Anglikanischer Schwesternkonvent kehrt in katholische Kirche zurück – „Prophetisches Angebot“ des Papstes

Anglikanischer Frauenkonvent kehrt in katholische Kirche zurück(London) Im Januar kehrt der anglikanische Frauenkonvent der Gemeinschaft von St. Mary the Virgin (CSMV) von Wantage in Oxfodshire in die volle Einheit mit der katholischen Kirche zurück. Die Ordensfrauen, darunter auch die Oberin der Gemeinschaft, Mutter Winsome werden in das katholische Personalordinariat Unserer Lieben Frau von Walsingham aufgenommen, das am 15. Januar 2011 nach den Vorgaben der Apostolischen Konstitution Anglicanorum Coetibus errichtet wurde. Die Konstitution war von Papst Benedikt XVI. erlassen worden, um der wachsenden Nachfrage von anglikanischen Gemeinschaften um Rückkehr in die Einheit mit Rom entgegenzukommen.

Dem Frauenkonvent wird sich nach der Rückkehr in die katholische Kirche auch Schwester Carolyne Joseph anschließen, die bereits 2011 den Schritt in die volle Einheit mit Rom vollzogen hatte. Die 12 Schwestern werden zunächst in der katholischen Kirche als Öffentliche Vereinigung von Gläubigen anerkannt und den Namen Schwestern der Allerseligsten Jungfrau Maria erhalten. Mit der anglikanischen Kirche von England wurde vereinbart, daß sie nach ihrem Übertritt in die katholische Kirche ihr Kloster verlassen müssen, das Eigentum der Anglikaner bleibt. Die Schwestern finden zunächst Aufnahme in einer katholischen Ordensgemeinschaft bis eine neue dauerhafte Bleibe für den Konvent gefunden sein wird.

Keith Newton, der katholische Ordinarius des Personalordinariats von Walsingham, das ganz England umfaßt, erinnerte an die “Bedeutung der Gemeinschaft von Wantage für das religiöse Leben Englands seit der Mitte des 19. Jahrhunderts“. Die Gemeinschaft war stets in der Armenfürsorge tätig und dies in England, aber auch in Südafrika und in Indien. Wie Newton betonte, hätten die Schwestern seit ihrer Gründung für die Einheit der Christen gebetet. „Wir sind ihnen für ihren Glauben und ihren Mut wirklich dankbar“, so der Ordinarius. Er bezeichnete das Angebot Papst Benedikts XVI. an die Anglikaner als “wirklich prophetisch, das die Gebete von Generationen von Anglikanern und Katholiken zu einem glücklichen Ende führt”, wie Radio Vatikan Keith Newton vom Personalordinariat Unserer Lieben Frau von Walsingham zitierte.

Text: Radio Vatikan/Giuseppe Nardi
Bild: Personal Ordinariate of Our Lady of Walsingham

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*