige Regierung zur alles entscheidenden Frage geworden ist“, so Tillinac. Mit anderen Worten, sie ist zur Überlebensfrage für die Regierung geworden.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Tempi

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

14 Comments

  1. „Nicht praktizierend“, so ein hübscher Ausdruck. Da kann man dann seine gesamte Energie für den Aufbau der DDR Vers. 2, des gottlosen französischen Arbeiter-, Bauern- und Perversenstaates aufwenden, (samt FKK-Stränden überall), wenn man nicht weiß wohin mit der freien Zeit.

  2. Eine Politikerin der Berliner Linken hat sogar gefordert, die Erziehung von Kindern zur Schamhaftigkeit unter Strafe zu stellen.

  3. Derartige Seelenfolter an Kindern ist auch in Deutschland bereits angedacht worden. Eine Direktkandidatin der Linkspartei in Steglitz-Zehlendorf, Berlin, hat im Jahre 2011 Einblick in die Dunkelheit ihrer Seele und in ihre geistige Umnachtung gegeben:
    -
    „Die systematische Unterdrückung kindlicher Nacktheit und Sexualität und völlig unnötige Anerziehung von Schamgefühlen ist eine extreme Menschenrechtsverletzung“.
    -

  4. Jetzt geht es richtig los, der WAHRE Sozialismus zieht mit klingendem Spiel ein, nachdem der „biedere“ Sowjetsozialismus überwunden wurde, ein. Dieser neue Sozialismus ist genau so grausam, geht über Leichen und dringt in die Seelen der unschuldigsten, der Kinder, ein.

    Die römische Kirche ist gegen dieses Babylon kein Fels mehr, will es nicht sein.

    Verwirrung macht sich breit, neue, unglaubliche Gedanken entwickeln sich in mir:

    Kristallisiert sich nicht immer mehr heraus, daß die Kirche Rußlands neben anderen Schismatikern und der Gruppe der Katholischen Tradition der einzige Fels in dieser so gewaltvollen Brandung ist?

    Übernimmt nicht immer mehr Moskau Schritte, die Rom unterläßt? Sollte die katholische Tradition bei aller Skepsis zur Ökumene angesichts dieses gewaltigen Notstandes nicht Verbündete in Moskau suchen?

    Jedenfalls bewundere ich die Glaubenstreue der Schismatiker in DIESER Welt und beobachte, wie die Stimme des Christkönigs in Rußland immer mehr Gehör findet.

    Die Kraft der Heiligen Liturgie scheint unermeßlich zu sein, eine Kraft, die die Westkirche verdrängt, abtötet, diskriminiert. Die Kraft unseres Herrn Jesus Christus, der sich wahrlich immer wieder selbst opfert?

    Ist das Versagen des Westens nicht im unmittelbaren Zusammenhang mit dem Umstand zu sehen, daß das Heilige Meßopfer geächtet und verbannt wird?

    Wäre das Heilige Meßopfer weiterin im Zentrum unseres Glaubens, wäre das alles mitsamt der Wahl von Papst Franziskus nicht passiert – um diese Kreise drehen sich meine Gedanken.

    Es ist nur noch zum Weinen.Wohin wird das führen? Ist die Endzeit schon da oder entwickelt sich Moskau zum neuen wahren Rom?

    Ich würde mich sehr freuen, könnten meine „wirren“ Gedanken eine Diskussion zu diesem Thema initieeren.

    • Liebe Austria
      Gerne möchte ich glauben, dass Russland sich auf dem Weg der Bekehrung befindet. Tatsächlich macht dies nach aussen hin den Anschein. Aber auch China zeigt sich plötzlich (für deren Verständnis) recht menschenfreundlich. Zwei „kommunistische Länder“ die plötzlich nett sind? Keine Ahnung – riecht für mich nach gerissener Taktik. Ich habe ein ungutes Gefühl…
      Und soweit ich weiss, ist die Weihe an Russland, wie es die heilige Muttergottes gefordert hat, noch nicht erfolgt.

      • Ganz fest bin ich überzeugt, dass sich das Heilige Russland wieder erhebt in statu nascendi ein grundsätzliches Misstrauen dagegen wäre für mich freventlich – dafür verbürgt das blutige Zeugnis von über 200.000 Bischöfen, Priester, Ordensleuten, darüberhinaus so vieler treuer Gläubigen zur Zeit der Gottlosigkeit des Kommunismus. Ich suche das Zeugnis in unserer westlichen Dekadenz zur Zeit der NS, der Kommunisten in vielen atheistisch-sozialistisch (wieder!) unterwanderten Ländern. Es ist sehr dünn gesät. Ein französischer Kardinal hat es einst auf den Punkt gebracht – und das könnte der Wahlspruch vieler Bischöfe heutzutage sein: „Wir gehen zugrunde – vor lauter Vorsicht nämlich“.
        Ich danke dem Allheiligen Geist für die Entwicklung in Russland (es gibt dort erheblichen Widerstand unter der Bevölkerung, vielleicht teilweise mehrheitlich – eine 75jährige Verfolgung verschwindet nicht über Nacht).
        Ich danke ganz besonders inständig der Allerseligsten Jungfrau und Gottesmutter Maria, die Tränen der Bedrängten und Leidenden haben ihre Hilfe und ihren Schutz erwirkt. Davor habe ich ganz, ganz grossen Respekt.
        nb:wie steht es diesbezüglich mit der Verehrung der Gottesmutter bei uns?vergl. neues Kirchengesangbuch etc..

      • Das sehe ich auch so: Was für die Russische Kirche selbstverständlich ist, was von ihr verteidigt wird, das ist nur mehr für die ausgestoßene, diskriminierte Tradition im Westen selbstverständlich und wird nur mehr von ihr verteidigt.

        Daher bin ich als traditionstreuer Katholik im Begriff, immer mehr die Heilige Kirche Rußlands zu verehren; das im Bewußtsein, daß es sich um Schismatiker handelt; seit den 60er Jahren scheint mir dieses Schisma als durchaus verständlich.
        Jetzt kommt mir ein Gedanke: In gewisser Weise sind doch Sedisvakantisten in gewisser Weise römischorthodox.
        Zur Information: Ich bin kein Sedisvakantist, sondern ein Traditionalist, der einer katholischen Priesterbruderschaft sehr nahesteht, die leider und unverschuldet kein geordnetes Verhältnis zur Amtskirche hat und es auch nicht haben kann, solange Rom sich nicht bekehrt

  5. Besonders originell ist das aber nicht, in der Zeit nach ‚68 waren in vielen Bilderbüchern auch alle nackt.
    Und man pflegte kleine Kinder im Freibad ujd am Strand prinzipiell nackt herumlaufen zu lassen.

    Es gibt sogar eine Kinderbibel aus dem Pattlochverlag (die mir mal wer, ca. 1990 geschenkt hat) wo der Zug der Israeliten durch die Wüste so illustriert ist, dass neben einem angezogenen Moses, alle Kinder nackig auf einer Sanddüne herrunterrutschen.
    Auf jeden Fall erinnert mich das obige Bild an dieses Bild aus der Kinderbibel.

    Meines Erachtens ist das Schamgefühl den Menschen angeboren und das sollte respektiert werden, wird es aber nicht.
    Aber wie sagte schon Lenin „wenn wir eine Nation erobern wollen, müssen wir zunächst die Moral zerstören, dann fällt uns die Nation wie ein reifer Apfel in den Schoß“

  6. der DDR-FKK läßt grüßen,ha,ha!
    Nur mit dem kleinen,aber erheblichen Unterschied,das man freiwillig dorthin gehen konnte oder auch NICHT!
    Außerdem betraf das ja sowieso nur den Urlaub.
    Heute ist die Ideologie-Keule erheblich grösser und noch diktatorischer geworden.
    In der zweiten Klasse lernte meine kleine Tochter damals schwimmen,auch nackt.
    Das haben die Kinder als unangenehm empfunden,vor allem die kleinen Jungen.
    Mir als Mutter hatte das auch nicht gefallen,aber man wäre als prüde belächelt worden.
    Aber tröstet Euch:
    wo sind die Sowjetunion und die DDR heute!?
    So wird es auch der neuen Gottlosigkeit ergehen.

    • Wenn sie sich nach den Zeiten der DDR bekehrt haben und katholisch geworden sind,
      wissen Sie aber jetzt, daß man auch im Urlaub nicht nackt herumläuft!

      • lieber Vitus,wir (meine Familie und ich)sind NIE nackt herumgelaufen,weder im Urlaub noch sonstwo!
        da haben Sie mich etwas missverstanden.
        Man lief NICHT automatisch nackt rum,nur weil man in der DDR lebte.

    • Eben auf CNN.

      Ugandischer Minister wirft Obama Erpressung vor. Weg mit den Anti-Homo-Gesetzen oder ihr bekommt kein Geld mehr, für Entwicklung und so weiter.

      In Nordkorea (stellvertretend für viele andere Länder) werden Menschen auf grausamste Weise gequält, müssen an Hunger sterben, weil sie eine andere Meinung vertreten oder an JESUS CHRISTUS glauben.

      Und diese korrupten Eliten verurteilen sich selbst. Es ist ein doppeltes Verbrechen. Menschen in akuter Not Hilfe zu versagen und sich für Unzucht einzusetzen.

      Der Kampf ist schon entschieden. G–T ist Sieger.

      Es geht nur noch darum, wieviele Seelen sich gegen G–T entscheiden werden.

Comments are closed.