Islam oder Tod? – Islamisten nehmen 2000 Christen als Geiseln und drohen mit Erschießung

Beschossene christliche Kirche in Syrien(Damaskus) Zweitausend Christen befinden sich als Geiseln in der Hand der Islamisten. Am Samstag Abend nahmen Rebellen der Salafistenbrigade Al-Nusra den christlichen Ort Kanaye ein. Seither halten sie die Christen des Ortes in Geiselhaft, wie der emeritierte Bischof von Aleppo, Msgr. Giuseppe Nazzaro berichtete. Ein Einwohner von Kanaye, der flüchten konnte, rief den Bischof an und überbrachte ihm die Hiobsbotschaft. Die Islamisten stellen die Christen vor die Alternative: Islam oder Tod.

„Aufgrund der mir vorliegenden Informationen kann ich sagen, daß die Al-Qaida-Kämpfer am Samstag in den Ort eingedrungen sind. Sie besetzten zuerst die Kirche und hinderten den Pfarrer daran, mit den Glocken des Kirchturms Alarm zu schlagen und die Christen zu warnen“, so Bischof Nazzaro. Er fürchtet um das Leben der Christen von Kanaye, einem der zahlreichen christlichen Orte Syriens. „Die Islamisten haben alle Zufahrtswege nach Kanaye blockiert und den Christen erklärt, daß nun das islamische Gesetz in Kanaye gilt. Die Islamisten drohten den Christen: Sollte auch nur eine Frau unverschleiert auf der Straße angetroffen werden, würden alle Christen hingerichtet werden. Die Menschen sind terrorisiert. Die Kontakte sind leider abgebrochen. Heute war es mir nicht mehr möglich, einen Kontakt herzustellen. Was derzeit in Kanaye geschieht, kann ich nicht sagen“, so der Bischof.

In Aleppo wurden 15 Kinder getötet

In derselben Region Idlib wurde 2012 auf ähnliche Weise ein anderer christlicher Ort unweit von Kanaye, Ghassanieh von den Islamisten eingenommen. Die Kirchen und heiligen Orte wurden geplündert, christliche Symbole, vor allem das Kreuz zerstört. Die Wohnhäuser der Christen wurden von den Islamisten beschlagnahmt. Die Christen mußten ihren Heimatort aufgeben und flüchteten. „Das gleiche Schicksal droht nun Kanaye. Wir wären derzeit schon froh, wenn wir wüßten, daß die Christen mit dem Leben davonkommen“, so Msgr. Nazzaro.

In Aleppo flog die syrische Luftwaffe einen Angriff auf den von Rebellen kontrollierten Teil der Stadt. Dabei wurden 83 Menschen getötet, darunter auch 15 Kinder.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Asianews

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

6 Comments

  1. Was habt Ihr bösen Menschen nur angezettelt mit Euren geopolitischen und gierigen Interessen! Und wie verträgt sich das hier mit den Aussagen im Evangelium Gaudium?

  2. Was muss noch passieren, damit die Welt aufwacht und endlich was unternommen wird? Was kann ich als Normalbürger tun, damit dieses Elend ein Ende hat? Wir sind zur modernen Sklaverei verurteilt. Eine Schande für die Menschen!

  3. Wo sind die empörten Verurteilungen und unmissverständlichen Erklärungen der Distanzierung von den „friedlichen“ Moslems gegenüber solchen unglaublichen Aktionen extremistischer Islamisten? Man wartet wohl wie immer vergebens darauf. Kein Wunder, dass es einem schwer fällt das Märchen vom friedlichen Islam zu glauben.

  4. Das ist schon längst zu viel was die Moslems treiben! Und es wird immer heftiger! Wieso schaut der Rest der Welt zu? Leider hab ich nicht viel Ahnung von Politik, aber wäre es nicht eine Möglichkeit, dass sich Europa und die USA vereinigen um diese Wahnsinnigen zu stoppen? Es kann ja nicht sein, dass die ungehindert ihren Djihad führen?!

  5. @smily-xy: Es wäre mir absolut neu, dass diese fundamentalistischen Islamisten und islamischen Terroristen sich um Werte oder Schriften von Christen oder Nichtislamisten kümmern und als Massstab für Menschlichkeit nehmen. Sollten Sie mit so einer Schrift, sei es die Bibel oder ein Schreiben eines Papstes bei denen erwischt werden, dann Gnade Ihnen „Allah“.

    • Mir ist das vollkommen klar. Aber wie kommt nur der Bischof von Rom zu solchen Aussagen in seinem Flickwerk???

Comments are closed.