Francisco de la Cigoña: Zollitsch „einer der schlechtesten Bischöfe der Weltkirche“

Robert Zollitsch, einer der "schlechtesten Bischöfe der Weltkirche"(Freiburg im Breisgau) “Ich gebe zu, daß mir diese Nachricht den Tag erfreute“, mit diesen Worten kommentierte der spanische Kirchenhistoriker und katholische Blogger Francisco de la Cigoña den Rücktritt von Erzbischof Robert Zollitsch von Freiburg und den bevorstehenden Abgang als Vorsitzender der deutschen Bischofskonferenz im März 2014. Der Titel von de la Cigoñas Kommentar kann hier gar nicht vollständig wiedergegeben werden. Er lautet: „Bemerkenswerter Tritt in den H… von Zollitsch“.

„Robert Zollitsch, der seit 2003 Erzbischof von Freiburg im Breisgau war, ist meiner Meinung nach einer der schlechtesten Bischöfe, nicht nur der deutschen Kirche, sondern der Weltkirche. Er wurde zum Gegenstand einer ungewöhnlichen Aufmerksamkeit durch Papst Franziskus. Er hat ihn so schnell auf die Straße gesetzt, nur einen Monat und acht Tage nach Erreichung des Rücktrittsalters, wie dies in der Regel eigentlich nur bei wirklich sehr kranken oder wirklich katastrophalen Bischöfe gemacht wird“, so de la Cigoña.

„Außerdem war er Vorsitzender der deutschen Bischofskonferenz, einer Katastrophe von Bischofskonferenz, was die Maßnahme um so überraschender sein läßt“, so der spanische Historiker.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: La cigüeña de la torre

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

16 Comments

  1. Ein solches Urteil ist äußerst beschämend für unsere Kirche in Deutschland. Wie ist sie heruntergekommen, seidem sie eine Beute der Modernisten geworden ist!

  2. Es wäre noch besser, man würde mit ihm die eigentlichen Hintermänner- und Drahtzieher in der DBK in den Ruhestand, bzw. in ihre Ordenshäuser zurückschicken.

  3. Da kann ich de la Cigoña nur beipflichten. Erzbischof Zollitsch ist eine einzige Zumutung, der mustergültige Repräsentant der verfetteten deutschen Lehmann-Kirche. Nun bleibt abzuwarten, wer seinen Platz einnimmt. Unter den gegebenen Umständen erwarte ich allerdings keine signifikante Verbesserung.

  4. Nun er hat die deutschen Katholiken aufgerufen zur Wahl zu gehen. Jetzt gehe ich erst recht nicht. Sein Reich scheint von dieser Welt zu sein.
    Per Mariam ad Christum.

    • Sie sollten sich von diesem Mann in Ihrer Meinungsfindung nicht beeinflussen lassen. Nicht wählen zu gehen ist das Schlechteste, was wir tun können! Damit wählen wir die unseligen Blockparteien, die uns das ganze jetzige Theater bescherten. Gehen Sie auf jeden Fall wählen! Machen Sie notfalls Ihren Stimmzettel ungültig, aber entziehen Sie den großen Parteien Ihre Stimme!

  5. Es ist nie gut, wenn Amtsträger aus ideologischen oder taktischen Gründen auf Posten gehievt werden, für die sie sich im Normalfall nie interessiert hätten. Die eigentlichen Drahtzieher sind Lehmann und Marx. Und wenn Marx, der Mixa-Jäger, erst mal das Sagen hat, wird alles noch viel schlimmer, als es je unter Zollitsch war. Zumal Marx ja einen guten Draht zur neuen Führung im Vatikan zu haben scheint.

  6. Tolle Seite für alle Konservativen, die sich hier äußern können! Es lebe die Heilige Katholische Kirche! Gott segne euch!

    • Das allertollste ist ein solcher Kommentar. Wenn er eine Verspottung sein sollte, dann ist der Segenswunsch völlig fehl am Platze. Lesen Sie einmal Psalm1!

  7. Einen inhaltlichen Gegensatz zwischen F. und EB Zollitsch kann ich nicht sehen – gerade dieser unsägliche Brief F.s an Scalfari hätte glatt von Zollitisch sein können. Oder von Marx, den F. ja immerhin in sein wundertätiges Kardinal-Berater-Team gehievt hat, das demnächst sowieso tätig wird…. Sowohl Zollitsch als auch Marx haben dasselbe, häretische Dialoggeschwätz im ständigen Repertoire, immer mit der Präzisierung im Hinblick darauf, dass es „demütig“ sei, wenn man sich auf Dialoge mit jedermann einlasse. Dass Z. geschasst wird, hat mit Sicherheit keine ideologischen Gründe, sondern irgendwelche anderen, womöglich ökonomischen oder projektbezogenen, keine Ahnung, aber bestimmt nicht die seichte Theologie…

    Oder hat F. einfach was anderes vor, das er zügig durchziehen will – nämlich einen noch schlimmeren Typ, der eben auch gewalttätig ist, wie EB Marx (werde nie diesen beschämenden Umgang mit Bischof Mixa vergessen, das war allererste hinterhältige und ungerechte Sahne!) auf den Posten der DBK zu installieren, über den er dann direkt Zugriff auf die deutsche Kirche hat… und in FR kann dann eh den Bischofssitz füllen, wer will…

  8. Frage gibt es in deutschsprachigen Raum, auch noch Bischöfe die vollinhaltlich mit Gott dem Herrn, seinen Heiligen Willen, der Glaubenslehre und der Heiligen Tradition seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche wirken ??? Mal abgesehen von den Bischöfen der FSSPX, ist mir bei Namen leider keiner bekannt, denn wie es scheint hat jeder einen Standpunkt und auch Früchte die eben den ob genannten entgegensteht! Würde mich freuen wenn ich hier Namen über wahrlich Treue Priester erfahren würde.

    Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen

  9. Ich habe schon mehrfach geschrieben, das sich bei der Weissagung von La Salette, dass der Vater des Antichristen ein Bischof sein wird, ich immer an den deutschen Episkopat denke.

  10. Man sollte EB Z nicht zu viel der Ehre antun. Es ist sicherlich bedenklich, wenn aus Spanien solche Einschätzungen kommen. Da scheint es aber gute Verbindungen nach Deutschland zu geben. Mit Blick auf andere Fehlbesetzungen in der Weltkirche handelt es sich doch eher um „Kreisklasse“.

  11. Solche Meldungen sucht man in der Mainstream- Presse vergeblich. Dort wurde Zollitsch noch vor wenigen Tagen als Reformkatholik gefeiert.
    Reform ist demnach wohl das, was Untergang beschert.
    Wirklich originell fand ich allerdings Zolitsch’s Werbung für die Partei AfD: Er wollte sich wichtig machen und Einfluss auf Wahlentscheidungen nehmen, und erreichte damit das Gegenteil.
    Nochmals vielen Dank an EB Zollitsch für die kostenlose AfD- Werbung.
    Sie wird sich am Sonntag sicher in Wählerstimmen, insbesondere von Katholiken niederschlagen.

  12. @Stefan leitner
    Zöllitsch spielt im diesem dialektischen System nur eine Rolle. Er weiß vielleicht gar nicht warum es geht. Wir bekommen eine große Koalition und die AFD macht die CDU schwächer und die Grünen werden kurz vor der Wahl wie weiland die katholische Kirche mit Mißbrauchsvorwürfen überrollt. Wir werden alle nur manipuliert.
    Ich gehe nicht zur Wahl. Veralbern kann ich mich selber.
    Per Mariam ad Christum.

Comments are closed.