Karsamstag: Die Passion Jesu Christi und das Grabtuch von Turin – Sindone im Digitalzeitalter

Grabtuch von Turin Leichentuch Jesu Christi(Turin) Am Samstag wird das Turiner Grabtuch im Dom von Turin ausgestellt. Das besondere Ereignis wird vom italienischen Fernsehen RAI direkt übertragen. Im Dom werden vor allem Alte, Kranke und behinderte Menschen anwesend sein, wie Msgr. Cesare Nosiglia, der Erzbischof von Turin bekanntgab. „Das Grabtuch läßt uns nicht nur die Dunkelheit des Todes schauen, sondern vor allem die Auferstehung Christi, unseres Herrn, denn Christus hat den Tod besiegt und er hat das für die Seinen getan“, so Erzbischof Nosiglia.

Die neue Technologie kann auch für die Kirche und den Glauben nutzbar gemacht werden. Auch das Grabtuch von Turin, die Sindone, eine der bedeutendsten Reliquien der Christenheit macht den Sprung ins digitale Zeitalter. Ab 29. März bietet Apple online ein mehrsprachiges App an, das heruntergeladen werden kann. Es ist das erste offizielle App, das dem heiligen Grabtuch Christi gewidmet ist. Das App gibt es in zwei Versionen, einer kostenlosen und einer kostenpflichtigen. Entwickelt wurde das App in Zusammenhang mit der Sonderausstellung des Grabtuches am Karsamstag.

Das öffentlich-rechtliche Fernsehen Italiens zeigt am Vorabend des Osterfestes das Leiden Christi anhand des Leichentuches, das als heilige Reliquie im Dom von Turin aufbewahrt wird. Nach der Überlieferung handelt es sich um das Leichentuch des Herrn, in das er nach seiner Abnahme vom Kreuz eingewickelt und mit dem er bestattet wurde. Nach seiner Auferstehung blieb das Leichentuch zurück, das die Apostel im leeren Grab fanden.

Das Leichentuch zeigt die Umrisse eines Mannes in der Vorder- und Rückseite. Die sichtbaren Verletzungen entsprechen genau jenen, die Jesus durch die römischen Folterknechte einschließlich der Krönung mit einer Dornenkrone und durch die Kreuzigung erlitt.

Die wissenschaftliche Klärung der Echtheit ist noch nicht abgeschlossen. Ein Radiokarbontest, der das Leinentuch in das Hochmittelalter datierte, schien vor 25 Jahren die Frage endgültig geklärt zu haben. Überprüfungen widerlegten jedoch den damaligen Test als kontaminiert und daher wertlos, während neuere Forschungen weitere Belege für die Echtheit der Reliquie erbrachten.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Libertà e Persona

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  1. Ich schaue mir den Film „Die Passion Christi“ von Mel Gibson an.
    Ein Jahrhundertwerk!
    Danke Herr Gibson, was immer Sie so angestellt haben, dieser Film entschädigt für Vieles.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*