Weltjugendtag Rio de Janeiro 2013 einzige internationale Reise von Papst Franziskus

(Vatikan) Die Teilnahme am Weltjugendtag in Rio de Janeiro vom 23.-28. Juli wird 2013 die einzige internationale Reise von Papst Franziskus sein. Dies gab Vatikansprecher Pater Federico Lombardi heute in Rom bekannt. Der für Dezember erwartete Besuch in seiner Heimat Argentinien wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Das Programm in Rio de Janeiro „wird der Sensibilität des Papstes entsprechen“, so der Vatikansprecher.

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare

  1. Vielleicht ist es ein „Segen“, dass er kaum Fremdsprachen beherrscht. Möglicherweise bewahrt ihn auch sein Alter, seine Zeit mit in der Regel ergebnislosen, aber anstrengenden Reisen zu verschwenden. Besser, er sorgt zuerst für eine ordentlich Kurie.

  2. Wahrscheinlich hat er -der Herr Borgoglio-auch etwa Angst vor dem Fliegen,man weiss ja nie,es könnte was passieren..Und passieren wird bestimmt etwas,das ist jedenfalls sicher.

    • Gott wird den Nachfolger des Hl. Petrus vor verrückten Attentätern schützen, dessen bin ich mir sicher.

      Unser verehrter Johannes Paul II wurde zwar nicht vor dem Attentat selbst bewahrt aber er hat es überlebt! Er schrieb das übrigens dem Schutz der Gottesmutter zu, der auch unser jetziger Papst sein Pontifikat geweiht hat.

      Maria wird ihre schützende Hand auch über Papst Franziskus halten!

  3. Was soll denn der Bischof von Rom in der großen weiten Welt? Er ist halt Bischof von Rom und damit hat es sich. Außerdem kann er nicht einfach so weg vom Küchendienst im Vatikanischem Gästehaus und in der Telefonzentralle, wo er noch abends aushilft und Telefondienst schiebt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*