Islamisten besetzen protestantische Kirche und machen eine Moschee daraus

Protestantische Kirche in Moschee umgewandelt(Kairo) Die Muslimbrüder besetzten am 14. August während der Zusammenstöße mit der ägyptischen Polizei die protestantische Kirche von Monshaat Baddini in der Provinz Samalout. Wie Asianews berichtet, entfernten und zerstörten die Islamisten alle christlichen Symbole, Gegenstände und Darstellungen in- und außerhalb der Kirche. Anschließend führten sie ein besonderes Gebet durch, um das Gebäude Allah zu weihen. Seither reklamieren sie die Kirche als Moschee. Auf der Außenmauer prangt seither die Aufschrift: „Moschee der Märtyrer. Es gibt keinen anderen Gott außer Allah.“

„Seit dem 14. August konnte kein Christ mehr die Kirche betreten“, so Menassa Nesseim, der Pastor der protestantischen Gemeinde. „Weder die Polizei noch die Armee haben etwas unternommen, um die illegalen Besetzer zu entfernen und die Kirche der christlichen Gemeinschaft zurückzugeben“, so der Pastor, der darauf hinweist, daß die Kirche von bewaffneten Muslimbrüdern bewacht wird. „Die Christen fürchten sich, ihrer Kirche zu nähern“, so Nesseim.

In der Provinz al-Minya haben die Muslimbrüder in Dalga eine Art islamischen Parallelstaat errichtet, in dem die Scharia gilt. Die Christen dort sind gezwungen die islamische Kopfsteuer, die Dschizya zu bezahlen, damit sie von der islamischen Umma „geschützt“ werden (siehe eigenen Bericht: Islamisches Dhimmi-System im 21. Jahrhundert).

Text: Asianews/Giuseppe Nardi
Bild: Asianews

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

6 Comments

  1. Ich kann nur immer wieder an die Aufforderung S.H. Fr. in seiner Ramadan-Botschaft erinnern, allen falschen Religionen, ihren Lehren, Symbolen und Werten, Respekt (= Achtung, Hochachtung, Ehrerbietung, Ehrfurcht, Scheu) zu erweisen, und diesen Respekt weltweit in die Erziehung einzuführen. Zu den Lehren und Werten des Islams gehören leider die Greuel, von denen wir täglich Nachricht erhalten – ob es die Köpfung von Christen oder der Geschlechtsverkehr mit neunjährigen Bräuten ist. Der Prophet hat es vorgemacht – also ist es Sunnah, Teil des islamischen Gesetzes.

  2. Na und ?
    Mit den Moslems kehrt dann wieder Glauben in die Gemäuer.
    Die Protestanten benutzen die Kirchen doch eigentlich als Versammlungort.
    Eine Kirche ist fürs Abendmahl nicht vonnöten.
    Da der Protestantismus auch keinen Missionsauftrag kennt, kein Numinosum anbetet, keine Realpräsenz anerkennt ist es eigentlich völlig egal wo man sich trifft.
    Die Moslems sind in der Mehrheit (also wahrer als die Christen, nach heutigem christlichen Verständnis) dann sollen sie sich die Kirche nehmen.
    Wen stört es schon, der Papst kümmert sich um Anderes !

    • michael,
      wahrscheinlich meinen Sie es sarkastisch, oder?
      Wir sind Katholiken, aber die Protestanten glauben an Jesus Christus den Sohn Gottes und Erlöser der Welt, die Muslime leugnen ihnen.
      Nach den Worten des hl. Apostels Johannes sind die, die Jesus als den menschgewordenen Gott bekennen, aus dem Geist Gottes, jene, die ihn leugnen, Antichristen.

      • Nein ich meine das leider todernst.
        Die „Protestanten“(tausende verschiedene Formen im luth.Weltbund) gibt es ja sowieso nicht und diejenigen die sich äußern, sind so weit weg von Jesus Christus wie man es sich nur vorstellen kann.
        Traurig!

      • @michael
        Ja echt traurig wenn sich gerade in solchen Zeiten die Christen auch noch gegenseitig zerfleischen und sich untereinander Unglauben vorwerfen! Das ist das was mir eigentlich Angst macht…

Comments are closed.