Radio Maria Indien – Maria als Eingangstür zur Evangelisierung von Hindus, Buddhisten und Moslems

Einweihung von Radio Maria Indien 2(Kerala) Radio Maria, das weltweit größte katholische Radionetzwerk sendet auch in Indien. Am Sonntag, den 30. Juni wurden die Sendestudios von Radio Maria Indien eingeweiht. Die Einweihung der Räume und Geräte des Senders mit Sitz in der Stadt Kochi im südwestindischen Bundesstaat Kerala erfolgte in Anwesenheit von Vertretern der indischen Regierung und der Weltfamilie von Radio Maria. Die World Family of Radio Maria ist der 1998 gegründete Dachverband, in dem alle Radio Maria-Sender zusammengeschlossen sind. Im deutschen Sprachraum sind das Radio Horeb, Radio Maria Österreich, Radio Maria Südtirol und Radio Maria Deutschschweiz.

Pater Rapahael Kootumghal, der Programmdirektor von Radio Maria Indien, konnte Hunderte von Mitarbeitern begrüßen, Priester, Laien, Ordensfrauen- und männer, die an den Vorbereitungen mitwirkten und das Programm des marianischen Senders gestalten. Die Weihe des Senders führte Bischof Joseph Kariyil von Kochi durch. In seiner Ansprache wünschte der Bischof, daß der Sender die Frohe Botschaft von Jesus Christus in alle Familien und Haushalte bringe. Indien sei ein Land des „schnellen Wachstums“. Die Menschen „müssen vom Heil und der Barmherzigkeit unseres Retters und Erlösers erfahren“, so Bischof Kariyil.

Einweihung von Radio Maria IndienDer Sendebetrieb und der weitere Ausbau von Radio Maria Indien wurde auch möglich durch die Spenden, die im Rahmen des Mariathon, des Gebets- und Sendemarathons aller Radio-Maria-Sender gesammelt werden konnten. Mariathon, der marianische Marathon, wurde vom 10. bis 12. Mai ausgestrahlt (siehe eigenen Bericht). Mit dem Erlös werden elf vor kurzem gegründete oder noch zu gründende Sender in ebenso vielen Ländern gefördert. Eines dieser Projekte ist Radio Maria Indien.

Radio Maria Indien entstand maßgeblich auf Betreiben des nunmehrigen Programmdirektors Pater Raphael. Als Missionar hatte er in Ekuador Radio Maria kennengelernt und die Notwendigkeit erkannt, auch in Indien einen solchen Sender aufzubauen. Er informierte seinen Bischof über die Idee, einen Radiosender zur Missionierung und Evangelisierung zu gründen und nahm Kontakt mit der Weltfamilie von Radio Maria auf. Mit einem Besuch eines Vertreters der World Family 2008 in Kochi begannen die ersten Vorarbeiten. Heute sendet Radio Maria Indien als Internetradio. Der Bundesstaat Kerala weist mit 20 Prozent den höchsten Christenanteil Indiens auf. Dort wendet sich Radio Maria Indien in der Muttersprache Malayam an die Menschen.

Programmdirektor Pater Raphael sieht gerade in der Marienverehrung einen wichtigen Zugang zu Hindus, Buddhisten und Moslems und damit für die Evangelisierung. In Asien gibt es derzeit in drei Länder eigene Radio Maria-Sender: Radio Maria Indien, Radio Maria Indonesien und Radio Maria Philippinen. Im Libanon sendet ein Partnersender der Weltfamilie.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Radio Maria Indien

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

2 Comments

  1. und wieder ein Propaganda arm für medjugorje-ganz osteueropa ist ja mittlerweile davon infiziert.sowas macht dann eine wertvolle Sache schlecht!was anderes wäre es wenn medjugorje anerkannt wäre oder wenn man Werbung und Propaganda für anerkannte Erscheinungen machen würde.

    • Also Radio Horeb sendet nicht nur Medjugorje-Beiträge, sondern eine riesengroße Palette katholischer Themen (ich denke da z. B. an die Reiehen, in denen der Katechismus abschnttweise besprochen wird) und Andachtsformen (z. B. Ölbergstunde).

      Woher nehmen Sie also die Bezeichnung „Propagandaarm für Medjugorie“?

Comments are closed.