Bischof Voderholzer will „Donum vitae“ nicht bei Katholikentag 2014

Bischof Voderholzer will Donum vitae nicht bei Katholikentag(Regensburg) Der Katholikentag 2014 findet in Regensburg statt. Der neue Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer will den Schwangerenberatungsverein Donum vitae nicht beim Katholikentag haben. Das sagte er am Donnerstagabend vor Journalisten. Er wolle, so der Bischof, dem Verein „kein Forum bieten“. Die Teilnahme des Vereins bei Katholikentagen ist seit seiner Gründung umstritten.

Der Verein Donum vitae ist in offenem Widerspruch zur katholischen Kirche entstanden. 1999 untersagte Papst Johannes Paul II. auf Drängen von Joseph Kardinal Ratzinger und nachdem die deutschen Bischöfe dazu nicht imstande oder willens waren, dem Deutschen Caritasverband und dem Sozialdienst katholischer Frauen, weiterhin Beratungsscheine gemäß Bundesgesetz auszustellen. Der Beratungsschein berechtigt zur Tötung eines ungeborenen Kindes durch Abtreibung.

Eine Gruppe mündiger Katholiken widersetzte sich der päpstlichen Anweisung  und gründete den Verein um im Scheinberatungssystem zu bleiben. Die Beratungsstellen von Donum vitae stellen weiterhin den Beratungsschein aus. Eine Verstrickung in den Kindermord, den die katholische Kirche ablehnt. Sie empfindet auch den Namen des Vereins, Donum vitae (Geschenk des Lebens), der in Anspielung auf eine Instruktion der Glaubenskongregation von 1987 über den Schutz des ungeborenen Lebens gewählt wurde, als Provokation.

„Dass die Organisation Donum Vitae sich für diese Form des Zugangs zur körperlichen Sexualität für die Kinder fernab vom Elternhaus und ethischer Wertevermittlung bekennt, zeigt, dass sie keine katholische Vereinigung ist“, so Bischof Heinz Josef Algermissen von Fulda 2007 über den Verein in Zusammenhang mit einem von Donum vitae mitorganisierten Aufklärungs-Theaterstück für Kinder.

Während sich die Beratungsstellen der Lebensrechtsorganisationen selbst finanzieren müssen, werden die Beratungsstellen von Donum vitae zu mindestens 90 Prozent vom Staat finanziert.

Der Katholikentag wird vom Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) ausgerichtet. Dieser hat die Gründung und den Fortbestand von Donum vitae immer unterstützt. Bischof Voderholzer ließ erkennen, daß das ZdK an einer Teilnahme des Vereins festhalten will. Es seien noch weitere Gespräche notwendig: „Wir werden darum ringen“, wird der Bischof vom Bayerischen Rundfunk zitiert.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Wikicommons

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

3 Comments

  1. Endlich ist mal ein deutscher Bischof standhaft. Beten wir dafür, dass Bischof Vorderholzer sich durchsetzt.

    • Nun ja, wenn Bischof Voderholzer konsequent wäre, müsste er auch umstrittene Gruppierungen wie „Wir sind Kirche“ oder „Kirche von unten“ vom Katholikentag ausschließen. In einem Interview vom April dieses Jahres hat er sich diesen Gruppierungen gegenüber jedoch offen gezeigt und sie grundsätzlich willkommen geheißen:

      http://www.mittelbayerische.de/index.cfm?pid=10008&pk=902339#902339

      Was jetzt an „Wir sind Kirche“ katholischer sein soll als an „Donum vitae“, ist mir nicht ersichtlich.

      • Die Leute von „Wir sind Kirche“ stellen wenigsten keine Beratungsscheine aus!

Comments are closed.