Piusbruderschaft errichtet neues Priorat in Italien

(Rom) 30 Jahre nach der letzten Gründung der Priesterbruderschaft St Pius X. errichtet die Bruderschaft ein neues Priorat in Italien. „In dem langen Zeitraum dazwischen hat sie Spaltungen und Austritte erlebt, aber langfristig gesehen eine beachtliche Vitalität bewiesen“, so die traditionsverbundene Internetseite Messainlatino.

Am 28. Juni kann der italienische Distrikt der Piusbruderschaft die Weihe von zwei Neupriestern feiern. Die Priesterweihe von Don Enrico Doria und Don Gabriele Davino erfolgt im Internationalen Priesterseminar der Bruderschaft im schweizerischen Econe.

Der Zuwachs ermöglicht dem Distrikt ein viertes Priorat zu errichten, das in Venetien errichtet wird. In Lanzago di Silea bei Treviso wird derzeit neben einer bereits bestehenden Kapelle der Bruderschaft ein Prioratssitz eingerichtet. Die Einweihung und Eröffnung ist für Herbst geplant. Die Leitung des Priorats wird Don Luigi Moncalero übernehmen. Eine weitere Kapelle wird demnächst in der Lombardei hinzukommen, wie Messainlatino berichtet.

drucken

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht