Riccas Rücktrittsangebot – Papst Franziskus heute in Aparecida.

(Rom/Rio de Janeiro) Papst Franziskus befindet sich zu seiner ersten Pastoralreise in Brasilien. Gestern zelebrierte der Erzbischof von Rio de Janeiro, Msgr. Orani Joao Tempesta mit fast einer halben Million Jugendlichen an der Copacabana den Eröffnungsgottesdienst zum Weltjugendtag 2013. Der Papst wird heute den größten Marienwallfahrtsort Südamerikas in Aparecida besuchen, wo die Polizei am Montag einen potentiell tödlichen Sprengsatz entdeckt hatte. Bisher gibt es kene Hinweise auf die Täter und deren Hintergründe. Ebenso besucht er ein katholisches Krankenhaus in Rio de Janeiro, in dem vor allem Drogenabhängige Entzugsbehandlungen machen. Noch keine Entscheidung wurde zum Fall Ricca bekannt.

Der von Papst Franziskus am 15. Juni als persönlicher Vertrauter zum Hausprälaten der Vatikanbank IOR ernannte italienische Monsignore Salvatore Mario Battista Ricca, bot dem katholischen Kirchenoberhaupt kurz vor dessen Abreise nach Rio den Rücktritt an. Ricca ist Direktor des vatikanischen Gästehauses Domus Santa Marta, in dem Papst Franziskus seit dem Konklave wohnt. Mitte Juni entsandte ihn der Papst als seinen Vertrauten mit Sondervollmachten an die Vatikanbank. Inzwischen wurde durch den Vatikanisten Sandro Magister ein sittenwidriges Verhalten Riccas während seiner Zeit an der Nuntiatur in Uruguay bekannt. Ricca hielt sich an der Nuntiatur einen homosexuellen Geliebten aus der Schweiz und verkehrte im Homo-Milieu Montevideos. Ob Ricca sein Leben seither geändert hat, ist nicht bekannt. Eine Entscheidung zu Riccas Rücktrittsangebot durch Papst Franziskus steht noch aus. Sie dürfte erst nach der Rückkehr des Papstes aus Lateinamerika erfolgen.

drucken

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht