Imam zerstört Marienstatue – „Wir dulden niemanden außer Allah“

Islamist zerstört Marienstatue(Damaskus) Islamistische Rebellen haben in Syrien eine Marienstatue zerstört. „Nur Allah darf in diesem Land angebetet werden“. Ein Video zeigt Imam Omar Gharba wie er im Gouvernement Idlib, einer Stadt unter der Kontrolle der Islamistenmilizen, die Statue der Gottesmutter zerstört: „Wir dulden niemanden außer Allah“.

Wahabiten-Imam zerstört Marienstatue

Ein Wahabitenimam, der Wahabismus ist die radikalste Variante des Islam und gilt offiziell als Staatsdoktrin in Saudi-Arabien, ließ sich dabei filmen, wie er mit dem Ruf Allahu Akbar (Allah ist der Größte) eine Statue der Gottesmutter Maria zerstört. Der Vorfall ereignete sich in der Stadt Yaaqoubiya in der syrischen Provinz Idlib nahe der Grenze zur Türkei.

„Nur Allah“

Die Stadt Yaaqoubiya wird von der Islamistenmiliz Islamischer Staat des Irak und der Levante kontrolliert, die mit Al-Qaida verbunden ist. Die Miliz ist verantwortlich für die Zerstörung zahlreicher Kirchen in Syrien. Das Video wurde am Montag im Internet veröffentlicht. Omar Gharba erklärt darin, daß „nur Allah im Land der Levante angebetet werden darf und allein das Gesetz Allahs gelten darf.“ Daß das Christentum allein Gott anbetet, die Gottesmutter Maria aber verehrt, ist eine Unterscheidung, von der der Wahabit nicht zu wissen scheint.

Die Zerstörung

Während seiner Erklärung hielt der Islamist die Marienstatue ständig in der Hand: „Wir akzeptieren nichts außer Allah, seine Religion und die Sunna des Propheten von Allah, Mohammed“. Dann zerschmetterte er die Statue Mariens unter dem begeisterten Jubel der umstehenden Islamisten.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Screenshot

drucken

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

17 Comments

  1. … als ob die Gottesmutter aufhören würde die Gottesmutter zu sein, wenn einer ihr Bild zerstört. Aber dieser Mann bringt sich um sein Seelenheil. Jetzt trumpft er auf, vielleicht schon bald wird er vor IHM stehen.

  2. Per Mariam ad Jesum! Durch Maria zu Jesus! Es wird häufig von Exorzisten berichtet, dass Besessene niemals den Namen der allerseligsten Jungfrau aussprechen. Der Name der Jungfrau und Gottesmutter Maria ist der Hölle verhasst, weil sie den Satan überwunden hat und ihn mit ihrer Ferse zertritt. Daher auch der Hass vieler gegen die Muttergottes. „Wer nicht für Mich ist, der ist gegen Mich“ so sagt Jesus und ebenso kann man nicht gegen die Muttergottes sein ohne ihren göttlichen Sohn zu beleidigen. Allah ist ein Götze und was hasst ein Götze mehr, als die Wahrheit! Ein Sprichwort sagt: Wer Gott lästert, hat noch die allerseligste Jungfrau Maria als Fürsprecherin; wer aber die allerseligste Jungfrau lästert, der hat keine Fürsprache mehr.

  3. das würde jeder gläubige jude und evangelikale auch so tun.nach der reformation geschah nichts anderes.

    der koran sagt: die christen haben Gott ,Jesus und Maria beigesellt.das ist die schwerste sünde die man tun kann.

    obwohl sie Jesus als Prophet und seine mutter sehr „verhehren“ haben sie kein Problem damit Götzenbilder von ihnen zu zerstören.der Islam hat wie das Judentum ein absolutes bilderverbot.

    wenn man von einem dämonischen Ursprung des Islam ausgeht ist es nur allzu leicht zu erklären warum der koran den Kreuzestod christi und folglich seine auferstehung leugnen.

    • leider ist alles, was sie schreiben wahr und gerecht.Die Kirche preist die Allerseligste Jungfrau in herrlicher Weise:cunctas haereses sola interimisti :alle Irrlehren hast Du allein aus dem Weg geräumt! Freuen wir uns unsagbar mit und über die Muttergottes, denn der Mächtige hat Grosses an ihr getan und tut es noch heute.

  4. Dieses zeigt nur eines: Der Islam kommt vom Satan und führt zum Satan. Und Es bedarf dringend NEUER LEPANTOS und WIENS in Europa, um wenigstens eine der Erscheinungen des Antichristen aus Europa zu schaffen. Aber wo ist ein Papst, der barfüßig Tag und Nacht den Rosenkranz dafür beten würde? Nach dem apostatischen Konzilsbeschluß „Lumen Gentium“ traut sich das wohl kein Papst!

    • Ist das Ihr Enst? Wünschen Sie sich wirklich neue Kriege, um den Islam „aus Europa zu schaffen“?

      • es wäre schon gescheiter die Moslems würden sich bekehren, aber unser Problem ist, das wir auch daran noch nicht mal mehr zu denken wagen, soll doch jeder nach seiner Fascon seelig werden.

      • Bellum iam est, siehe Madrid, London, die gescheiterten Anschläge von Bonn und Koblenz! Und jeder, der sich auch mit dem ehemaligen Jugoslawien beschäftigt, hätte erkennen müssen, daß sich die Bosniaken allzueinfach vor den Karren des Islamismus spannen ließen (warum galt Bosnien als viertgrößtes Ausbildungsland für Al-Qaida-Terroristen?), der Krieg wird in Rußland geführt, an den Grenzen der EU, innerhalb der Städte -reden Sie einmal abends nach 22.00 Uhr mit gewissen Leuten über den Koran – man bedroht sie mit dem Tod und läßt schon einmal ein Messer spielen!
        So ist das nuneinmal – es gibt No-Go-Areas für Juden, tagtäglich wird demonstrativ an Kirchen uriniert, die Scharia in den Moscheen gepredigt, der Islamische Unterricht „ergänzt“, die Wahrheit ausgeblendet. Ein Spruch lautet: „Im Krieg wird die Wahrheit als erstes ermordet!“ Und im Islam sind sie im Krieg, wir sind im Beit-al-darb und so benehmen sich die Muslime (völlig egal welcher Nationalität!).
        Die tödlichsten Attacken von Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg sind von islamischen Dschihadisten (Christian G. und Eric B.) in Tunesien und Pakistan ausgeführt worden mit mehr als 50 Toten, da war der Terror der RAF sogar harmloser! Das schlimme ist: Hostes intra muros invieniuntur!

        Auxilium Christianorum, ora pro nobis!

      • Der Krieg ist leider bereits in unseren Städten angekommen. Und dieser Krieg hat eine Ursache: Islam. Er wurde uns aufgebürdet. Es ist schon sehr schwierig sich mit einem gut integrierten Mohammedaner über seine Religion zu unterhalten. Es kommt nur deshalb zu keinem Flächenbrand, weil es in Europa zwei Strömungen des Islams gibt.

        Die Salafisten wollen das Ziel möglichst gleich und mit Gewalt erreichen. Der Euro-Islam möchte das über die Geburtenquote regeln. Es gab da so ein berühmtes Zitat von Vural Öger (Öger-Tours), übrigens Bundesverdienstkreuz erhalten, der dies in freudiger Erwartung ankündigt.

        Ich weiß, da fällt Feindesliebe schwer.

  5. Ihr Posting und zumal der letzte Satz lassen erfreulicherweise darauf schließen, dass, Sie kein Befürworter kriegerischer Gegenwehr sind. Eine solche würde bei uns heute ja Bürgerkrieg bedeuten, der alle zu Opfern und/oder Tätern machen würde. Was das bedeutet, wird uns in den schrecklichen Ereignissen im Nahen Osten vorgeführt. Das kann außer den kleinen Gruppen der religiösen und politischen Radikalinskis keiner wollen. Es hilft nur nüchterne Wachsamkeit gepaart mit praktischer Dialogbereitschaft und Dialogs u c h e im unmittelbaren Zusammenleben (oft im selben Viertel oder im selben Haus) mit „den Anderen“. Ihre Aufforderung zum Gebet kann man natürlich nur unterstützen, reicht aber alleine nicht.
    Post scriptum: Da hier im Forum ja größter Wert auf makelloses Latein gelegt wird, darf ich Sie auf den Tippfehler in “inveniuntur“ hinweisen.

    • Natürlich heißt es „inveniuntur“ nicht invieniuntur! Da lag wohl ein Finger dort, wo er nicht hingehörte, proh dolor!
      Aber, eine staatsorientierte, rechtsstaatliche Gegenwehr, die den Aufbau eines christlichen, katholischen Europas OHNE DUDUNG des Islam ist explizit vonnöten. Die POSITIVE Religionsfreiheit des Westfälischen Friedens kann hier Muster stehen, einer Religion des Hasses und des Krieges KANN KEIN BÜRGERRECHT eingeräumt werden, nicht einmal die Duldung. Dis heißt in letzter Konsequenz, Muslimen jegliches Bürgerrecht, das nicht über das Naturrecht, dem Recht auf Leben hinausgeht versagen. Niemand wird als Moslem geboren, oder wird zum Moslem getauft, die „Religion“ des Islam kennt KEIN UNWIDERRUFLICHES PRÄGEMAL, auc wenn es die Moslems immer und immer wieder behaupten. Der Islam ist genauso ein „religiöses Konstrukt“ wie es die Pseudo-Religion des Nationalsozialsimus oder des Kommunismus der „Juche“-Art in Nordkorea ist.
      Daher muß es Ziel sein, jede Moschee, jedes islamische Gebetshaus in Europa zu schließen, den Koran genauso zu behandeln wie Hitlers „Mein Kampf“, denn er spricht genauso unverhohlen von Haß und Gewalt wie dieses andere schändliche Machwerk und wie das „Manifesto“ des Anders Bernard Breivik.
      Aber, solange der post-freimaurerische Antichrist in Europa unter dem Art. 27 EuVerfV in Europa bestimmt, bleibt ein Islamfreies Europa eine Utopie, die nur durch Gottes Eingreifen geschehen kann. Aber auch wir haben die Pflicht, alles zu tun, was – auch dem Feind!!! – zum ewigen Heil dient, nämlich offen zu sprechen, den Koran als diabolisches Machwerk zu entlarven und jedem Moslem den WAHREN GLAUBEN in Wort und Tat zu predigen. Und Dialog kann dann nur im Sinne platonisch-scholastischer Überzeugungsarbeit sein!

      Auxulium Chistianorum, ora pro nobis!

      • @Christoph Rhein. „Kann kein Bürgerrecht eingeräumt werden, nicht einmal die Duldung“.
        Die hier skizzierten Vorstellungen zur Berheinigung des Islamproblems sind so inhuman, dass es mir fast die Sprache verschlägt. Grauenhaft auch, wenn ich mir die praktische Durchführung vorstelle.
        Man hätte sich früher überlegen müssen, welche und wie viele Zuwanderer aus anderen Kulturen wir bei uns verkraften können. Das ist jetzt zu spät. Jetzt geht es wirklich nur darum, im Interesse aller ein möglichst reibungsloses Zusammenleben zu ermöglichen.

    • „Dialogbereitschaft und Dialogs u c h e“

      Linker Polit-Quatsch!

      Wird seit Jahrzehnten gemacht und hat keine Aussicht auf Erfolg.

    • P.S. Ein Bürgerkrieg ist, sobald die Mohammedaner eine gewisse Stärke erreicht haben, unabwendbar. Nicht, weil die Deutschen ihn wollen, sondern weil er uns AUFGEZWUNGEN wird.

      Schauen sie sich die Zustände im nahen Osten doch an!

      Und nein, nicht alle sind dann Täter, denn es ist sonnenklar, wer der Eindringling ist. Es kann allerdings passieren, dass sich Teile der deutschen Bevölkerung auf die Seite der Eindringlinge stellen, so z.B. die Linken, weil sie so gegen das Christentum kämpfen.

  6. Früher wählten dumme Kälber – ihre Schlachter meistens selber.
    Heut‘ stehn Sie vor der Schlachthaus Tür – und zahl‘n sogar noch Geld dafür!

    (siehe z.B. Hambach ….“Allah‘u akbar in der Kirche“ / 18 Euro Eintritt )

Comments are closed.