Junger Christ und Familienvater von Polizei zu Tode gefoltert

Polizeigewalt(Islamabad) Für die Polizei hat sich der junge Christ in der Zelle „erhängt“. Die Autopsie ergab jedoch, daß der 24jährige Mann an seinen „schweren inneren Verletzungen“ gestorben ist, die ihm durch folternde Polizisten zugefügt wurden. Aufgehängt sei der Christ erst nach seinem Tod worden, so der Pathologe. Die Polizeikaserne, in der Sabir Masih „verhört“ wurde, gilt als „Modellstation“ der pakistanischen Polizei, wie Asianews berichtete.

„Schwere innere Verletzungen durch Folter“ lautet die Todesursache des Pathologen. Die Autopsie der Leiche eines jungen Christen bringt eine schockierende Wahrheit ans Licht. Der Christ sei, nach Polizeiangaben, im Polizeigefängnis tot aufgefunden worden. Er soll sich erhängt haben. Doch die Realität sieht anders aus. Sabir Masik, der 24 Jahre alte Christ wurde von der Polizei so schwer mißhandelt, daß er an den Folgen der Folter starb.

Sabir Masih, Vater von zwei kleinen Kindern, war am 11. Februar verhaftet worden unter dem Vorwurf, einen Diebstahl begangen zu haben. Die Polizei brachte ihn in die Kaserne von Kohsar in Islamabad, die als modernes Vorzeigemodell der pakistanischen Polizei gepriesen wurde. Sabir Masih wurde dort nur eine Nacht festgehalten und verhört. Am nächsten Morgen habe man ihn erhängt in der Zelle aufgefunden.

Die Familie beteuert, daß er mit dem Diebstahl nichts zu tun haben kann, weil er zum angegeben Zeitpunkt ganz woanders war. Die Ergebnisse der Autopsie legen den Schluß nahe, daß die Polizei von Masih ein Geständnis herausprügeln wollte, für eine Tat, die er laut Rekonstruktion seiner Familie nicht begangen haben kann.

Die brutale Mißhandlung des Christen und der Versuch der Polizei, die Spuren seines Todes zu verwischen, deuten darauf hin, daß er den Sündenbock abgeben sollte. Ähnliche Fälle tragen sich immer wieder in Pakistan zu. In der islamisch geprägten Gesellschaft gelten Christen als willkommene Sündenböcke, um begangene Verbrechen „unterzubringen“ und als „aufgeklärt“ zu deklarieren.

Die Katholische Kirche und Menschenrechtsorganisationen organisierten am Mittwoch eine Kundgebung vor dem Presseklub in Islamabad, um gegen die „Brutalität der Polizei“ zu protestieren.

Text: Asianews/Giuseppe Nardi
Bild: Asianews

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

2 Comments

  1. DER LEBENDIGE G–T vergisst nicht einen einzigen seiner Kinder.

    Kein Verbrechen wird ungesühnt bleiben.

Comments are closed.