Europaparlament: Estrela-Bericht der Abtreibungslobby an Kommission rückverwiesen

EU der Abtreibungs- und Homolobby(Straßburg) Der sogenannte Estrela-Bericht über die „Rechte der sexuellen und reproduktiven Gesundheit“, mit dem am Dienstag das Europäische Parlament die Agenda der Abtreibungs- und Homo-Lobby übernehmen sollte, wurde an die zuständige Kommission zurückverwiesen.
Im Handstreich wollten die Abtreibungsideologen die Tötung ungeborener Kinder zum „Recht“ in der EU erheben, bevor am 1. November das Bürgerbegehren One of Us – Einer von uns in das Parlament kommt. Eine Bürgerpetition, die mit heutigem Tag von mehr als 1,4 Millionen EU-Bürgern unterzeichnet wurde. Der Handstreich ist jedoch mißlungen. Es kam heute zu keiner Abstimmung im Europäischen Parlament. Statt dessen wurde der vom Komitee für die Geschlechtergleichheit vorgelegte Estrel-Bericht an die zuständige Kommission zur Neubehandlung zurückverwiesen. In diesem Dokument sollte das Europäische Parlament verpflichtet werden, Druck auf die EU-Mitgliedsstaaten auszuüben, um die Tötung ungeborener Kinder weiter zu liberalisieren, die Abgabe von künstlichen Verhütungsmittel zu verstärken, die Sexualerziehungsprogramme auszuweiten und die künstliche Befruchtung zu fördern.

Der Estrela-Bericht, der die Handschrift der internationalen Abtreibungs-Lobbyorganisation International Planned Parenthood Federation (IPPF) zu tragen scheint, hätte zwar keine bindende Wirkung für die Mitgliedsstaaten, wäre aber eine weitere ideologische Parteinahme zugunsten der Abtreibungs- und Homo-Lobby gewesen. Die Gender-Ideologen wollten damit schnell die Bürgerpetition One of Us – Einer von uns neutralisieren. One of Us ist die erste europäische Bürgerpetition zum Lebensrecht und überhaupt bisher das Bürgerbegehren mit der meisten Bürgerunterstützung.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Tempi

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Tradidi

Zu allererst DANK dem lieben Gott, dass Er dies nicht zugelassen hat. DANK an die Mutter Gottes und jeden einzelnen Heiligen und Engel, die dafür eingetreten sind.

Dann auch DANK an alle Beter, die den Himmel in diesem Anliegen bestürmt haben, DANK an alle, die die Abgeordneten kontaktiert haben diese Erschließung abzulehnen und auch DANK an all die Abgeordneten, die dies auch getan haben.

Leider gibt es auch Abgeordete, die mit voller Überzegung zugestimmt haben und die mir dies auch per E-Mail geschrieben haben. Beten wir auch für diese um ihre Bekehrung.

wpDiscuz