Katholische Kirche verzichtete wegen Jom Kippur in Israel auf Kreuzerhöhungs-Prozessionen

Kreuzverehrung im Heiligen Land(Jerusalem) Am vergangenen Samstag, den 14. September fielen das christliche Fest Kreuzerhöhung und das jüdische Fest Jom Kippur zusammen. Das Fest Kreuzerhöhung wird von der katholischen und allen Ostkirchen begangen. Es erinnert an die Wiederauffindung des Kreuzes durch Kaiserin Helena vor knapp 1700 Jahren. An diesem Tag wird in besonderer Weise das Kreuz verehrt, an dem Jesus Christus gestorben ist und das dadurch zum Heil für die Welt wurde. Jom Kippur ist das höchste Fest der jüdischen Religion. Die hohen Sicherheitsvorkehrungen, die der Staat Israel dafür traf, zwang die katholische Kirche und die mit ihr unierten Kirchen auf die traditionellen Prozessionen zum Fest Kreuzerhöhung zu verzichten. Offiziell hieß es, die katholische Kirche habe „freiwillig“ aus „Rücksicht“ auf das Jom Kippur-Fest das eigene kirchliche Fest zurückgestellt. Begründet wurde der ungewöhnliche Schritt damit, daß den israelischen Sicherheitskräften eine Sonderschicht erspart werden sollte.

Die Entscheidung gab der griechisch-katholische Erzbischof von Nazareth, Elias Chacour bekannt, nachdem er sich mit dem neuen israelischen Oberrabbiner David Lau getroffen hatte.

Während das Fest Kreuzerhöhung immer am 14. September begangen wird, ist Jom Kippur ein bewegliches Fest. Die beiden Feste trafen seit der Ausrufung des Staates Israel vor 65 Jahren erstmals am selben Tag zusammen.

Am Fest Jom Kippur bitten die Juden kollektiv um Sündenvergebung und um Versöhnung mit Gott. 1973 starteten Ägypten und Syrien unter Ausnutzung der Festtagsruhe einen Militärangriff gegen Israel, der zum Jom-Kippur-Krieg wurde. Seither trifft Israel besonders intensive Sicherheitsvorkehrungen an diesem Fest.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Christus Rex

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Frank Bell

Kein Wunder, dass man die kath. Kirche für einen zahnlosen Tiger hält.

(Die Mohammedaner nutzen das ja bereits gezielt aus.)

wpDiscuz