Ein Freudenfest für die Kirche: 16 Schwestern legten Ewige Gelübde vor Kardinal Cipriani Thorne ab

Ein Freudenfest für die Kirche: vor Kardinal Cipriani Thorne legten 16 Schwestern die ewige Profeß ab(Lima) In der peruanischen Hauptstadt Lima legten 16 Schwestern der Congregación de las Hermanitas de los Ancianos Desamparados die ewige Profeß ab. Das ebenso seltene, wie feierliche Ereignis fand in Anwesenheit des Erzbischofs von Lima, Juan Luis Kardinal Cipriani Thorne statt, vor dem die jungen Ordensfrauen ihre Gelübde ablegten. Der katholische Frauenorden der Schwestern der verlassenen Alten entstand 1873 im spanischen Barbastro. Das Generalhaus befindet sich in Valencia. Gründer des Ordens sind der Diener Gottes, Dom Saturnino Lopez Novoa und die Heilige Teresa de Jesus Jornet y Ibars, die auch erste Generaloberin der Gemeinschaft wurde.

Die Gründer sahen die Not armer, alleinstehender alter Menschen, die der Pflege und Versorgung bedurften, um die sich jedoch niemand kümmerte. Diesem Apostolat sind die Schwestern bis heute treu geblieben. In 210 Häusern betreuen sie heute 26.000 alte Menschen in drei Kontinenten und 17 Staaten. Der Orden zählt weltweit 2105 Schwestern mit ewigen Gelübden, 333 mit zeitlichen Gelübden, 112 Novizinnen, 52 Postulantinnen und 140 Aspirantinnen.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: La cigüeña de la torre

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht