Waffen für Priester? Katholische Bischöfe der Philippinen lehnen ab

(Manila) Die Regierung der Philippinen hat Bestimmungen zum Waffengesetz erlassen, die es Priestern ermöglichen, schneller eine Erlaubnis zum Waffentragen zu erhalten. Die Maßnahmen sind gedacht zum Schutz für Priester, die Gefahren ausgesetzt sind. Das gilt vor allem für die südlichen Inseln, auf denen islamistische Guerillaverbände operieren und Priester bereits entführt oder ermordet haben. Die katholischen Bischöfe des Landes haben die Regierungsmaßnahme jedoch zurückgewiesen: „Priester sind Männer des Friedens, sie tragen keine Waffen.“

drucken

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht