Syrien: "Schrei nach Frieden" – Appell von Papst Franziskus: 7. September Fasten und Gebet

Papst Franziskus Friedensappell für Syrien(Vatikan) Papst Franziskus richtete beim Angelus am Sonntag einen eindringlichen Appell an alle Konfliktparteien im syrischen Bürgerkrieg und an die internationale Staatengemeinschaft. Der Papst forderte dazu auf, den Krieg zu beenden und den Weg des Friedens und des Dialogs zu gehen, und nicht den Krieg auszuweiten. Wörtlich sagte das katholische Kirchenoberhaupt: „Heute, liebe Brüder und Schwestern, möchte ich mir den Schrei zu eigen machen, der von jedem Winkel der Erde, von jedem Volk, aus dem Herzen eines jeden und von der einen großen Menschheitsfamilie mit immer größerer Ängstlichkeit aufsteigt. Es ist der Schrei nach Frieden. Ich erhebe einen nachdrücklichen Friedensappell, einen Appell, der aus meiner tiefsten Seele kommt!“

Der Papst gab bekannt, daß er beschlossen hat, „für die gesamte Kirche am kommenden 7. September, Vigil des Festes der Geburt Marias, der Königin des Friedens, einen Tag des Fastens und Betens für den Frieden in Syrien, im Nahen Osten und in der ganzen Welt anzusetzen.“ Franziskus lädt“ die Brüder und Schwestern aller christlicher Konfessionen, die Mitglieder der anderen Religionen und die Menschen guten Willens dazu ein, sich dieser Initiative in einer Weise, die ihnen geeignet erscheint, anzuschließen.“

Am 7. September „werden wir uns hier auf dem Petersplatz von 19.00 Uhr bis 24.00 Uhr im Gebet und im Geist der Buße versammeln, um von Gott diese große Gabe für die geliebte syrische Nation und für alle Situationen von Konflikten und Gewalt in der Welt zu erbitten.“ Die Menschheit habe es nötig, „Gesten des Friedens zu sehen und Worte der Hoffnung und des Friedens zu hören“. Der Papst rief die ganze Weltkirche zu einem Tag des Fastens auf und der liturgischen Feiern in dieser Intention.

„Bitten wir Maria, uns zu helfen, der Gewaltanwendung, dem Konflikt und dem Krieg mit der Kraft des Dialogs, der Versöhnung und der Liebe zu begegnen. Sie ist unsere Mutter. Sie möge uns helfen, den Frieden zu finden. Wir alle sind ihre Kinder. Hilf uns Maria, auch diesen schwierigen Moment zu überwinden und uns dafür einzusetzen, jeden Tag und in jeder Umgebung eine authentische Kultur der Begegnung und des Friedens aufzubauen“, so Papst Franziskus zu den am Petersplatz versammelten Gläubigen.

Maria, Königin des Friedens, bitte für uns!

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
zeitschnur
Diese Ansprache ist ein bemerkenswert sentimentaler, pathetischer und wenig wirksamer Appell. Nur das Samstagsgebet und -fasten kann akzeptiert werden. Und sonst – nur Geschwafel! 1. Wieso stürzt sich F. für Syrien nun in eine solche Emotionalität, wohingegen ihm Ägypten, der Irak, das gebeutelte Somalia, der Iran, tja, die ganze Welt ist voller grauenhafter Krisenherde, wie wäre es mit Pakistan.. Die anderen Konflikte sind ihm nur ein Sätzchen wert…Wieso diese Ungleichgewichtung? 2. Ich zitiere: „Machen wir uns bewusst: Wie viele Kinder können nicht mehr das Licht der Zukunft erblicken!“ – Ach ja, welche Kinder werden denn nie das Licht der Welt… weiter lesen »
wpDiscuz