Imam Saif Abbas: Internet schadet Frauen – Frauen den Zugang zu sozialen Netzwerken verbieten

Internet schadet Frauen mit Scharia unvereinbar(Neu Delhi) Internet schadet Frauen.  Aus diesem Grund forderte ein Imam ein Internetverbot für das weibliche Geschlecht. Der Imam Saif Abbas von Lakhnau im indischen Bundesstaat Uttar Pradesh erklärte, daß die Veröffentlichung von eigenen Fotos in Sozialen Netzwerken gegen die Scharia verstößt. Der Imam antwortete auf Anfragen, die während des islamischen Fastenmonats Ramadan eingingen.

Saif Abbas diskutierte mit anderen islamischen Führern die Nützlichkeit von Internetplattformen wie Facebook und Twitter. Mehr als tausend Telefonanfragen kreisten um dieses Thema. Die Imame waren sich darin einig, daß es sich dabei um eine „Zeitvergeudung“ handelt, weil die Interaktion zwischen den Menschen meist fiktiv sei. Saif Abbas und die anderen Imame betonten mehrfach, daß es mit dem islamischen Gesetz unvereinbar ist, wenn Mädchen und Frauen Bilder von sich selbst im Internet veröffentlichen. Veröffentlichungen aus Geschäftsgründen durch Männer wurden gutgeheißen. Die persönliche Zurschaustellung von sich selbst sei jedoch mit der Scharia nicht in Einklang zu bringen. Und dieses Verhalten, darin waren sich die Imame auch einig, betreffe vor allem Frauen. Die Sozialen Netzwerke „verletzen die Purdah“, so Saif Abbas. Frauen dürfen laut der islamischen Verschleierungsordung, die in Indien und Pakistan Purdah heißt, ihr Gesicht nur ihrem Vater, ihren Brüdern und ihrem Ehmann enthüllen.

Text: Asianews/Giuseppe Nardi
Bild: Asianews

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

2 Comments

  1. Unrecht hat der Imam mit der Beobachtung, dass diese Netzwerke „Zeitvergeudung“ sind, nicht.Dass aber das Internet für Frauen ein besonderes Problem sei – sind wir im Hier und Jetzt angekommen, Herr Imam? Angesichts von maskulinen Pädophilenringen im Internet, ausgedehnter maskuliner Internetpornografie udn anderen Problemen, die v.a. Männer haben und im WWW ausleben… ist es entweder ein Zeichen äußerster Dummheit oder bösen Willens, wenn ein „frommer“ Mann hinsichtlich des Internets nur bei der – zugegebenermaßen zutreffenden – oft schamlosen und peinlichen Selbstdarstellung von Frauen hängenbleibt. Was soll nur dieses ständige Gegeneinanderausspielen der Geschlechter zulasten der Frau, wie es der Islam tut? Wissen die Muslime nicht, dass die Unterdrückung und Abwertung der Frau für den Mann das Aus ist? Begreifen sie nicht, dass ohne eine gesunde starke frauliche Fundierung der Mann verwelkt wie ein Baum ohne Erde? (Wir wissen das im Genderwahn auch nicht mehr – !) Dieser Religion fehlt die Liebe Gottes, die sich in Jesus offenbart. Ohne diese Liebe Jesu ist jede Religion entweder Psychologie, Okkultismus oder Moralismus. Beim Islam trifft wohl am meisten letzeres zu. Es ist ein Jammer, eine einzige Knechtschaft, modern: die Rückseite der westlichen Zügellosigkeit ist der hyper-moralistische Islam!

Comments are closed.