Diözesanpriester tritt Piusbruderschaft bei

(Vicenza) Don Massimo Sbicego (38), Priester der norditalienischen Diözese Vicenza, trat der Priesterbruderschaft St. Pius X. bei. Der in Montecchio Maggiore (Provinz Vicenza) geborene Diözesanpriester war seit September 2009 Pfarrer im hintersten Astico-Tal. Dort betreute er die drei Pfarreien Pedemonte, Lastebasse und Casotto.

Seine „schmerzhafte Entscheidung“ begründete er in einem Schreiben an den Diözesanadministrator mit Fragen des Lehramts und der Liturgie. Darin kritisiert er unter anderem den Widerstand in der Diözese gegen das Motu proprio Summorum Pontificum zugunsten der tridentinischen Messe, daß die Heilige Messe dem „Gutdünken“ von Leuten unterworfen sei, die sie als „langweilig“ beurteilen und daher im „Drang“ leben, sie immer „neu und unterhaltsam“ zu gestalten. Welche „Gefahr“ erwachse daraus? „Eine halbwüchsig-unreife Zelebration und Kirche zu bauen“, so Don Sbicego. Es bestehe aber ebenso Gefahr, „unbewußt die Mentalität der Welt von heute mit ihrem Egoismus, dem Mangel an Opferbereitschaft, Abtötung und Selbstverneinung, ihrem religiösen und ethischen Relativismus anzunehmen“.

Er habe sich die Entscheidung nicht leichtgemacht, sei aber nach „monatelanger und gewissenhafter Prüfung“ zum Entschluß gekommen, der Priesterbruderschaft St. Pius X. beizutreten. Der Entschluß des jungen Diözesanpriesters sorgte in Italien für einiges Aufsehen, auch der Corriere della Sera berichtete in seinem Venetien-Teil, wo die Piusbruderschaft drei Priorate unterhält.

Die drei Pfarreien Pedemonte (Unterberg), Lastebasse (Niedernplatten) und Casotto (Oberfall und Unterfall) liegen in der im 12./13. Jahrhundert von Deutschen besiedelten Gegend, in der teilweise bis zum beginnenden 20. Jahrhundert deutsch gesprochen wurde. Sie gehören zu den entlegensten Gebieten der Diözese Vicenza.

(Giuseppe Nardi, Bild: messainlatino)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email