Schwestern des Karmels verlassen Brilon Wald

In einer Erklärung der Karmelschwestern, die sich vor kurzem von der Priesterbruderschaft St. Pius X. lossagten, wird die Verlegung des Klosters nach Süddeutschland angekündigt. Des Weiteren wird der wegen Ungehorsam aus der Priesterbruderschaft ausgeschlossene Bischof Williamson von den Schwestern gebeten, die Jurisdiktion auszuüben. Die Schwestern wollen in Zukunft die Klausur „regelmäßig“ verlassen, um ihren Unterhalt sicherzustellen.

In der Mitteilung wurde kurz auf den Grund des Zerwürfnisses mit der Piusbruderschaft eingegangen, ohne aber konkret zu werden. So wird allgemein behauptet, daß in dem von dem deutschen Distrikt der Piusbruderschaft geführten Unternehmen Sarto (Verlag und Buchhandlung) zweifelhafte Bücher verbreitet werden und in der von ihr finanzierten Zeitung Kirchliche Umschau „laufend anfechtbare Artikel von konservativen Vertretern der Amtskirche“ erscheinen. Ansonsten wird auf nicht näher genannte „Webseiten des Widerstandes“ verwiesen, wo der „Liberalismus“ der Priesterbruderschaft St. Pius X. „nachweislich zusammengestellt“ sei.

Schwester Marie Theonilla arbeitete vor ihrem Eintritt in den Kamel als Frisösin und wurde nach dem Ablegen der ewigen Gelübde Priorin in der deutschen Neugründung Brilon Wald. Das Kloster hat es nicht geschafft, von den zahlreichen Berufungen Schwestern zu halten. Die Frauen, die das Kloster vor Ablegung der Gelübde verließen, kritisierten unter anderem die Zensur der Priorin. Bereits in den 80er und 90er Jahren schnitt die Priorin Artikel aus Publikationen der Priesterbruderschaft St. Pius X. vor der Weitergabe an die Schwestern heraus. Derzeit leben in der Gemeinschaft acht Schwestern, die 1984 gegründet wurde.

Die Mitteilung schließt mit einem Spendenaufruf in Höhe von 700.000,- € für ein „kleines Gebäude“.

Text: Linus Schneider

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Thomas Kovacs

Zu der ganzen Geschichte muß man sagen: Junge Mädchen wurden zum Teil von den Priestern der FSSPX buchstäblich in den Karmel gedrängt. Vor allem in den 80er Jahren. Es ist klar daß solche Berufungen nicht halten kann. Jetzt kann man nur gespannt sein wie die Geschichte weitergeht.

auchkeinname

Da ist sicher etwas wahres dran. Nur bei jedem Eintritt einschließlich jenen der letzten Jahre ist dies wiederum zu bezweifeln.

wpDiscuz