Papst Franziskus institutionalisiert den C8-Kardinalsrat

Neuer C8-Rat der Kardinäle wurde von Papst Franziskus zum ständige Rat erhoben, der jedoch in seiner Zusammensetzung variieren kann.(Vatikan) Wie Katholisches.info bereits am 29. Juni berichtete (siehe Beitrag Achtköpfige Kardinalsgruppe, die Papst Franziskus berät, wird institutionalisiert) wurde der C8-Rat der acht Kardinäle, die Papst Franziskus beraten sollen, von diesem mit Chirograph als ständiges Gremium institutionalisiert.

Die Einrichtung als ständiges Gremium erfolgte unmittelbar vor dem morgigen Beginn des ersten C8-Treffens. Die Zahl der Mitglieder muß sich dabei nicht auf acht belaufen. Sie kann nach Bedarf variabel geändert werden. Damit ist auch nicht gesagt, daß die bereits ernannten acht Kardinäle unbefristet diese Beratungstätigkeit ausüben können. Die Aufgabe bleibt hingegen unverändert. Die Gruppe von Kardinälen soll Papst Franziskus „bei der Reform der Römischen Kurie und bei der Leitung der Weltkirche beraten“.

Der päpstliche Akt sieht vor, daß die Mitglieder des Rats sowohl einzeln als auch als Gremium vom Papst einberufen und konsultiert werden können. Der neue Kardinalsrat ist „ein weiterer Ausdruck der bischöflichen Gemeinschaft und der Hilfe für den Petrusdienst, den der über die ganze Welt verstreute Episkopat leisten kann“.

Zur Institutionalisierung des neuen Rats griff der Papst erneut auf ein Chirograph zurück. Eine von Papst Franziskus bevorzugte Form. Unterzeichnet wurde es vom Papst am vergangenen Samstag, den 28. September.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Asianews

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht