Abtreibungsbefürworter schänden Kathedrale von Santiago de Chile

Gläubige versuchen nach dem Überfall der Abtreibungsbefürworter, wieder einen umgerissenen Beichstuhl aufzurichten(Santiago de Chile) Als Papst Franziskus gestern Abend mit Jugendlichen aus der ganzen Welt an der Copacabana zusammentraf, wurde in Santiago de Chile die Kathedrale profaniert. Die Kirchenschändung fand während der Zelebration der Heiligen Messe statt, die Erzbischof Ricardo Ezzati Andrello zu Ehren des Heiligen Jakobus des Älteren feierte, der namengebender Patron der chilenischen Hauptstadt ist.

Die rund 300 Kirchenschänder waren Teilnehmer eines Marsches gegen das Leben, der von Abtreibungsbefürwortern in Chiles Hauptstadt organisiert wurde. Sie fordern ein „Recht“, ungeborene Kinder töten zu dürfen. Die gewalttätigen Abtreibungsbefürworter zerstörten Beichtstühle, warfen Kirchenbänke um, brüllten Gotteslästerungen, beschimpften die Christen und schmierten Haßparolen auf die Kirchenmauern und Altäre, mit einer kaum überbietbaren Verachtung, „so als wären die Gräber und die Säulen der Kathedrale irgendeine unbedeutende Betonmauer einer Durch Abtreibungsbefürworter geschänderter Altar des Erzengels Michael im Seitenschiff der Kathdrale von Santiago de ChileEisenbahnbrücke oder einer Industriezonenunterführung“, wie Matteo Matzuzzi von Il Foglio schrieb.

Zahlreiche Meßbesucher, unter denen sich auch die Bürgermeisterin von Santiago de Chile, Carolina Tohá, befand, reagierten nach dem ersten Schreck beherzt und stellten sich den Angreifern in den Weg. Sie bildeten um das Presbyterium eine Menschenmauer und verhinderten so, daß die Angreifer zum Hauptaltar vordringen konnten.

Den Gläubigen gelang es schließlich mit dem Sicherheitsdienst der Kathedrale, die Abtreibungsbefürworter aus der Kathedrale zu drängen. Vor der Bischofskirche zerstreute die Polizei unterdessen die Kundgebung und nahm einige Verhaftungen vor.

In Chile herrscht bereits Wahlkampf für die Präsidentschaftswahlen im Herbst. Die politische Linke hat die Legalisierung der Abtreibung und der „Homo-Ehe“ auf ihre Fahnen geschrieben. Wortführerin ist die DDR-geeichte, sozialistische Kandidatin und derzeitige UNO-Untergeneralsekretärin und UN-Women-Vorsitzende Michelle Bachelet, die bereits von 2006-2010 chilenische Staatspräsidentin war.

Die Schändung der Kathedrale schockiert Chiles Katholiken. „Aber die Täter, Todesherolde, Mordpropagandisten, Gotteslästerer und Kirchenschänder dürfen das, denn sie sind ‚Demokraten, sie sind sozial, für eine gerechte Welt, gegen dies und gegen das …“, wie ein katholischer chilenischer Blogger den Überfall kommentierte.

Text: Giuseppe Nardi
Bilder: ACIprensa

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

5 Comments

  1. Welch ein destruktives Verhalten und wieviel Hass beherbergen diese Leute in sich?
    Was mag da noch alles auf uns zukommen?
    Denn bedenken wir:
    Der Kreuzweg hat 14 Stationen, nicht nur eine.

    Allerdings:
    Die Auferstehung können diese Leute nicht verhindern.

  2. Gewalttätigen Schergen als Marionetten der EU Kultur des Todes Demagogen und ihrer blutrünstigen „Entwicklungshilfe“
    -
    „Schweden 
    empfiehlt, dass Chile sich mehr bemühen soll, sicher zu stellen, dass 
    “seine Abtreibungsgesetze mit Chiles Menschenrechtsverpflichtungen übereingestimmt werden.“
    -

    S.E. Weihbischof Laun über den MASSENMORD an ungeborenen beseelten Kindern:
    -
    „Ein Hass, eine Blutrunst, die aus der Hölle kommt“
    .
    Holocaust wird längst vom BABYcoast in den Schatten gestellt !
    .
    „Eichmann’sche“ Bilanz;
    ERMORDETE ungeborene beseelte Kinder:
    .
    - stündlich in der EU 138 MORDE
    - täglich in der EU 3’309 MORDE
    - jeden Werktag in der BRD über 1000 MORDE
    - jährlich in New York MORDRATE von 43 %
    - jährlich in den USA 1’500’000 MORDE
    - jährlich im staatsverbrecherischen China; 13’ 000’ 000 MORDE
    - weltweit jährlich weit über 50’ 000’ 000 MORDE
    .
    IN EINEM JAHR MEHR als DER GESAMTE 2. Weltkrieg in sieben Jahren an Todesopfern gefordert hat…
    der „dritte Weltkrieg“ mordet jährlich mehr als 50 Millionen ungeborene beseelte Kinder ( mit Dunkelziffer noch weit mehr )
    .
    Martin Hohmann gerade auch über PolitikerInnen der Sorte wie Bachelet als Kopien von Obama, Hollande etc
    -
    „Nebenbei gefragt: Wie soll man Befürwortern der Abtreibungsgewalt ihre stets erhobene Forderung nach sensiblem, gewaltfreiem Umgang mit Mensch und Umwelt glauben?
    Das ist doppelter Standard und reinste Heuchelei.
    Fazit: Die Abtreibung hat eine staatlich geförderte institutionalisierte BRUTALITÄT erzeugt.“
    -
    Die brutale „humane“ Kultur des Todes:
    Seltene Beerdigung ( denn in der Regel zerstückelt im Müll „entsorgt“ ) eines ermordeten ungeborenen beseelten Kindes:
    http://www.lifesitenews.com/news/photo-late-term-aborted-baby-lies-in-open-casket-at-city-hall-funeral

  3. Marienzweig: Ja echt traurig, wie sich diese armen vom „allerniedrigsten“ Verführten Seelen aufführen. Aber in meinen Augen sind die versteckten Abtreibungsbefürworter die sich als Katholiken und leider auch als Hirten tarnen, zumindest in meinen Augen um ein vielfaches gefährlicher als die obigen genannten armen Verführten Seelen (Welche ja so und so nur das tun was ihnen eingeredet wurde) und diese sind für jeden sofort zu erkennen, im Gegensatz zu den Wölfen im Schafspelz.

    Matthäus 10: 28
    Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, aber die Seele nicht töten können; fürchtet euch aber vielmehr vor dem, der Seele und Leib dem Verderben übergeben kann in der Hölle.

    • Sie haben recht, das wirklich destruktive ist innerhalb zu finden.
      Vor einigen Tagen habe ich auf einer sehr kirchenfeindlichen Seite kommentiert.
      Es ging um das Thema Abtreibung.
      Ich blieb die ganze Zeit über in meinen Äusserungen sehr sachlich und ich glaube, ich habe meine Sache nicht schlecht gemacht.
      Die Kommentatoren antworteten nicht nur aggressiv, sondern gingen mich auch persönlich, d.h. beleidigend an.
      Zwei von ihnen allerdings bemühten sich um mehr Sachlichkeit.
      Bei den übrigen hatte ich das Gefühl, dass sie sich gegenseitig die Bälle zuschoben, um mich wie ein Beutetier vor sich herzutreiben.
      Als ich dann nach Tagen das Forum verließ, blieb bei mir der Eindruck hängen, dass diese Leute gegen die Kirche anrennen, wie feindliche Ritter gegen eine Festung, die sie aber nie erobern können.
      Das heißt jetzt aber nicht, dass ich die Angriffe hätte toll parieren können.
      Ich will damit nur sagen, Gott lässt sich durch wildgewordene Ritter nicht aus seiner Festung vertreiben.
      Doch das, was sich im Inneren der Festung, der Kirche Christi abspielt, hat u.U. weit zerstörerisches Potential als jeder äussere Angriff.
      Dies ist mir in den letzten Tagen ganz klar bewusst geworden.

      • oft mit starkem Neid habe ich ihre hervorragenden Kommentare gelesen Marienzweig.Denn sie sind für mich Musterbeispiele für analytisch kritischen Diskurs-ausgewogen,wahr und gerecht rein auf die Sache bezogen.Es schmerzt wenn die Abtreibungspropagandisten ohne Einsicht blind draufloswüten.Für diese gilt-falls sie nicht umkehren“quoniam requirens sanguinem eorum recordatus est,non est oblitus clamorem pauperum“Ps 9.Ich meine deren Impetus ist der selbe jener vom verfluchten Geiste getriebenen Verantwortlichen z.Z der unsäglichen Reformation.Diese haben oft mit unauslöschlichem Hass ihre Untertanen gezwungen vom Glauben abzufallen.wider deren Willen zuhauf.oft aus purer Habgier.(Dieser schreckliche Riss ist leider auch in meiner Familie-wobei der religiös bessere Teil protestantisch ist.)
        Dafür werden sie und ihre treibenden Dämonen einstehen.
        Ganz anders die armen betroffenen Frauen.Von der Seelsorge sind sie meist liegen gelassen,übergangen worden,wenn nicht von auch geistlichem Personal gar zusätzlich stigmatisiert worden.Dies in vergangenen Zeiten.Es gibt die Stunde des Bösen,des Ausgeliefertseins,wo man nicht viel machen kann-höchstens aussprechen.Genannt ist gebannt.Dafür danke ich Ihnen und übergebe alle und alles Christus unserem Herrn.

Comments are closed.