Pater Philippe Laguerie wieder Generaloberer des Institut du Bon Pasteur

Das Generalkapitel des Institut du Bon Pasteur wählte am 12. September neuen Generalrat.(Paris) Das Generalkapitel des traditionsverbundenen Institut du Bon Pasteur (Institut vom Guten Hirten) wählte am 12. September, dem Fest Mariä Namen in Fontgombault Abbé Philippe Laguerie wieder zum Generaloberen. Zu Assistenten des Generaloberen wurden Pater Yannick Abbot Vella, Pfarrer von Saint Eloi und Pater Paul Aulagnier, Rektor des St. Vinzenz von Paul-Priesterseminars des Instituts gewählt. Damit endet ein Streit um die Generalleitung des Instituts, der beim Generalkapitel 2012 offen ausgebrochen war.

Das Institut, eine Gesellschaft des Apostolischen Lebens päpstlichen Rechts, war im September 2006 von Rom ad experimentum anerkannt worden und damit in die volle Einheit mit Rom zurückgekehrt. Pater Laguerie hatte sich gemeinsam mit anderen von der Priesterbruderschaft St. Pius X. getrennt und ein eigenes Institut gegründet.

Im Gefolge einer Apostolischen Visitation, die unter Leitung des damaligen und inzwischen erneuten Sekretärs der Päpstlichen Kommission Ecclesia Dei, Msgr. Guido Pozzo stattfand, kam es institutsintern zu einiger Unruhe. Der Visitator hatte das Institut aufgefordert, bei der Priesterausbildung das Zweite Vatikanische Konzil positiv zu würdigen und den Katechismus der Katholischen Kirche in seiner überarbeiteten Ausgabe von 1997 als maßgebliche Grundlage der kirchlichen Lehre zu gebrauchen. Zudem könne es keine kategorische Weigerung der Zelebration im Novus Ordo geben. Anlaß für Kritik waren auch einige kritische Artikel zu nachkonziliaren Entwicklungen, die von Priestern des Instituts verfaßt worden waren.

Die römischen Anmahnungen stärkten die Kritiker einer Einigung mit dem Heiligen Stuhl innerhalb der Piusbruderschaft, die im Frühjahr 2012 in greifbarer Nähe schien.

Beim Generalkapitel im Juli 2012 war Pater Laguerie nicht mehr als Generaloberer bestätigt, sondern eine jüngere Institutsleitung unter dem neuen Generaloberen Roch Perell gewählt worden, der eine kritischere Position gegen die römischen Vorgaben einnahm. Der Wahlvorgang war jedoch wegen einer Wahlwiederholung umstritten und wurde von Pater Laguerie angefochten. Der im Juli 2012 von Papst Benedikt XVI. zum neuen Glaubenspräfekten ernannte Kurienerzbischof Gerhard Ludwig Müller, gab als Präsident von Ecclesia Dei dem Einspruch des ehemaligen Generaloberen recht. Im April 2013 ernannte der Vize-Präsident von Ecclesia Dei, Kurienerzbischof Augustine Di Noia den emeritierten Abt von Fontgombault zum kommissarischen Generaloberen des Instituts mit dem Auftrag ein neues Generalkapitel einzuberufen und die Neuwahl der Generalleitung zu wiederholen. Die Amtszeit des neugewählten Generalrats dauert bis 2019.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Institut du Bon Pasteur

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht