Zustimmung für Papst Franziskus unter Amerikas Katholiken weiter auf hohem Niveau

Katholiken der USA und Papst Franziskus(New York) Das amerikanische Meinungsforschungsinstitut Pew Research Center in Washington D.C. führte eine neue Umfrage durch. In den USA haben demnach 79 Prozent der Katholiken eine positive Meinung von Papst Franziskus.

Sechs Monate nach seiner Wahl zum katholischen Kirchenoberhaupt ist Papst Franziskus unter US-amerikanischen Katholiken weiterhin sehr populär. Lediglich vier von 100 Katholiken äußern eine negative Meinung von Papst Franziskus zu haben. Die Anfang September erhobenen Werte liegen damit zwar fünf Prozent unter den unmittelbar nach seiner Wahl erreichten Werten von 84 Prozent Zustimmung, sind aber nach wie vor hoch, wie es eigentlich unter Katholiken zu erwarten wäre. Im März äußerten fünf Prozent, eine negative Meinung vom neuen Papst zu haben. Die Zahl der Katholiken, die keine Meinung äußern wollte, stieg hingegen von elf Prozent im März auf 17 Prozent im September.

Fast jeder vierte US-Bürger ist katholisch. Was aber meinen die US-Amerikaner insgesamt zu Papst Franziskus? 58 Prozent stehen ihm, laut Pew, „positiv“ gegenüber. Lediglich zwölf Prozent haben eine „negative“ Meinung vom katholischen Kirchenoberhaupt. Ende März hatten 57 Prozent eine positive und 14 Prozent eine negative Meinung.

Die Zustimmungsrate entspricht damit jener, die Papst Benedikt XVI. 2008 während seiner Pastoralreise in die USA erreichte. Fast fünf Jahre später und mehreren Medienkampagnen hatten, laut Pew-Erhebung, rund 45 Prozent der US-Bürger eine „negative“ Bilanz seines Pontifikats gezogen.

Die besten Werte, seit Pew solche Erhebungen durchführt, erreichte Johannes Paul II. 1990, als rund 80 Prozent aller US-Bürger eine positive Meinung vom Papst hatten.

Interessant an der Erhebung ist, daß Papst Franziskus gerade in der Gruppe der nicht regelmäßig praktizierenden Katholiken Anklang findet. 74 Prozent von ihnen stehen dem Papst wohlwollend gegenüber.

Geht man ins Detail, sehen 37 Prozent der US-Katholiken Papst Franziskus sogar „sehr positiv“. Bei den 18-49-Jährigen liegt dieser Wert bei 31 Prozent, bei den über 50-Jährigen bei 44 Prozent, so das Pew Research Center. Die Abweichungsspannbreite beträgt für die Gesamtwerte aller US-Bürger drei Prozent, allerdings bei den nur auf Katholiken bezogenen Werten 6-10 Prozent.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Vatican Insider

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

2 Comments

  1. Vox populi vox dei,
    dann ist ja alles in schönster ordnung.
    erlauben sie mir das ich anders denke, ich finde Franz……………………..mir wird immer mulmiger !

  2. Möchte auch gerne Wissen, wie viele amerikanische Katholiken, die Franziskus nun zustimmen, Obama (also den Kriegstreiber und Abtreibungsbefürworter) gewählt haben. Vielleicht ja genau diese 79% ???

    Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen

Comments are closed.