Horror missae bei Karmelitinnen von der Liebe – Kein Betätigungsfeld für Kardinal de Aviz und die Ordenskongregation?

Horror missae bei den Karmelitinnen von der Liebe(Madrid) Mit den Fragen „Sind das Vedrunen? Und handelt es sich um das, was ich befürchte?“ berichtete der spanische Kirchenhistoriker und katholische Blogger Francisco de la Cigoña einen Horror missae aus Spanien.

Als „Vedrunen“ werden in Spanien die Ordensschwestern der Karmelitinnen von der Liebe genannt, einem katholischen Frauenorden, der von der Ordensfrau Joaquina de Vedruna (1783-1854) gegründet wurde. De Verdruna, eine spanische Adelige, sah nach den Napoleonischen Kriegen die Not vieler Menschen, vor allem junger Mädchen. Ihre 1816 gegründete Congregación Hermanas Carmelitas de la Caridad Vedruna widmete sich vor allem der Armenfürsorge und der Erziehung und Ausbildung junger Mädchen. Der Orden legte nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil das Ordenskleid ab. Heute finden sich nur mehr vereinzelt sehr alte Schwestern oder solche aus Ostasien, die noch ein Ordenskleid tragen.

Das Bild dokumentiert einen Horror missae. Die experimentelle Eucharistiefeier durch einen Priester ohne Meßgewand und ohne die vorgeschriebenen Sakralgefäße. Ein mit einem Blumentischtuch bedeckter Altar (?). Zwei Frauen als „Konzelebrantinnen“ (?) stehen davor, die offensichtlich anderen „liturgisch“ (?) singend zuprosten oder eine Form von Elevation bei der „Wandlung“ oder der Doxologie des Hochgebets simulieren?

Auf der Internetseite der Vedrunen finden sich weitere Photos desselben „Gottesdienstes“, deren Bildbeschriftung ausdrücklich von einer Meßfeier sprechen. Die „Meßfeier“ fand im Rahmen geistlicher Einkehrtage, „Banquet“ genannt, vom 18.-24. August in Valladolid statt. De la Cigoña stellt die Frage, ob der Präfekt der Ordenskongregation Kardinal Aviz und der Sekretär der Kongregationa Kurienerzbischof Carballo da nicht mehr zu tun hätten, statt bei den Franziskaner der Immakulata.

Bei der Meßfeier wurde das Credo mit seinen Glaubenswahrheiten durch ein „gemeinschaftliches Glaubensbekenntnis“ ersetzt. Übersetzt sei nur die erste Zeile:

Creemos en Dios Padre-Madre, que es vida, compasión y misericordia.
Wir glauben an Gott Vater-Mutter, die Leben, Mitgefühl und Barmherzigkeit ist.

Creemos en el Dios, hecho uno de tantos: que acompaña y sostiene.
Creemos que el Espíritu habita y conduce a la Comunidad.
Creemos que es posible recrear la Comunidad.
Creemos que es posible llegar a un liderazgo compartido, descubriendo los dones de cada una.
Creemos que la diversidad enriquece y crea comunidad cuando cada una aporta su originalidad y hay comunicación sincera y profunda.
Creemos que la comunidad que se recrea es fuente de VIDA y ESPERANZA.
Creemos en la fuerza de la unión de los hermanos que rezan por los que sufren.
Creemos en el Dios que nos cura, salva y sana.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Vedruna

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
michael

Keine Angst, das war gar nicht Katholisch, auch wenn die Damen es behaupten.
Pseudoprotestantischer Wirrwar, mit einem Clown als Zelebranten verkleidet, macht aus dem Gottesdienst noch lange keine hl. Messe
Nur mal so, von der Piusbruderschaft hat man noch nie auch nur im enterntesten einen Mißbrauch bei der Darbringung des Meßopfers oder ähnlichem gehört.
Trotzdem werden sie verfemt, obwohl ein Piusbruder dringenst auf das Amt des Glaubenswächters gehörte.
Es kann nicht mehr lange dauern, das die zerstörte Liturgie nach Sühne schreit !
Horror !

Armin

Michael, ja das wäre der Schock des Lebens für alle Liberalen, Progressisten und Modernisten die die Kirche Gottes unseres Herrn von innen unterhöllen, wenn ein Priester oder gar ein Bischof der hochlöblichen FSSPX Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre werden würde. Denn dann wüssten diese das sie mit ihren antikatholischen Mätzchen ausgespielt haben.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen

wpDiscuz