Massenvernichtungsphantasien eines Homo-Aktivisten: 30 Jahre obligatorische Abtreibung zur Bevölkerungskontrolle

Dan Savage, ein bekannter Homo-Aktivist mit Massenvernichtungswahn(Sydney) Mordphantasien treiben den Homosexuellen-Aktivisten Dan Savage um. Nach Meinung von Savage sollten Frauen für die nächsten 30 Jahre gezwungen werden, zur globalen Bevölkerungskontrolle ihre ungeborenen Kinder abtreiben zu lassen. Dies berichtet Lifesitenews.
Savage tätigte seine Aussage am Montag im Australischen Fernsehen im Rahmen des „Festival of Dangerous Ideas“, das im Opernhaus von Sydney stattfindet. Der Homo-Aktivist antwortete dabei auf die Frage der Zuschauerin Lisa Malouf: „Welche sogenannte „Gefährliche Idee“ denken Sie, hätte das größte Potential, die Welt zum Besseren zu verändern, wenn sie umgesetzt würde?“.

Wörtlich sagte Savage: „Bevölkerungskontrolle. Es gibt zu viele Menschen auf dem Planeten.“ Und weiter: „Sie wissen, ich bin pro choice, ich glaube, daß Frauen ein Recht haben sollten, ihren Körper zu kontrollieren. Manchmal, in meinen dunkleren Momenten, bin ich anti-choice. Ich denke, Abtreibung sollte für 30 Jahre obligatorisch sein.“

Das Publikum reagierte mit überwältigendem Applaus auf den menschenverachtenden Mordallüren-“Vorschlag“ des Homosexuellen.

„Im nachhinein könnte Savage versuchen, darauf zu bestehen, daß er nur scherzte, aber es gibt kein Lächeln auf seinem Gesicht und er scheint den Punkt sehr ernst genommen zu haben,“ schrieb Tim Stanley vom Londoner Telegraph.

30 Jahre systematische Zwangsabtreibung bedeutet die Auslöschung einer ganzen Generation und damit der Menschheit. Der US-Amerikaner Savage ist bekannt durch eine „Sexratgeberkolumne“ für Homosexuelle in englischsprachigen Medien. Seine Hauptaufgabe sieht der Homo-Aktivist darin, Kinder und Jugendlichen zu „ermutigen“, ihre angebliche Homosexualität zu „entdecken und zu leben“. Dan Savage selbst hat mit seinem „Ehemann“ übrigens ganz im Sinne einer egoistisch-utilitaristischen Dienstleistungslogik ein Kind adoptiert,  trotz „Überbevölkerung“.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: WikiCommons

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

18 Comments

    • Ich bete mit.
      Gegen die Bosheit dieses Menschen gibt es kein besseres Gegenmittel als den Rosenkranz zu beten, insbesondere die schmerzhaften Geheimnisse in der Intention diese weltweite satanische Abtreibungslobby zu besiegen.

      Besser noch an s i e b e n Freitagen hintereinander mit 10-12 Mitbetern den schmerzhaften Rosenkranz zu beten, in Anlehnung an die Umkreisung der Stadt Jericho durch die Israeliten, damit die Mauern einstürzen.

      Nachdem der Estrela Bericht vom EU Parlament knapp zurückgewiesen worden ist, der exakt die Ideen zum Inhalt hat, die diesen Menschen umtreiben, hat j e t z t kurzerhand die EU Kommission 28 Millionen Euro bis 10 Dezember 2013 bereit gestellt, die für Abtreibung in Entwicklungsländern eingesetzt werden sollen.
      Das Bürgerbehren `Einer von uns` wird von diesen EUkraten mit Füssen getreten.
      (Lebensschützer wurden von EU Kommissaren übrigens als Taliban bezeichnet.)

    • Ich bin auch dabei. Da heut Freitag ist, passt der schmerzhafte Rosenkranz ganz gut. Und beten wir für diese Seele gleich mit. Ich hoffe er bereut irgendwann.

      Wie konnte sich dieser Mist von der angeblichen Überbevölkerung in den Köpfen überhaupt festsetzen? Ist der NWO-Anhänger oder Freimaurer? Selbst 20 Mrd. Menschen sind nicht die Grenze, wenn man mit der Natur halbwegs im Einklang lebt.

  1. Welch ein Pech für Herrn Savage (dessen Nachname ironischerweise auf Deutsch mit „Barbar“ oder „Wilder“ übersetzt wird), der ganz offensichtlich dringend psychiatrische Hilfe und ganz, ganz viele Gebete benötigt, daß er einfach nicht zu Ende denken kann, bzw. nicht im geringsten so intelligent ist, wie er gern sein würde: würde sein kranker Vorschlag des Massengenozides in die Tat umgesetzt, würde das nicht nur das Ende der Menschheit bedeuten, nein, es wäre auch das Ende aller kreischenden, wichtigtuerischen homosexuellen Nervensägen, die in überflüssigen Talkshows ihre volksverhetzenden, haßerfüllten Ansichten zum Besten geben dürfen, ohne daß irgendjemand auch nur mit der Wimper zuckt.

    • Machen wir uns da nichts vor. In der antichristlichen Endzeit wird Psychopathie zum staatlichen Gesetz. Die Christen könnten das verhindern, wenn ihre Politiker als Christen handeln würden.

      • Politisches Handeln (also Gewalt statt Vertrag) ist, bis auf korrekt antizipierte Nothilfe, nicht christlich. Es ist zudem schlicht unmöglich, auf politischem Wege Gutes zu bewirken.

      • Lieber Leo Laemmlein
        Ja machen wir uns nicht vor. Das Programm zur Umwandlung aller Werte läuft. Aus Gut wird Böse und umgekehrt. Aus Wahrheit wird Lüge und umgekehrt. Die Liebe besteht fast nur noch aus Fleischeslust. Selbst die Tiere im Zoo wenn sie es treiben wird heute als Liebe anerkannt. Es ist die Zeit wo Luzifer seine Macht voll entfalten tut. Viele Menschen suchen Christus aber das „Aggiornamento“ hat die Türe zugeschlagen.
        Per Mariam ad Christus.

  2. Mr. Savage steht für jene, die sich „ganz human“ der Knechtschaft Satans unterstellen. Weiter „ganz human“ ihrer „Religion der Humanität“ huldigen, was einer Selbstvergötterung gleichkommt. Das auf den Schildheben des Auslebens von ungeordneten Leidenschaften als eine ang.“Freiheit“ geht einher mit der Bemäntelung der schwersten Sünden mit einer „Anständigkeit“, an der auch das Blut des millionenfachen Mordes an ungeborenen beseekten Kindern klebt. Doch was kümmert dies „ganz Humane“; solange die Sünde süss tut, solange schmeckt die Wahrheit bitter. Mr. Savage’s „Pate“ könnte Präsident Obama oder deren Gesinnungsgenossen sein. Ihnen allen ist das Vorantreiben der Verbrutalisierung der Gesellschaften gemeinsam. Möglich, dass Mr. Savage auch bald eine „Auszeichnung“ für „besonders humanitären Einsatz“ angesteckt bekommt !? Zur Reue und Umkehr bleibt alleine die geschenkte irdische Zeit. Danach…. „wie der Baum fällt, so bleibt er (auf ewig ) liegen“
    Martin Hohmann hält den „aufgeklärten Humanisten“ wie Mr. Savage den Spiegel vor:

    -
    „Das Vorbild der Abtreibung favorisiert einen verwerflichen Lösungsansatz:
    Wenn etwas im Wege ist, dann weg damit, Hindernisse radikal ausschalten, eliminieren.
    Nebenbei gefragt:
    Wie soll man Befürwortern der Abtreibungsgewalt ihre stets erhobene Forderung nach sensiblem, gewaltfreiem Umgang mit Mensch und Umwelt glauben?
    Das ist doppelter Standard und reinste Heuchelei.
    Fazit:
    Die Abtreibung hat eine staatlich geförderte, institutionalisierte
    B R U T A L I T Ä T
    erzeugt.“
    -

  3. Ich werde um 18 Uhr vor dem Allerheiligsten einen Rosenkranz beten!Danke Brötchen für Deinen Gebetsaufruf!Gottes Segen doro.

  4. Und für solche Leute, ich will dabei nicht alle über einen Kamm scheren, soll es noch Verständnis und was sonst noch geben ? Der, der gemeint ist, wird das natürlich als Extremfall bezeichnen, aber ist er das wirklich ? Darum Schluss mit kirchenfernen Randbetrachtungen.

  5. Es sind doch immer dieselben, die Zwang befürworten.
    Demokraten sind Kontrollfreaks, das zeigt sich auch hier. Die wollen sogar die Bevölkerungszahl kontrollieren, „nur“ Schulzwang für den Nachwuchs reicht denen eben irgendwann nicht mehr. Es war ein Mitherausgeber des einstigen Rheinischen Merkurs (!), der auf der Titelseite dieser Zeitschrift schrieb, daß die Weltbevölkerung erst einmal auf ein Maß schrumpfen müsse, welches verwaltbar sei. So offen sagt das sonst keiner.
    Das Thema Überwachung gehört genau auch in diesen Kontext. Ein Staat, der schon bei Geburt die Registrierung von Kindern gewaltbewehrt vorschreibt, hat schon den ersten kräftigen Schluck aus der Pulle des Totalitarismus genommen. Auch daran hat „man“ sich jedoch gewöhnt.
    Und so wird nur noch gestritten, wer was wann wem und warum vorschreiben „darf“.* Die Freiheit des gottesebenbildlichen Geschöpfes ist hin. Im Namen fantasierter kollektivistischer Entitäten wie Demos, Nation oder Staat wird der Einzelne ganz grundsätzlich entrechtet.
    Die Unterleibsfreiheiten sind da Ventil und Faustpfand zugleich.
    Von daher sind solche Gewaltfantasien eines hier und heute lebenden „Homos“ schlicht naheliegend.

    *Hoppe nennt dies den Wettbewerb der Gauner: http://bit.ly/1awZB9K

  6. Klar, dass so einer gleich an Abtreibung denkt. Wenn er meint, die Welt sei überbevölkert, könnte er ja mit bestem Beispiel vorangehen – wieso sollte die Welt nur durch Neugeborene und nicht schon durch „Ältere“, wie er es ist, überbevölkert sein? Wenn sie denn überbevölkert wäääre! Was Quatsch ist.
    Nach Methoden von sogenannten Agrar-Rebellen, könnte man sogar noch mal so viele Menschen ernähren, als heute auf der Erde leben. Aber der gierige Schlund unserer Vorzeige-Hedonisten ist einfach zu groß! Ginge es nach denen und ihrem Streben, wäre die Erde selbst mit 20.000 Einwohnern noch überbevölkert.

    Und auch klar, dass so ein übersexter Typ gleich an Abtreibung denkt. Einfach mal weniger schnackseln täte es zwar auch, aber das kann sich einer, dessen Leben sich nur um sexuelle Perversitäten dreht, sicher nicht vorstellen. Dann hätten außerdem die Feministinnen ihm den Marsch geblasen… „waaas, wir sollen keinen Sex mehr haben? Du spinnst wohl, das ist doch ein Frauenrecht!“

    Man könnte nur noch brechen. Dummheit und Boshaftigkeit regieren die Welt.

  7. Am allermeisten schockiert mich die Reaktion der Australier!
    Offensichtlich haben diese nichts, aber auch gar nichts von dem kapiert, was dieser IRRE ihnen vorgeschlagen um nicht zu sagen ‚empfohlen‘ hat. – Armes Volk, wohin soll das führen, wenn ihr euch solchen Schwachsinn vorkauen läßt – !?

Comments are closed.