Privatmesse von Papst Franziskus: Kreuz und Leuchter auf dem Altar

Papst Franziskus(Rio de Janeiro) Das von der Tageszeitung La Informacion veröffentlichte Bild zeigt Papst Franziskus bei der privaten Zelebration der Heiligen Messe am vergangenen Dienstag in der Residenz von Sumaré, in der das Kirchenoberhaupt während seines Brasilienaufenthalts in Rio de Janeiro wohnt. Accion Liturgica macht darauf aufmerksam, daß auf dem Altar Leuchter und zentral ein Kruzifix angeordnet wurden.

Das entspricht Elementen der liturgischen Erneuerung während des Pontifikats Benedikts XVI., um zu verdeutlichen, daß das Heilige Meßopfer nie ad populum, sondern immer ad Deum zelebriert wird, auch im Novus Ordo mit Volksaltar und der zum Kirchenschiff hingewendeten Haltung des Priesters.

Die vier Leuchter entsprechen der vom heiligen Papst Pius V. in der „tridentinischen Messe“ nach alter Praxis vorgeschriebenen Zahl für eine Privatmesse eines Bischofs und im konkreten Fall des Papstes. Vorschriftsgemäß sind die Leuchter dem Kruzifix in der Altarmitte in Material und Ausführung gleichgestaltet.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Accion Liturgica

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
zeitschnur

Das ist natürlich sehr schön! Aber ich denke, viele von uns würden sich wünschen, in allen Handlungen des Papstes eine klare und überzeugende Linie zu entdecken. Nicht heute so und morgen so. Da er so inkonsistent ist, nehme ich dann eben auch die „positiven“ Zeichen nur noch mit Zurückhaltung zur Kenntnis. Leider.
O mein Gott.

wpDiscuz