Papst Franziskus: Wieviele von Euch beten für die verfolgten Christen? Wieviele?

Papst Franziskus: Wieviele beten für verfolgte Christen?(Vatikan) Bei der Generalaudienz in Rom fragte Papst Franziskus die versammelten Gläubigen, ohne konkrete Ereignisse der jüngsten Zeit ausdrücklich zu nennen, aber offensichtlich mit Blick auf diese: „Wenn ich denke oder höre, daß viele Christen verfolgt werden und auch ihr Leben für ihren Glauben hingeben, berührt dies mein Herz oder berührt es mich nicht? Bin ich offen für jenen Bruder oder jene Schwester der Familie, die ihr Leben für Jesus Christus hingibt? Wieviele von Euch beten für die Christen, die verfolgt werden? Wieviele? Jeder soll in seinem Herzen Antwort geben: ‚Bete ich für jenen Bruder, für jene Schwester, die in Bedrängnis ist, weil sie ihren Glauben bekennt und verteidigt?‘ Es ist wichtig, über den eigenen Gartenzaun hinauszuschauen, sich als Kirche zu fühlen, der einen Familie Gottes!“

Text: Giuseppe Nardi
Bild: laperfettaletizia

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  1. Ich habe schon lange für die Christen in Syrien gebetet. Aber ich habe ein Problem. Immer kommt mir ein Papst in die Quere der den Koran geküsst hat. Wie soll ich damit vor Christus und seinem Erzengel Gabriel umgehen? Ich fühle mich auch verfolgt, aber in den Grundfesten meines Glaubens. Aber es ist schön das ein Papst endlich mal dieses großes Problem anspricht. Aber ich fürchte das „Nostra Aetate“ nicht vom Heiligen Geist inspiriert ist und damit sind die Tore offen.
    Per Mariam ad Christum.

    • Wer es gelernt hat, den Rosenkranz betrachtend zu beten macht sich über
      solche Problemchen keine Gedanken mehr.
      Nur zwei Dinge sind wichtig, der allmächtige ewige Gott und unsere unsterbliche
      Seele die er geschaffen hat !

      Durch Maria zu Jesus.

Kommentare sind deaktiviert.