Vatikan verurteilt WHO-Propaganda für „Pille danach“

(New York) „Die sogenannte ‚Pille danach‘ ist ein direkter Angriff gegen das ungeborene Kind“. Dies sagte der Leiter der vatikanischen Delegation bei der 66. Weltgesundheitsversammlung, die vom 20.-28. Mai in Genf stattfand. Erzbischof Zygmunt Zimowski verurteilte die Resolution EB132.R4, mit der die Weltgesundheitsbehörde WHO die Mitgliedsstaaten auffordert, den Zugang zu 13 verschiedenen Produkten der Pharmaindustrie zu fördern, die als „Pille danach“ auf dem Markt sind.

drucken

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht