Wenn es um Schulpflicht geht bleibt der deutsche Staat totalitär wie im dritten Reich

(Darmstadt) Am Donnerstag, den 19. September findet ein erster Anhörungstermin vor dem Familiengericht Darmstadt statt, bei dem das Jugendamt Darmstadt sich den Raub und die Verschleppung von vier Kindern legitimieren lassen wird.

Am 29. August 2013 stürmte das Jugendamt Darmstadt mit 20 Polizisten das Haus einer Familie um vier Kinder zu rauben und zu verschleppen. Das Verbrechen der Eltern: Sie unterrichteten ihre Kinder daheim. Der Familienrichter am Darmstädter Familiengericht autorisierte übrigens die Anwendung von Gewalt gegenüber den Kindern, da sie die Meinung der Eltern hinsichtlich ihrer Homeschooling-Aktivität übernommen hätten. Es könne keine Kooperation erwartet werden, weder von den Eltern, noch von den Kindern.

Das Jugendamt Darmstadt erließ mittlerweile einen Kostenbescheid für die Heimunterbringung. Es werden von den Eltern 4.939,- EUR pro Kind und Monat verlangt. Der Staat versucht, sich die kompletten Kosten seines totalitären Vorgehens vom Opfer bezahlen zu lassen. Auch auf diese Weise werden von Jugendämtern ins Visier genommene Familien nachhaltig zerstört.

Selbst wenn der Familie am 19. September die Kinder zurückgegeben werden, wären dennoch 13.829,20 EUR für die Heimunterbringung zu zahlen.

Text: Linus Schneider

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
magda

abgesehen von allen Ungeheuerlichkeiten, wäre es interessant, zu erfahren, wie diese hohen Kosten zustande kommen. Sie müßten doch aufgeschlüsselt sein?

wpDiscuz