Ramadan in Saudi-Arabien – Bei Nichtbeachtung: Gefängnis, Auspeitschung, Ausweisung

Ramadan Saudi-Arabien bei Zuwiderhandlung Gefängnis Auspeitschung(Riad) Gefängnis, Auspeitschung oder Ausweisung, das sind die Strafen, die in Saudi-Arabien auf jene warten, die dabei erwischt werden, in der Öffentlichkeit zu essen, zu trinken, zu rauchen oder einen Kaugummi zu kauen. Im Reich der Wahabiten wird die Einhaltung des soeben begonnenen islamischen Fastenmonats Ramadan von der Religionspolizei streng überwacht. Das Verbot gilt von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Ein Erlaß des saudischen Innenministeriums erlegt die drastischen Sanktionen allen Personen auf, die sich in Saudi-Arabien aufhalten, Moslems wie Nicht-Moslems.

Laut islamischer Tradition erinnert der Ramadan an eine Botschaft Allahs an Mohammed, die den ersten Versen des Koran entsprechen. Jede Person im geschlechtsfähigen Alter und bei ausreichender Gesundheit ist zur Einhaltung der Fastenbestimmungen verpflichtet. Die Einhaltung bildet eine der fünf Säulen des Islam, die für jeden Moslem verbindlich sind.

Die radikalen Strafmaßnahmen des Innenministeriums bei Zuwiderhandlung wurden von mehreren saudischen Stellen bestätigt. Da sie auch für Nicht-Moslems gelten, sind davon auch gut acht Millionen Gastarbeiter betroffen, zum Großteil Christen, die aus Süd- und Südostasien auf die arabische Halbinsel gekommen sind. Im Erlaß des Ministerium heißt es: „Den Einwanderern, die die Fastenbestimmungen verletzen, wird die Arbeitserlaubnis entzogen und sie werden des Landes verwiesen. Die Arbeitgeber sind verpflichtet ihre Lohnabhängigen darüber zu unterrichten.“

In Saudi-Arabien, dem Kernland des sunnitischen Islam gilt die Scharia. Das Innenministerium hat die Religionspolizei Muttawa angewiesen, die Kontrollen während des Fastenmonats zu intensivieren.

Text: Asianews/Giuseppe Nardi
Bild: Asianews

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

2 Comments

  1. Weiß der Vatikan nichts über die besondere Aggressivität von Moslems im Ramadan? Wie kommt es, dass der Papst in Lampedusa ihnen zum Beginn des Fastenmonats auch noch gratuliert?

  2. Was zeigt uns einmal mehr dieser und andere Artikel über den angebl. „friedliebenden Islam“ ?

    Dass….
    Gnade und Erlösung der Irrlehre Islam unbekannt sind !
    Mit dementsprechenden Früchten !

Comments are closed.