10.000 Untergrundkatholiken in Nordkorea – Überleben in priesterloser, tödlicher Umgebung

(Seoul) Nach mehr als 60 Jahren kommunistischer Diktatur gibt es in Nordkorea nach offiziellen Angaben nur mehr wenige Katholiken. Die offiziellen Zahlen schwanken. Wurden früher nur mehr 200 Katholiken angegeben, hat das Regime neuerdings Interesse, zeigen zu wollen, daß es die Religionsfreiheit respektiere. Plötzlich werden 3000 Katholiken von offizieller Seite genannt. „Wie die Zahl zustande kommt, wissen wir aber nicht“, so Pater Lee Eun-hyung, der Generalsekretär des Komitees für die Versöhnung des koreanischen Volkes, einer 1999 geschaffenen Einrichtung der (süd)koreanischen Bischofskonferenz. Ihnen stehen mehr als 200.000 Christen gegenüber, die vom „menschenfreundlichen“ Regime unter den Symbolen von Sichel, Hammer und Rotem Stern ermordet wurden.

Neben den von der Regierung registrierten Katholiken gibt es jedoch noch Untergrundkatholiken, die unter schwierigsten Bedingungen allen Verfolgungen trotzen. „Wir gehen davon aus, daß es mindestens 10.000 Nordkoreaner gibt, die den katholischen Glauben in ihrem Herzen bewahrt haben. Sie leben ihren Glauben geheim“, so Pater Lee, in einer seit Jahrzehnten priesterlosen und tödlichen Umgebung. Der koreanische Priester bezweifelt jedoch, daß es im Norden des Landes eine Untergrundkirche wie in der Volksrepublik China gibt. „Laut unseren Informationen gibt es im Norden seit Jahrzehnten weder Bischöfe noch Priester. Es ist schwer vorstellbar, daß eine Untergrundkirche fortbestehen könnte“, so Lee Eun-hyung in einem Gespräch mit dem Päpstlichen Hilfswerk Kirche in Not. Der Priester berichtete dabei über seine drei Reisen nach Nordkorea und die dabei gewonnenen Eindrücke.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Kirche in Not

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar

  1. zeitschnur
    Jean-Louis
    Sie haben recht damit, dass einem das die Schamröte ins Gesicht treiben kann, doch Sie können als Katholiken erstens immer etwas tun: Beten, und neben unserem Herren Jesus Christus, der für uns in die Hölle herabgestiegen ist, auch bei der heiligen Teresa Benedikta vom Kreuz, die unter den gleichen Bedingungen gestorben ist, um Fürsprache bitten.
    Sie können sich den Aufklärergruppen in Deutschland anschließen, die zumindest eine Vorstufe der diktatorischen Verfolgung schon erleben. Das alles ist menschlich gesehen, nur ein Tropfen auf dem heißen Stein,
    doch vor GOTT DEM HIMMLISCHEN VATER nicht!

Kommentare sind deaktiviert.