Der Stammbaum Papst Benedikts XVI. – Wie der Papst zu einer „jüdischen Abstammung“ kam

(Marktl am Inn/Natz-Schabs) Die Herkunft und Abstammung berühmter und herausragender Gestalten haben schon immer die Gemüter und vor allem die Phantasie von Zeitgenossen und Nachgeborenen bewegt, besonders, wenn sie im Dunkeln lagen. In der Renaissance etwa legten sich Adelsgeschlechter frei erfundene Stammbäume zu, die eine direkte Abkunft der Familie von Herrschern und Helden der römischen oder griechischen Antike „nachweisen“ sollten.

Neben dieser „positiven“ Seite der selbst verordneten Rangerhöhung gibt es auch eine große Zahl an negativen Herkunftszuschreibungen, die der Diskreditierung dienten.

Philosemitische Internetseite erfindet jüdische Abstammung Benedikts XVI.

Auch Papst Benedikt XVI. ist diesen skurrilen Mechanismen anderer nicht entgangen. Verantwortlich dafür ist eine philosemitische Internetseite. 1)http://aronbengilad.blogspot.com/2011/01/pope-benedict-xvis-jewish-ancestry.html Der Blog von Aron ben Gilad, eines Juden, der zum katholischen Glauben konvertierte und sich selbst als Jude und Katholik bezeichnet (die Angaben zur Person sind alle ohne Gewähr, da nicht verifizierbar), scheint sich dem Ziel der christlich-jüdischen Versöhnung verschrieben zu haben. Im Eifer des Gefechts, möglichst viele jüdische Spuren im Christentum ausfindig zu machen, der Name des Blogs A Catholic Jews Pontificates deutet dies bereits an, schoß er beim Stammbaum von Papst Benedikt XVI. über das Ziel hinaus.

Am 25. Januar 2011 veröffentlichte Aron ben Gilad den Beitrag Pope Benedict XVI’s Jewish Ancestry. Darin versucht er, einen Stammbaum mütterlicherseits des amtierenden Papstes zu erstellen und dabei den Nachweis zu erbringen, daß Joseph Ratzinger nicht deutscher, sondern jüdischer Abstammung sei. Und wenn schon braucht ein Papst mindestens eine berühmte jüdische Herkunft. Die Behauptung wird daher mit einer Genealogie „untermauert“, die bis Judah Löw (Jehuda ben Bezal´el Löw Yehuda Loew) zurückreicht, jenem legendären Prager Rabbi Löw (1512–1609), der in der Stadt des heiligen Albrecht an der Moldau der Legende nach aus Lehm und mit Magie einen Menschen oder zumindest ein menschenähnliches Wesen geschaffen haben soll. Hier interessiert jedoch nicht die magisch-dunkle Seite des Judentums, sondern ein (falscher) Stammbaum.

Falscher Stammbaum bis einschließlich dem legendären Prager Rabbi Löw

Laut Aron ben Gilad sei die Urgroßmutter Papst Benedikts XVI. die 1834 in Mährisch Weißkirchen in der österreichischen Markgrafschaft Mähren geborene Jüdin Betty Tauber gewesen. Die Herkunft des Papstes sei also, zumindest teilweise, im heutigen Hranice in der Tschechischen Republik zu suchen. Der weitere Stammbaum rückwärts in die frühe Neuzeit bis Rabbi Löw präsentiert sich dann wie folgt:

Die Mutter der Betty Tauber war Josefa Knopfelmacher (* 1809), die einen Jacob Tauber (* 1811) heiratete. Über die Knopfelmacher reicht die Linie zu Rabbinen des frühen 18. Jahrhunderts. Damals war Rabbi Jacob Knöpfelmacher (* vor 1700), Oberrabbiner von Mehrin, mit einer Sarah Spitz (* 1703) verheiratet, der Tochter von Rabbi Zalman Spitz, dem Vorsitzenden des Beit Din in Eisenstadt. Dessen Frau war Malka Bachrach (* 1680) die Tochter von Rabbi Bachrach (* 1657). Der Name von dessen Frau ist unbekannt. Bachrach war der Sohn von Jair Chayim Bachrach (1638–1702), des Rabbi von Worms, dessen Frau war Sarah Brillin (1638–1703). Der Rabbi von Worms war der Sohn von Rabbi Moses Samson Bachrach (1607–1670), der Rabbi in Goding, Leipnik, Prag und Worms war. Seine Frau war Dobrusch Phobus (1610–1662). Er wiederum war der Sohn von Rabbi Abraham Samuel Barach (1575-1615) des Rabbi von Worms und der Eva Ha-Cohen (1580–1651). Diese war die Tochter von Rabbi Isak Ha-Cohen (1550–1624) und der Vogele Löw (1556–1629). Und Vogele Löw war niemand anderer als die Tochter von Rabbi Yehuda Löw (Leib) ben Bezalel (1512–1609) und Perla Shmelkes-Reich (1516–1610).

Das Detail der jüdischen Großmutter aus Mähren ist von Bedeutung, denn Jude ist nach dem religiösen Gesetz nur, wer eine jüdische Mutter hat. Betty Tauber sei katholisch geworden, habe deshalb mit ihrer jüdischen Familie gebrochen und sei aus Mähren nach Tirol gezogen. Dort habe sie in Mühlbach bei Brixen den Tiroler Anton Peter Peintner geheiratet. Dieser Religions- und Landeswechsel sind notwendig, um an den authentischen Stammbaum des Papstes anknüpfen zu können. Dementsprechend wären nach jüdischem Gesetz auch die Großmutter und die Mutter des Papstes jüdischer Abstammung und als Sohn einer „Jüdin“ auch Benedikt XVI. selbst „Jude“.

Jüdische Abstammung Joseph Ratzingers eine Fälschung philosemitischen Wunschdenkens

Der Haken an der Sache: bei Aron ben Gilads Stammbaum handelt es sich um philosemitisches Wunschdenken. Der Stammbaum ist falsch, jedenfalls hat er nichts mit Papst Benedikt XVI. zu tun. Der Augustiner Chorherr Rüdiger Weinstrauch vom Stift Neustift bei Brixen in Südtirol veröffentlichte den tatsächlichen Stammbaum von Papst Benedikt XVI., wie er zweifelsfrei anhand der originalen Pfarrbücher in Tirol nachweisbar ist. 2)s. Weinstrauch, Rüdiger: Elisabeth Maria Tauber (1832-1904). Urgroßmutter Papst Benedikts XVI. und ihre 19 Geschwister, in: Der Schlern. Monatszeitschrift für Südtiroler Landeskunde 85 (2011), Heft 12, S. 78-83 Der Papst stammt, wie längst bekannt, mütterlicherseits aus Tirol und nicht aus Mähren, um genau zu sein aus der Gemeinde Natz-Schabs, die oberhalb der Bischofsstadt Brixen liegt. Die Tiroler Abstammung läßt sich anhand der zeitgenössischen Kirchenbücher bis zu deren Einführung am Beginn der Neuzeit zurückverfolgen. Hier ist sie nur bis zum Ende des 18. Jahrhunderts wiedergegeben. 3)s. Weinstrauch: Elisabeth Maria Tauber, S. 79

Der deutsche Familienname Tauber ist in Tirol seit Jahrhunderten verbreitet. Er läßt sich im Tiroler Eisacktal und Pustertal  seit dem Hochmittelalter nachweisen. Er leitet sich im Eisacktal von Taube (Tauberhof) her, im Pustertal von Trompete. 4)s. Finsterwalder, Karl: Tiroler Familiennamenkunde. Sprach- und Kulturgeschichte von Personen-, Familien- und Hofnamen, Innsbruck 1977.

Daß der gleiche Familiennamen im 19. Jahrhundert auch eine jüdische Familie in Mähren tragen konnte, geht auf die österreichischen Bestimmungen zurück. Während die Juden keine Familiennamen kannte, führte die österreichische Verwaltung ab 1787 verpflichtend das Führen eines behördlich registrierten Familiennamens ein. Den Juden wurde daher im wahrsten Sinn des Wortes von den  Behörden ein Name verordnet. Eine Maßnahme, die natürlich nur schrittweise umgesetzt werden konnte. Da Deutsch damals Amtssprache in den österreichischen Erbländern war, so auch in der Markgrafschaft Mähren, kamen die Juden zu geläufigen oder weniger geläufigen deutschen Familiennamen, die in der Regel ein Zufallsprodukt waren.

Der wirkliche Stammbaum Benedikts XVI.

Joseph Ratzinger – Benedikt XVI.
* 16.4.1927 in Marktl am Inn
Priesterweihe am 29.6.1951 in Freising
Bischofsweihe am 28.5.1977 in Freising
Wahl zum Papst am 19.4.2005 in Rom

1.) Eltern
Joseph Ratzinger
* 6.3.1877 in Rickering in Niederbayern
+ 25.8.1959 in Traunstein in Bayern

Maria Peintner
* 8.1.1884 in Mühlbach, Gemeinde Kiefersfelden, Pfarrei Oberaudorf, aufgewachsen in Rimsting in Bayern
+ 16.12.1963 in Traunstein in Bayern
Eheschließung am 9.11.1920 in Pleiskirchen in Bayern

2.) Großeltern
Maria Peintner
* 19.6.1855 in Raas als Maria Tauber, aufgewachsen in Mühlbach bei Brixen (Haindlmühle)
+ 17.6.1930 in Rimsting in Bayern
Eheschließung am 13.7.1885 in Absam bei Innsbruck in Tirol mit

Isidor Rieger, Bäckereipächter in Hopfgarten in Tirol
* 22.3.1960 in Welden bei Zusmarshausen in Bayern
+ 29.5.1912 in Rimsting in Bayern

3.) Urgroßeltern
Anton Peter Peintner
* 18.5.1818 in Aicha, Kuratie Schabs in Tirol
+ 11.1.1877 in Mühlbach bei Brixen (Haindlmüller)

Elisabeth Maria Tauber
* 9.12. 1832 in Raas (Töll) in Tirol
+ 24.5.1904 in Rimsting in Bayern
Eheschließung am 9.2.1858 in Mühlbach bei Brixen in Tirol

4.) Ururgroßeltern
Jakob Tauber (Töllbauer)
* 31.5.1788 in Natz (Linder) in Tirol
+ 1.4.1864 in Raas (Töll) in Tirol
heiratete am 11.7.1814 in 1. Ehe Maria Mayer Erbtochter des Anton Mayr, Töll in Raas, weshalb er Töllbauer wurde. Dreimal verheiratet, wurde er Vater von 20 Kindern. Seine dritte Frau Maria Niedermayr gebar ihm die Urgroßmutter Papst Benedikts XVI.

Maria Niedermayr
* 8.12.1801 in Brixen
+ nach dem 1.4.1864 (Tod des Jakob Tauber), genaues Todesdatum noch nicht eruiert

5.) Urururgroßeltern
Franz Tauber, Linderbauer in Natz
* in Natz (Linder) in Tirol
verheiratet mit Anna Gasser

Elisabeth Maria Tauber vom Töllhof im Tiroler Raas (heute Gemeinde Natz-Schabs) war das 14. Kind aus 3. Ehe des Jakob Tauber vom Linderhof in Natz, der durch die erste Ehe mit Maria Mayer zum Töllbauern im Nachbardorf Raas wurde. 5)s. Weinstrauch: Elisabeth Maria Tauber, S. 80ff Mit der 1834 in Mährisch Weißkirchen (Hranice) geborenen Betty Tauber (die Aron ben Gilad auch zu einer Elisabeth Maria macht) hat sie nichts zu tun.

Die tiefe Verbundenheit des Papstes mit Tirol kommt in der Ehrenbürgerschaft der Gemeinde Natz-Schabs zum Ausdruck, die er „ausdrücklich unter Hinweis auf seine Großmutter mütterlicherseits“ annahm, die 1855 auf dem Töllhof in Raas geboren wurde. 6)s. Ansprache von Papst Benedikt XVI. aus Anlaß der Verleihung der Ehrenbürgerschaft der Südtiroler Gemeinde Natz-Schabs v. 9.11.2011, http://www.vatican.va/holy_father/benedict_xvi/speeches/2011/november/documents/hf_ben-xvi_spe_20111109_natz-schabs_ge.html Die Großmutter des Papstes, Maria Peintner, war bereits zweieinhalb Jahre alt, als ihre Eltern, Elisabeth Maria Tauber und Anton Peter Peintner heirateten. Wie aus den weiteren Unterlagen hervorgeht, war Anton Peter Peintner tatsächlich ihr Vater, wenn die eheliche Legitimierung auch erst etwas später durch die Eheschließung der Eltern erfolgte. 7)s. Weinstrauch: Elisabeth Maria Tauber, S. 79

Die Geschwister von Betty Tauber in Mähren hießen laut Aaron ben Gilad Jonas, Markus, Katharina, Justina, Michael, Julia, Sali, Fanni und Helena Tauber. 8)http://alfredhanscom.tripod.com/zerkowitz.pdf Die Geschwister von Elisabeth Maria Tauber in Tirol 9)Aus den drei Ehen des Vaters: 1. Ehe 1814 mit Maria Mayer (1786-1816) vom Töllhof in Raas, 2. Ehe 1817 mit Maria Rogen vom Tauberhof in Natz; 3. Ehe 1828 mit Maria Niedermayr aus Brixen, s. Weinstrauch: Elisabeth Maria Tauber, S. 80ff hießen hingegen Philipp, Georg, Maria Anna, Joseph, Mathias Anton, Maria, Anna Gertraud, Theresia, Kreszenzia Maria, Gebhard, Agnes Barbara, Margareth, Katharina, Sebastian, Peter, Barbara, Andrä (wegen der hohen Kindersterblichkeit trugen zwei weitere Geschwister den Namen Maria).

Man könnte den Eifer des Blogs A Catholic Jews Pontificates mit etwas erstauntem Humor zur Kenntnis nehmen und sich wichtigeren Dingen zuwenden. Was der Philosemit Aron ben Gilad gut gemeint haben mag, rief jedoch umgehend auch Antisemiten auf den Plan. Eine Reihe antisemitischer Internetseiten 10)Hier seien lediglich zwei Beispiele angeführt: http://wissenschaft3000.wordpress.com/2011/12/15/stammbaum-des-papstes-benedikt-xvi/ und http://autarkes-rattelsdorf.blogspot.com/2011/11/die-geruchte-uber-die-judische.html haben die erfundene jüdische Abstammung von Papst Benedikt XVI. übernommen und in ihre Theorien jüdischer Weltverschwörungen integriert, in denen ein behauptetes Krypto-Judentum eine nicht unwesentliche Rolle spielt. Auf diesen Seiten wird eine angebliche jüdische Abstammung des Papstes „entlarvt“ und als Mittel zur Hetze gegen die katholische Kirche und das Judentum in Stellung gebracht.

Eine jüdische Abstammung wurde ebenso Adolf Hitler nachgesagt, wie Muammar al-Gaddafi oder dem ehemaligen deutschen Bundeskanzler Helmut Kohl 11)Der jüdische Autor Jakov Lind behauptete in seinem Buch: Der Erfinder, München 1988 eine, allerdings von ihm erfundene jüdische Abstammung des damals amtierenden deutschen Bundeskanzlers. Auch im Fall von Helmut Kohl wurde die Behauptung umgehend von Antisemiten aufgegriffen und gegen den Bundeskanzler gerichtet weiterverbreitet. Was Adolf Hitler, Muammar al-Gaddafi unter zahlreichen anderen betrifft, genügt eine einfache Suche im Internet, um die skurrilsten Behauptungen in Erfahrung zu bringen., um nur einige Beispiel zu nennen. Alle hatten gemeinsam, daß die Zuschreibung, wenn auch aus ganz unterschiedlichen Gründen frei erfunden war.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Giuseppe Nardi

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email

Referenzen   [ + ]

1. http://aronbengilad.blogspot.com/2011/01/pope-benedict-xvis-jewish-ancestry.html
2. s. Weinstrauch, Rüdiger: Elisabeth Maria Tauber (1832-1904). Urgroßmutter Papst Benedikts XVI. und ihre 19 Geschwister, in: Der Schlern. Monatszeitschrift für Südtiroler Landeskunde 85 (2011), Heft 12, S. 78-83
3, 7. s. Weinstrauch: Elisabeth Maria Tauber, S. 79
4. s. Finsterwalder, Karl: Tiroler Familiennamenkunde. Sprach- und Kulturgeschichte von Personen-, Familien- und Hofnamen, Innsbruck 1977
5. s. Weinstrauch: Elisabeth Maria Tauber, S. 80ff
6. s. Ansprache von Papst Benedikt XVI. aus Anlaß der Verleihung der Ehrenbürgerschaft der Südtiroler Gemeinde Natz-Schabs v. 9.11.2011, http://www.vatican.va/holy_father/benedict_xvi/speeches/2011/november/documents/hf_ben-xvi_spe_20111109_natz-schabs_ge.html
8. http://alfredhanscom.tripod.com/zerkowitz.pdf
9. Aus den drei Ehen des Vaters: 1. Ehe 1814 mit Maria Mayer (1786-1816) vom Töllhof in Raas, 2. Ehe 1817 mit Maria Rogen vom Tauberhof in Natz; 3. Ehe 1828 mit Maria Niedermayr aus Brixen, s. Weinstrauch: Elisabeth Maria Tauber, S. 80ff
10. Hier seien lediglich zwei Beispiele angeführt: http://wissenschaft3000.wordpress.com/2011/12/15/stammbaum-des-papstes-benedikt-xvi/ und http://autarkes-rattelsdorf.blogspot.com/2011/11/die-geruchte-uber-die-judische.html
11. Der jüdische Autor Jakov Lind behauptete in seinem Buch: Der Erfinder, München 1988 eine, allerdings von ihm erfundene jüdische Abstammung des damals amtierenden deutschen Bundeskanzlers. Auch im Fall von Helmut Kohl wurde die Behauptung umgehend von Antisemiten aufgegriffen und gegen den Bundeskanzler gerichtet weiterverbreitet. Was Adolf Hitler, Muammar al-Gaddafi unter zahlreichen anderen betrifft, genügt eine einfache Suche im Internet, um die skurrilsten Behauptungen in Erfahrung zu bringen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*