Treffen zwischen Papst und russisch-orthodoxem Patriarchen in einem „neutralen“ Land?

Metropolit Hilarion und Papst Franziskus(Rom/Moskau) Papst Franziskus empfing den “Außenminister” des russisch-orthodoxen Patriarchats von Moskau, Metropolit Hilarion von Wolokolamsk in Audienz. Der Metropolit hält sich gerade wegen einer Buchvorstellung in Rom auf (siehe eigenen Bericht Putin besucht Papst Franziskus – Neue „strategische Partnerschaft“?). Zur Frage, ob es zu einer Begegnung zwischen dem russisch-orthodoxen Patriarchen und dem katholischen Kirchenoberhaupt kommen werde, zeigte sich der Metropolit optimistisch. Wörtlich sagte er: „Wir wissen noch nicht, in welchem Land sie stattfinden wird können“. Offensichtlich suchen der Vatikan und Moskau nach einem „neutralen“ dritten Land, in dem es zum ersten Treffen eines Papstes mit einem Moskauer Patriarchen kommen könnte.

Keinen Kommentar wollte Metropolit Hilarion zum bevorstehenden Staatsbesuch von Rußlands StaatspräsidentenPutin im Vatikan abgeben. Wladimir Putin wird am 25. November von Papst Franziskus in Audienz empfangen. “Es handelt sich um den Besuch des Staatspräsidenten, der die Beziehungen zwischen den Kirchen nicht betrifft. Es ist der Besuch des russischen Staatsoberhauptes beim Staatsoberhaupt des Vatikanstaates.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Osservatore Romano

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

1 Comment

  1. Alles klar? Man trifft sich gleichberechtigt, auf der Bischofsebene an einem neutralen Ort.
    Gibt es wirklich noch Fragen und Unklarheiten?

Comments are closed.