Ägyptens Kopten wollen ihre Kirchen durch Schutzmauern vor Islamisten schützen

(Alexandria) Wer den Raum um Wien, die Steiermark oder Siebenbürgen bereist, sieht noch die Wehrkirchen gegen die anrückenden moslemischen Heere. Ägyptens katholische Kopten wollen nun zu einem ähnlichen Mittel greifen und ihre Kirchen in besonders gefährdeten Städten durch Mauern gegen Angriffe der Islamisten schützen. Vor allem die Kathedrale des Patriarchen in Alexandria soll geschützt werden. Zudem auch die Kirchen in Kairo. Dies gab das katholische Hilfswerk Kirche in Not bekannt. In einem Brief an das Hilfswerk bat der katholisch-koptische Patriarch Ibrahim Isaac Sidrak um Unterstützung zur Verstärkung der Schutzmaßnahmen. Die katholischen Kopten unter der Führung des Patriarchen stehen in voller Einheit mit Rom. Erst vor zwei Wochen waren in ganz Ägypten mehr als 40 Kirchen zerstört worden und zahlreiche christliche Einrichtungen, aber auch Geschäfte und Privathäuser von Christen geplündert und zerstört worden. Die Zahl der Morddrohungen gegen christliche Vertretern würden gar nicht mehr gezählt, heißt es aus Ägypten.

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

4 Comments

  1. Warum schweigt der Westen bei Christenmord durch Islamisten und unterstützt diese sogar? Die Muslimbrüder wurden gut unterstützt. Und warum findet die katholische Kirche nicht deutlichere Worte und Vorgehensweisen bei diesem islamistischen gebaren? Nach Ramadan wird gegrüßt und betont, wie friedlich der Islam doch sei!?
    Wenn die Kirche einfach einmal mit Klarheit das Thema Islam erläutern würde und die Menschen auffordert friedlich und selbstbewusst dagegen vorzugehen, würde es doch besser werden.
    Ich würde gern wissen, warum die Kirche mit dem Islam rumkuschelt? Oder liege ich falsch?

  2. @HX7
    „Ich würde gern wissen, warum die Kirche mit dem Islam rumkuschelt? Oder liege ich falsch?“
    Die Frage ist berechtigt. Aber wer sie wahrheitsgemäß beantwort fällt unter das Anathema der Konzilskirche. Das ist zwar nicht schlimm vor Christus aber man wird sehr einsam in dieser Welt.
    Per Mariam ad Christum.

  3. @Shuca
    Bitte entschuldigen Sie meine Nachfrage. Ich suche die wahre Kirche. Die EKD kann es nicht sein, weshalb ich dort nicht mehr bin. Eigentlich war ich soweit zu erkennen, dass die kath. Kirche die wahre ist. Aber wenn das VKII tatsächlich fehlerhaft ist (siehe Umgang mit Islam), farge ich mich, wo die wahre Kirche ist, weil ja dann die post VKII Päpste eher nicht richtig sind. Das wäre furchtbar! Die Evangelikalen, können es auch nicht sein, weil die Tradition fehlt und quasi jede Gemeinde etwas anderes lehrt.

    Hm… dumme Situation

    • Die katholische Kirche ist die wahre Kirche, – aber nicht, weil die Kleriker so überzeugend sind, sondern weil ihre Lehre und ihr Prinzip wahr sind. Seit dem VKII ist eine unheilvolle Entwicklung mit voller Wucht in die Kirche eingebrochen. Diese Entwicklung ist lange vorbereitet, u.a. auch durch die Reformation. Es muss aber innerhalb der RKK im 20. Jh noch irgendetwas anderes Finsteres geschehen sein – anders kann man sich diesen Einbruch nicht erklären.
      Es ist die wahre Kirche, aber in der Endzeit, angefochten von außen und noch mehr von innen. Es gilt, standzuhalten, sich ganz Jesus anzuvertrauen und dabei den Weg über das unverbogene, reine, glaubensvollmächtige Herz Mariens zu gehen. Vertrauen Sie dem Heiligen Geist, dem Bräutigam der Maria, ER führt in die Wahrheit.

Comments are closed.