Schuldirektor mißbraucht Schule für „Umerziehung“ der Schüler zur Homosexualität

Homo-Schule: Tranvestit-Schuldirektor will Schüler zwangshomosexualisieren(New York) Ein transsexueller Schuldirektor in den USA will seine sexuelle Identitätsstörung allen Schülern aufzwingen und mißbraucht dazu die Schule, einen Hort der Bildung, als Indoktrinationsstube. Die Eltern protestieren, bisher ohne Erfolg.
Die amerikanische Internetseite National Report zitiert den Schuldirektor Caren Shandel mit den Worten: „Ich werde nicht aufhören, bis nicht die Homosexualität jeder Familie offenkundig wird“. Eine Satire, die es in sich hat.

Gay School

Im vergangenen Monat mußten sich die Schülerinnen als Jungen und die Schüler als Mädchen kleiden. Alles unter Geheimhaltung vor den Eltern. Doch nicht genug damit. Sie sollten einen Tag lang so tun, als hätten sie einen gleichgeschlechtlichen Verlobten. So geschehen, laut National Report, an der Heritage Middle School  von St. Leonard in Maryland. Die Kinder an der Schule sind 10-bis 14 Jahre alt. Anlaß war ein vom Schuldirektor ausgerufener „LGBTQ Appreciation Day“. Schuldirektor ist mit Caren Shandel ein bekannter Transvestit und Homo-Aktivist. Seine Aussage gegenüber dem National Reporter ist Programm. Er will jeden zum Homosexuellen machen. Schule als Stätte zur Ausbildung sexueller Identitätsstörungen. Statt Bildungsauftrag, Mißbrauch pur.

„Obama hat uns die Tore geöffnet“

Jedem männlichen Schüler wurde vom Direktor eine Rolle zugewiesen. Einige Schüler hatten die Rolle von „maskulinen“ Homosexuellen zu spielen, andere hingegen von „femininen“ Homosexuellen und wieder andere mußten sich sogar als Mädchen verkleiden. Den Mädchen verordnete der Direktor zu „spielen“, lesbisch zu sein: einige mußten es „inkognito“ tun, andere hatten sich als burschikose „Lesben“ zu geben. Jeder Schüler wurde dann vom Direktor mit einem anderen Schüler desselben Geschlechts zum „Paar“ gemacht. Sie sollten den Tag lang „Verlobte“ spielen, Händchen halten, sich umarmen und Zärtlichkeiten auszutauschen. Bei Verweigerung drohte der Direktor mit einer negativen Noten im Register. Je mehr sich jemand in seine Rolle hineinsteigern würde, desto besser würde die Note ausfallen, so das Versprechen des Schulverantwortlichen.

„Wenn ich das gewußt hätte, hätte ich meinen Sohn sofort von der Schule genommen“, reagierte Tammy Prescott, die Mutter eines Schülers empört auf den Homo-Mißbrauch der Schule. Ihrem Sohn war aufgetragen worden, sich als Mädchen zu verkleiden.

Die „Direktorin“ kann die Kritik nicht verstehen. Oder besser gesagt, sieht er dahinter wohl borniertes, puritanisches Denken antiquierter Eltern, die dem „Fortschritt“ im Weg stehen. Der Transvestiten-Direktor will jedenfalls nichts an seiner „pädagogischen“ Linie ändern und schwingt die Diskriminierungskeule: „Jahrelang hat die konservative Mehrheit nichts anderes getan, als ihre Verachtung gegenüber der Homo-Kultur zum Ausdruck zu bringen. Zum Glück ist nun das liberal-progressive Denken vorherrschend und erlaubt jenen von uns, die im Schulsystem tätig sind, umzuerziehen.“ Laut Caren Shandel sei dies „dank der Regierung Obama möglich, die uns die Türen geöffnet hat, deshalb werde ich dieses Programm weitermachen. Ich werde nicht aufhören, bis nicht die Homosexualität jeder Familie offenkundig wird.“

„Mein Sohn hat Lippenstift verwendet“

Der Schulbezirk gab beschwichtigende Erklärungen zum Vorfall ab. Viele Eltern haben jedoch ihre Rechtsanwälte mobilisiert, um die Schulleitung vor Gericht zu bringen. Eltern, Pädagogen und Erziehungswissenschaftler sind sich einig mit Institutionen, die sich mit dem Phänomen Homosexualität befassen. Kinder befinden sich im Übergang zum Erwachsenenalter in einer delikaten Phase. Traumatische Eingriffe führen zu Identitätsstörungen und zur Ausbildung von Homosexualität, Bisexualität, Pädophilie, Sex-Abhängigkeit, Abhängigkeit von Pornographie und einer Reihe weiterer Verhaltensstörungen. Der Pädagogik und anderen Wissenschaftszweigen ist etwa das Entstehen von Homosexualität genau bekannt. Sie ist nicht „gottgegeben“, sondern hat eine Ursache und zwar eine negative: eine Kränkung, Beleidigung, in vielen Fällen ein sexueller Mißbrauch (siehe eigenen Bericht Ex-Pornostar der Homo-Szene warnt vor „Betrug der Homo-Lobby und dem Trugbild Homosexualität“).

Der Fall im Bundesstaat Maryland erfüllt demnach die Voraussetzung für eine solche Störung, einen künstlicher Eingriff von außen. Er läßt – wenn schon – nicht eine angeblich „vorhandene“ Homosexualität „ans Tageslicht kommen“, sondern produziert erst – wenn schon – eine solche (siehe auch eigenen Bericht Er läßt größte Homo-Lüge platzen – Gründer von Young Gay America wurde Hetero).

Die Geschichte scheint wenig glaubhaft und wirkt wie eine Satire des National Reporter. Selbst dann wäre es eine bezeichnende Momentaufnahme über eine Entwicklung unter der derzeitigen amerikanischen Regierung, die in der Geschichte zugespitzt wird.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: jglsongs/Flickr

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

7 Comments

  1. Die Hinterlist der Homo-Lobby agiert gleichsam „lautlos wie eine Feile“. Genau diese Bezeichnung – „eine lautlose Feile“ – hat die hl. Theresia v. Lisieux für Satan gebraucht. Der sog. „Genderismus“ hat zum Ziel, die Politik auf den „Gender Mainstreaming““ zu lotsen mit dem Ziel die Geschlechtsrollen von Mann und Frau aufzulösen !
    Eine Kulturrevolution mit der Absicht, die Gesellschaft in ihrem Herzen zu verändern und somit das christlich geprägte Wertefundament vollends zu zerstören !

    Die damit einhergehenden „Ziele“:
    - Hetero-Sexualität soll als Norm „überwunden“ werden.
    „Gleichwertigkeit“ (?!) jeder sexuellen Orientierung

    Die “Strategie“: (Aktuell zu sehen im Artikel beschriebenen Vorgehen !)

    - Hinter dem Rücken der Öffentlichkeit wird eine “Umerziehung“ von Kindern und Jugendlichen in die Wege geleitet
    - Beginnend an der Basis….in “Kindergärten und Schulen“
    - fortgeführt in den “Ausbildungseinrichtungen“
    - verfeinert an “Universitäten“ – hofiert von “staatlichen Institutionen“
    - repräsentiert von der mehrheitlich wahrheitsfeindlichen “EU und UNO“ (!)

    Letzere treiben diese Teufelei mit Hilfe der „aufgeklärten“ v.a. westlichen Regierungen verbissen voran durch politische, „gesetzliche“ und finanzielle Mittel !

    Die Strategie des sog. „Gender-Mainstreaming“:
    1.
    „Mit gewaltigen finanziellen Mitteln“ ausgestattet sog. „operierende Netzwerke“ ( Lesben- und Homoverbände !) sollen diese teuflische Ideologie global durchgesetzt werden… „vollzogen von UNO und EU“ in Jahrzehntschritten !
    2.
    Es ist augenscheinlich, dass unter der spitzfindigen sog. „Gleichstellungspolitik von Mann und Frau“ “ diese Ideologie den Nährboden findet.
    3.
    „Gleichstellung“ wird von dieser teuflischen Ideologie als „Gleicheit“ zwischen Mann und Frau verstanden…„die Bekämpfung“ der „heterosexuellen Normativität“- d.h. das völlige Verwerfen der ORDNUNG GOTTES zwischen Mann und Frau -
    bis hin zur beabsichtigten völligen „rechtlichen und sozialen Gleichstellung“ von der ORDNUNG GOTTES völlig widersprechenden Lebensformen….ja diese sollen gar eine „Priviliegierung“ erfahren !

    Die dazu angewandten Seelentötermethoden:
    - Versexualisierung der Kinder / der Jugendlichen
    ( Sexunterricht als „Pflicht“ )
    - “Vorantreiben der mörderischen Abtreibung“ mit dem Ziel dieses fürchterlichste aller Verbrechen zu einem „Menschenrecht“ erklärten zu lassen !?
    - “Tarnen“ der Ideologie unter Namen wie „Gleichstellung“, „Chancengleichheit in der Arbeitswelt“, „Menschenrechte“ etc…

    Die diese Strategie durchsetzenden Steigbügelhalter sind in erster Linie die verkommenen links liberalen Medien ( Chefredaktionen meist in freimaurerischen oder gesinnungsgleichen Händen ) , die jegliche Kritik an dieser teuflischen Ideologie als ang. „unmenschlich“ abstrafen und die Kritiker so gesellschaftlich brandmarken wollen.

    Erzbischof Crepaldi von Triest lässt sich von dieser ( noch ) versteckten, doch womöglich bald offenen Diktatur nicht beeindrucken:
    -
    „Die Homosexuellen-Lobby definiert jegliche Kritik an ihr in homophob und kriminell um.
    Die Homo-Ideologie ist ein HEIMTÜCKISCHES Programm, das sich fortschrittlich und liberal ausgibt, um allen einen Maulkorb aufzusetzen und die Freiheit zu rauben“
    -

  2. Die Lösung: Die Eltern sollten diesen Direktor wegen schweren sexuellen Mißbrauchs anklagen und auf Restitution bestehen, erfahrene Psychologen und Psychiater hinzuziehen, die ein sexuelles Trauma diagnostizieren und dann ab in den Knast mit diesem Kinderschänder! Da ist mindestens 50 Jahre drin!
    So und jetzt ab zur Tagesordnung dem Verfall der Kirche in Rom!

  3. Diese scheinbar krassen Einzelfälle, sind alles UNO/UNESCO/UNDHP-Programme, die weltweit geplant sind und in einigen Ländern schon weiter umgesetzt sind als in anderen. Gerade in der Schule werden diese Programme umgesetzt, der Schuldirektor erfüllt hier also ganz sein „Soll“.
    Dieses kleine Büchlein von Gabriele Kuby würde helfen, zu erkennen, was schon alles in deutschen Schulen umgesetzt wird: http://www.gabriele-kuby.de/buecher/verstaatlichung-der-erziehung/
    Solange die Leute nicht aufwachen, was die UNO mit ihnen und ihren Kinder macht, wird alles weiter gehen wie bisher.
    http://www.tgeu.org/Historic_UN_Human_Rights_Resolution_covers_Transgender_people

    Der nächste Schritt ist, den Missbrauch von kleinen Kinder, vornehm genannt „Pädophilie“, als reine „sexuelle“ Orientierung“ hinzustellen und damit straffrei zu stellen. In Amerika wird bereits heftig daran gearbeitet

  4. Von folgendem Pamphlet von Michael Swift in „Gay Community News“, 15.2.1987, ist bis heute keine Distanzierung / kein Dementi von der Homo-Lobby zu vernehmen gewesen. Nach den Zitate Linkhinweise. Zunächst das fürchterliche „Schwulenmanifest“, welches wie im Artikel aufgezeigt offenbar bereits der seelentötenden „Religion der Humanität“ geworden :
    -
    „Wir werden Eure Söhne sodomisieren, die Wahrzeichen Eurer kümmerlichen Männlichkeit, Eurer seichten Träume und vulgären Lügen. Wir werden sie verführen in Euren Schulen, in Euren Wohnheimen, in Euren Turnhallen, in Euren Umkleideräumen, in Euren Sportstadien, in Euren Seminaren, in Euren Jugendgruppen, in Euren Kinotoiletten, in Euren Militärunterständen, in Euren Fernfahrerheerbergen, in Euren Männerklubs, In Euren Kongreßhäusern, wo immer Männer mit Männern zusammen sind. Eure Söhne werden unsere Speichellecker werden und uns zu willen sein. Sie werden umgegossen in unser Bild. Sie werden nach uns schmachten und uns anbeten.
    Frauen, Ihr ruft nach Freiheit. Ihr sagt, Männer befriedigten Euch nicht mehr; machten euch unglücklich. Wir Kenner des männlichen Gesichts, der männlichen Natur, werden dann Eure Männer von Euch nehmen. Wir werden sie ergötzen; wir werden sie unterweisen; wir werden sie in die Arme schließen, wenn sie weinen. Frauen, Ihr sagt, Ihr wünscht mit Euresgleichen zu leben statt mit Männern. So geht und seid beieinander. Wir werden Euren Männern nie gekannte Freuden geben, denn vor allem sind wir auch Männer und nur ein Mann weiß einen anderen Mann zu vergnügen; nur ein Mann kann die Tiefe und das Empfinden, den Geist und Körper eines anderen Mannes verstehen.
    Alle Gesetze, die homosexuelle Betätigung verwehren, werden aufgehoben werden. Statt dessen werden Gesetze verabschiedet werden, die Liebe zwischen Männern erzeugen.
    Alle Homosexuellen müssen als Brüder zusammenstehen; wir müssen künstlerisch, philosophisch, sozial, politisch und finanziell vereinigt werden. Wir werden nur triumphieren, wenn wir dem lasterhaften heterosexuellen Feind gemeinsam die Stirn bieten.
    Wenn Ihr es wagt, uns Warme Brüder, Schwule, Homos zu rufen, werden wir Eure feigen Herzen erdolchen und an Euren kümmerlichen Leichen vorbeimarschieren.
    Wir werden Gedichte der Liebe zwischen Männern schreiben; wir werden Stücke inszenieren, in denen Männer öffentlich einander liebkosen; wir werden Filme über die Liebe zwischen heroischen Männern drehen, welche die billigen, oberflächlichen, sentimentalen, faden, kindischen heterosexuellen Duseleien ersetzen, die derzeit Eure Kinoleinwände beherrschen. Wir werden Statuen prächtiger junger Männer, kühner Athleten, schaffen, die in Euren Parks, Anlagen und Plätzen aufgestellt werden. Die Museen der Welt werden nur mit den Gemälden reizender nackter Jünglinge gefüllt werden.
    Unsere Schriftsteller und Künstler werden Liebe zwischen Männern salonfähig und obligatorisch machen, und es wird uns gelingen, weil wir geschickt sind in der Einführung von Stilen. Wir werden heterosexuelle Verbindungen eliminieren durch die Waffe der Ironie und der Lächerlichmachung, die wir zu führen wissen.
    Wir werden einflußreiche Homosexuelle, die sich als heterosexuell tarnen, demaskieren. Ihr werdet schockiert und erschreckt sein, wenn ihr seht, daß Eure Präsidenten und ihre Söhne, Eure Industriellen, Eure Senatoren, Eure Bürgermeister, Eure Generäle, Eure Athleten, Eure Filmschauspieler, Eure Fernsehleute, Eure Behördendirektoren, Eure Priester nicht die verläßlichen, vertrauten, bürgerlichen heterosexuellen Figuren sind, für die Ihr sie gehalten hattet.Wir sind überall, wir haben Eure Reihen unterwandert. Nehmt Euch in Acht, wenn Ihr über Homosexuelle redet, denn wir sind immer unter Euch; Vielleicht sitzen wir Euch am Schreibtisch gegenüber; vielleicht liegen wir mit Euch im selben Bett.
    Es wird keine Kompromisse geben. Wir sind keine mittelprächtigen Schwächlinge. Als Hochintelligente sind wir die natürlichen Aristokraten der menschlichen Gattung, und stahlharte Aristokraten geben sich mit weniger niemals zufrieden. Wer gegen uns ist, wird verbannt.
    Wie Mishima[2] werden wir riesige Privatarmeen aufstellen, um Euch zu besiegen. Wir werden die Welt erobern, weil Krieger, die durch homosexuelle Liebe und Ehre beseelt und verbunden sind, wie die alten griechischen Söldner unbesiegbar sind.
    Die Familie – Nährboden von Lügen, Betrügereien, Mittelmaß, Heuchelei und Gewalt – wird abgeschafft werden. Die Familie, die nur die Phantasie dämpft und den freien Willen beugt, muß ausgelöscht werden. Makellose Knaben werden im Genlabor gezeugt[3] und aufgezogen werden. Sie werden zusammengeschlossen in Kommunen, dirigiert und instruiert von homosexuellen Gelehrten.Alle Kirchen, die uns verdammen, werden geschlossen. Unsere alleinigen Götter sind anmutige junge Männer. Wir hängen dem Kult der Schönheit, Moral und Ästhetik an. Alles, was häßlich, vulgär und banal ist, wird vernichtet werden. Da uns die mittelmäßigen heterosexuellen Bräuche fern liegen, sind wir frei, unser Leben nach dem Diktat der reinen Phantasie zu führen. Uns ist zuviel nicht genug.
    Die erlesene Gesellschaft, die hervorgeht, wird von einer Elite schwuler Dichter regiert werden. Eines der Grunderfordernisse für eine Machtstellung in der neuen Gesellschaft der Homoerotik wird sein, daß man der griechischen Leidenschaft frönt. Ein jeder, der mit heterosexuellen Gelüsten verseucht ist, wird automatisch von einflußreicher Stellung ferngehalten werden. Alle männlichen Wesen, die darauf bestehen, blödsinnig heterosexuell zu sein, werden vor homosexuelle Gerichtshöfe gestellt werden und von der Bildfläche verschwinden.
    Wir werden die Geschichte neu schreiben, eine Geschichte, die gefüllt und verfälscht war mit Euren heterosexuellen Lügen und Verdrehungen. Wir werden die Homosexualität der großen Führer und Denker portraitieren, die die Welt gestaltet haben. Wir werden beweisen, daß Homosexualität und Intelligenz und Phantasie unentflechtbar verknüpft sind, und daß Homosexualität eine Voraussetzung für wahren Adel, wahre Schönheit in einem Manne ist.
    Wir werden siegreich sein, weil wir geschürt sind von der wilden Verbitterung der Unterdrückten, die gezwungen wurden, zu allen Zeiten scheinbar Nebenrollen in Euren stumpfsinnigen heterosexuellen Stücken zu spielen. Auch wir sind fähig, Kanonen abzufeuern und die Barrikaden der letzten Revolution zu bemannen.
    Zittere, Heteroschwein, wenn wir vor Dir erscheinen ohne unsere Masken.“
    -

    Weiterführende Infos:

    http://freundeskreis-bruder-klaus.de/Desinformation/schwulencharta.htm

    und

    http://www.bkae.org/index.php?id=301
    -

Comments are closed.