Symposium zur Sozialenzyklika „Caritas in Veritate“

Ein öffentliches Symposium zur Anfang Juli von Papst Benedikt XVI. veröffentlichten Sozialenzyklika „Caritas in Veritate – Liebe in Wahrheit“ veranstalten am Mittwoch, 28. Oktober 2009, der Lehrstuhl für Wirtschafts- und Unternehmensethik der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) und der Diözesanrat der Katholiken in der Erzdiözese München und Freising. Den Eröffnungsvortrag zum Thema „Die soziale Botschaft der Kirche im Kontext der aktuellen Herausforderungen“ hält Erzbischof Dr. Reinhard Marx. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr im Eichstätter Priesterseminar (Leonrodplatz).

Zum Abschluß des Symposiums findet ab 17 Uhr in der Sommerresidenz (Ostenstraße 26-28, Eichstätt) eine Podiumsdiskussion mit Erzbischof Marx, Prof. Dr. Ursula Nothelle-Wildfeuer (Lehrstuhl für Christliche Gesellschaftslehre, Freiburg), Prof. Dr. Bernhard Emunds (Direktor des Oswald-von Nell-Breuning-Instituts, St. Georgen), Dr. Daniel Deckers (FAZ), KU-Präsident Prof. Dr. Andreas Lob-Hüdepohl sowie Prof. Dr. Jörg Althammer (Lehrstuhl für Wirtschafts- und Unternehmensethik, KU) statt; die Moderation übernimmt Alexander Kissler (Süddeutsche Zeitung).

Die 14 Referenten des Symposiums werden sich in sieben Themenblöcken mit verschiedenen Aspekten der Sozialenzyklika befassen, die eine ethische Verantwortung des Einzelnen unterstreicht und das christliche Gebot der Nächstenliebe in das Zentrum der Sozialverkündigung stellt. Wie tragfähig ist dieser Ansatz angesichts globaler gesellschaftlicher Herausforderungen wie dem Klimawandel, der ungelösten Armutsproblematik und internationalen Migrationsbewegungen? Welche Antworten bietet die Sozialenzyklika auf die Krise der Finanzmärkte und auf die Frage der sozialen Gestaltung der Globalisierung? Stellt dieses Schreiben einen Fortschritt oder einen Rückschritt in der Sozialverkündigung der katholischen Kirche dar? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigen sich Theologen, Philosophen und Sozialwissenschaftler im Rahmen dieser interdisziplinären Tagung.

Weitere Informationen und das komplette Programm sind im Internet, telefonisch (08421/93-11 41) oder per Mail ([email protected]) erhältlich. Die Tagung findet im Priesterseminar (Leonrodplatz) und der Eichstätter Sommerresidenz (Ostenstraße) statt.

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*