Dominikaner geben ältestes Kloster im deutschen Sprachraum auf – Kloster Friesach wird verkauft

(Friesach) Der Dominikanerorden gibt sein ältestes noch bestehendes Kloster im deutschen Sprachraum auf. Das Dominikanerkloster von Friesach in Kärnten soll verkauft werden, wie der Ordensprovinzial gegenüber der österreichischen Tageszeitung Kleine Zeitung bestätigte. Verkaufsgespräche mit der Stadt Friesach sind bereits im Gange. Die Stadtverwaltung überlegt die Nutzung der Klosteranlage als Seniorenwohnheim oder Jugendherberge. Ein Kauf komme für die Stadt aus Kostengründen jedoch nicht in Frage. Für die Nikolauskirche hat hingegen die Diözese Gurk-Klagenfurt Interesse angemeldet, wie Generalvikar Engelbert Guggenberger bestätigte.

Eine Auflassung des Koster ist ordensintern seit einigen Jahren im Gespräch. Bereits 2006 hatte das Provinzkapitel einen entsprechenden Beschluß gefaßt. Heute leben noch zwei Ordensmänner im Kloster. Die Superlativen scheinen den Rückzug des Ordens nicht aufhalten zu können. Kloster Friesach ist die älteste Niederlassung des Dominikanerordens im deutschen Sprachraum, die 1251 erbaute Kosterkirche zum hl. Nikolaus ist die längste Kirche Kärntens.

Bereits im Jahr 1217, nur zwei Jahre nach Gründung des Ordens im damals noch nicht zu Frankreich gehörenden, aber soeben von den häretischen Albigensern befreiten Toulouse kamen die ersten Dominikaner nach Friesach, das damit noch zu Lebzeiten des heiligen Dominikus Guzman (er verstarb 1221) Keimzelle der neuen Gemeinschaft im deutschen Sprachraum wurde. Zu seiner Blüte zählte das Kloster bis zu 100 Brüder. Durch schwarze Zahlen, die das Kloster schrieb, entging es dem Klostersturm Kaiser Josephs II. Dennoch erlebte das Kloster durch den geistigen Kahlschlag von Aufklärung und französischem Revolutionsgeist Anfang des 19. Jahrhunderts seinen Niedergang. 1858 mußte es wegen Nachwuchsmangels an die Dominikanerinnen der Tiroler Stadt Lienz verpachtet werden. Durch die Erholung des Ordens konnten die Dominikaner 1890 durch den Einsatz des Apostolischen Nuntius Andreas Kardinal Frühwirth, selbst Dominikaner, Friesach zurückholen und das Kloster wiederbeleben. 112 Jahre später steht die zweite Auflassung bevor.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Dominikaner.org

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*